Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
12.02.2015, 14:42

Hartenbach: "Das Dortmund-Spiel war nicht repräsentativ"

SC-Coach Streich muss umbauen

Trainer Christian Streich muss im kommenden Auswärtsspiel bei Hertha BSC vor allem in der Offensive improvisieren. Mit Admir Mehmedi (Außenbandriss am Sprunggelenk) und Nils Petersen (Außenbandteilriss im rechten Knie) fallen die beiden Top-Angreifer aus. Sportdirektor Klemens Hartenbach ist trotz der angespannten Lage weit davon entfernt, in Panik zu verfallen.

Klemens Hartenbach und Christian Streich
Wollen sich nicht über die vielen Verletzte beklagen: Sportdirektor Klemens Hartenbach und Christian Streich
© picture allianceZoomansicht

Die unterirdische Leistung beim 0:3 gegen Borussia Dortmund hat Klemens Hartenbach abgehakt. "Das Spiel gegen Dortmund war nicht repräsentativ für unsere Mannschaft, sondern ein Ausschlag nach unten. Viele Spieler haben unter ihrer Normalform gespielt, dann baust du Dortmund auf. Darüber mache ich mir ebenso wenig einen Kopf, wie ich das Gladbach-Spiel mit 67 Prozent Ballbesitz für uns nicht hochgejubelt habe. Wir müssen uns irgendwo dazwischen stabilisieren, das wäre gut", erklärt der 50-Jährige.

Die personellen Verluste - außer Mehmedi und Petersen fallen auch die Innenverteidiger Stefan Mitrovic (Muskelbündelriss) und Marc-Oliver Kempf (Zerrung) aus - treffen den SC hart. "Wir klagen nicht über Verletzte, aber dass das drei, vier nicht ganz unwichtige Personalien sind, ist klar", sagt Hartenbach, "jetzt müssen es eben die anderen richten. Das bereitet mir keine Bauchschmerzen." Bei jedem Spieler seien noch ein paar Prozent mehr drin, "die gilt es abzurufen".

Im Abwehrzentrum kämpfen Immanuel Höhn und Pavel Krmas um den Platz neben dem gesetzten Marc Torrejon. Vorne stehen Christian Streich Maximilian Philipp, Mats Möller Daehli, Dani Schahin und Karim Guedé zur Verfügung. Der Coach könnte auch Mike Frantz in die Spitze beordern, dessen Position auf der Sechs dann Kapitän Julian Schuster übernehmen könnte. Durchaus möglich ist zudem, dass Streich vom 4-4-2 auf eine 4-2-3-1-Formation umstellt, in der Möller Daehli als Zehner agiert. Hartenbach: "Wir haben genug Offensivspieler, die Tore schießen können und es richten werden."

Julian Franzke

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
06.10.17
Abwehr

Verteidiger erhält Vertrag bis Saisonende

 
Rudnevs, Artjoms
29.09.17
Sturm

Lette beendet Karriere mit sofortiger Wirkung

 
29.09.17
Sturm

Der Ex-Bremer bringt jede Menge Erfahrung mit

 
21.09.17
Sturm

Einsatz am Sonntag gegen den HSV möglich

 
20.09.17
Sturm

Stürmer unteschreibt an seinem 18. Geburtstag einen Vertrag

 
1 von 60

Livescores

- Anzeige -

Schlagzeilen

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: FC trennt sich von Schmadtke von: Futschistiefel - 24.10.17, 08:14 - 1 mal gelesen
A20 trennt sich von: Anaiva - 24.10.17, 07:35 - 32 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 17/18

Der neue tägliche kicker Newsletter



DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun