Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.02.2015, 12:44

Ex-Fürther wird in Hamburg nun anders wahrgenommen

Stieber: Vom Fehlgriff zum Strategen

Dass sich etwas grundlegend geändert hat, wird allein durch die Einteilung der Hamburger Presseabteilung deutlich. Zum dritten Mal binnen zwei Wochen wurde Zoltán Stieber am Montag den Medienvertretern präsentiert. Weil der Ungar beim HSV plötzlich ein gefragter Mann ist.

Zoltán Stieber
Hatte in Hamburg eine richtig breite Brust bekommen: Zoltán Stieber.
© imagoZoomansicht

"Stiebi", sagt Johan Djourou, "ist ein super Spieler, wenn er Selbstvertrauen hat." Seit dem Jahreswechsel hat er es. Und eine neue Rolle.

Joe Zinnbauer hat den Ex-Fürther von der Außenbahn ins Zentrum versetzt, und ihm damit auch zu einem zweiten Rollentausch verholfen: Stieber wird nicht mehr als der von den neuen Bossen unerwünschte Griff des Ex-Sportchefs Oliver Kreuzer wahrgenommen, sondern als wirkungsvoller Stratege.

Erstmals spricht er offen über die schwere Anfangszeit, sagt: "Natürlich war das nicht optimal, ich hatte nur von den kritischen Aussagen gelesen, wollte es nicht an mich ranlassen." Umso zufriedener ist er jetzt: "Es ist ein schönes Gefühl, jetzt helfen zu können. Ich bin angekommen. Aber ich habe auch während des schwierigen ersten Halbjahres nie den Glauben verloren."

Ich hatte nur von den kritischen Aussagen gelesen, wollte es nicht an mich ranlassen.Zoltán Stieber

Der Trainer glaubt auch an Stieber. "Zoltán hat die neue Rolle angenommen, attackiert die Gegner immer wieder, stellt sie vor Probleme", lobt Zinnbauer. Hinzu kommt: Er ist produktiv: In Paderborn traf er zum 3:0, gegen Hannover landete seine Flanke, von Marcelo abgefälscht, im Tor, und gegen Gladbach hätte sein herrliches 1:0 fast für einen Befreiungsschlag gesorgt.

Stieber war am Montag nach dem 1:1 deshalb auch nur bedingt zufrieden. "Ich freue mich über mein Tor, aber durch die letzte Aktion den Sieg zu verlieren, ist bitter." Zuversicht speist der 27-Jährige dennoch aus dem Auftritt gegen die Borussen. "Wir haben eine Reaktion gezeigt auf das 0:8 von München. Und ich glaube daran, dass das Leben fair ist."

Soll heißen: "Wenn wir in Frankfurt wieder so auftreten, werden wir uns das Glück zurückholen. Dann fällt vielleicht für uns ein Tor in der Nachspielzeit."

Sebastian Wolff

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 23.02., 12:17 Uhr
Van der Vaart: Es droht die weitere Demontage
Hamburgs Mittelfeldspieler Rafael van der Vaart musste beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach 90 Minuten auf der Bank schmoren. "Im zwischenmenschlichen Bereich ist das natürlich schwierig", sagte HSV-Coach Joe Zinnbauer nach dem Sonntagspiel, verwies aber auch darauf, dass "so etwas zum Geschäft gehört". Wie geht es nun mit dem 32-Jährigen weiter? Im März stehen Gespräche mit Manager Peter Knäbel an, die Gerüchte über eine Rückkehr des Linksfußes zu Ajax sind nicht mehr wegzuwischen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Stieber

Vorname:Zoltan
Nachname:Stieber
Nation: Ungarn
Verein:1. FC Kaiserslautern
Geboren am:16.10.1988

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München59:955
 
2VfL Wolfsburg48:2447
 
3Bor. Mönchengladbach29:1837
 
4FC Schalke 0432:2435
 
5FC Augsburg32:2935
 
6Bayer 04 Leverkusen36:2933
 
7TSG Hoffenheim34:3530
 
8Werder Bremen36:4430
 
9Eintracht Frankfurt40:4428
 
10Hannover 9625:3326
 
111. FSV Mainz 0530:3125
 
12Borussia Dortmund28:3125
 
131. FC Köln20:2525
 
14Hamburger SV15:3124
 
15SC Paderborn 0723:4123
 
16SC Freiburg24:3122
 
17Hertha BSC27:4221
 
18VfB Stuttgart23:4018

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun