Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.02.2015, 23:45

Bremen klettert weiter im Tableau

Die Werder-DNA stimmt wieder

In Bremen wärmt bei aktuellen Minusgraden derzeit wieder der Blick auf die Tabelle: Werder klettert aus der akuten Abstiegszone. Nach dem durchaus verdienten 2:1 in Sinsheim steht nun mit dem fünftbesten Angriff der Liga (30 Tore) Platz elf zu Buche. Mit einem Namen ist diese Strähne eng verbunden: Trainer Viktor Skripnik.

Franco di Santo und Jannik Vestergaard
Bremer Gesichter des Aufschwungs: Franco di Santo (links) und Jannik Vestergaard.
© Getty ImagesZoomansicht

Unter dem ukrainischen Trainer Skripnik haben die Nordlichter bislang zehn Partien absolviert, sechs davon gewonnen. Derweil freuten sich am Mittwochabend auch zwei Bremer Spieler über den Sieg bei der TSG, bei ihrem Ex-Klub.

"Abgesehen vom Erfolg gegen meinen Ex-Verein sind die drei Punkte vor allem für uns als Team wichtig", teilte Innenverteidiger Jannik Vestergaard nach Spielschluss gegenüber Sky zunächst bescheiden mit, um dann doch mit den leicht verschmitzten Worten anzuschließen: "Dennoch freue ich mich auch persönlich, dass ich meine Ex-Kollegen ärgern konnte." Der 22-jährige Däne war im Winter von der TSG an die Weser gewechselt, weil er dort keine große Aussicht mehr auf Einsatzzeiten gehabt hatte.

Darüber hinaus feierte auch Stürmer Davie Selke einen Triumph gegen den "Ex", für den er nie in der Bundesliga aufgelaufen war. Der U-21-Europameister im Vorfeld: "Ich habe früher viele Spiele in diesem Stadion gesehen. Damals wäre es für mich das Größte gewesen, hätte ich da auch spielen dürfen. Deswegen wäre es etwas Besonderes für mich, jetzt selber auf dem Platz zu stehen."

Spielbericht

Das durfte Selke auch über 81 Minuten, wenngleich er die große Show wieder seinem Angriffspartner Franco di Santo überließ. Der Argentinier stellte im zweiten Spiel der Rückrunde direkt wieder unter Beweis, wie wichtig er für den SVW ist: ein Tor, eine Vorlage bei Philipp Bargfredes Siegtreffer zum 2:1. Macht zusammen in zwei Pflichtspielen im Jahr 2015: drei Treffer, ein Assist. Insgesamt hat di Santo, der zwischenzeitlich von Spieltag elf bis 17 verletzt gefehlt hatte, auf neun Tore in 13 Bundesliga-Partien.

Skripnik sieht noch Potenzial

Viktor Skripnik
Der Mann, der das Werder-Lager wieder nach oben blicken lässt: Trainer Viktor Skripnik.
© Getty ImagesZoomansicht

Einzeln seinen Sturmtank hervorzuheben würde aber nicht in Skripniks Art passen, der 45-Jährige lobte eher das Gesamtkonstrukt: "Wir waren sehr effektiv und haben vor allem sehr gut angefangen. Am Ende steht der Sieg und die Punkte sind alles, was im Abstiegskampf zählt." Skripnik wäre außerdem nicht Skripnik, wenn er nicht doch stets ein Haar in der Suppe finden würde: "Wir können nur noch nicht 90 Minuten Tempo gehen wie zum Beispiel Hoffenheim. Das fehlt noch."

Nach dem 2:1 am Ende der Vorrunde gegen Dortmund und dem klaren 2:0 gegen Hertha BSC am 18. Spieltag am letzten Wochenende war dies nun also der dritte Bundesliga-Dreier in Serie. Das gelang den Werderanern sage und schreibe seit 3,5 Jahren nicht mehr (3. bis 5. Spieltag in der Saison 2011/12). Auch zwei Siege zum Rückrundenstart liegen lange zurück - es war zuletzt die Saison 2006/07. Damals landeten die Grün-Weißen auf Rang drei. Allen Werten und Statistiken zum Trotz: Es scheint, als hätte Bremen endlich eine neue erfolgreiche Mischung gefunden aus gestandenen Profis wie Kapitän und Leitfigur Clemens Fritz (34), Bindegliedern wie Fin Bartels (27) oder Bargfrede (25) sowie den ganz jungen Versprechen in die Zukunft wie Vestergaard (22), Janek Sternberg (22) oder Selke (20).

mag

1. Bundesliga, 2014/15, 19. Spieltag
TSG Hoffenheim - Werder Bremen 1:2
TSG Hoffenheim - Werder Bremen 1:2
Glückwünsche

Di Santo wird von Bartels, Selke und Garcia zum Führungstor beglückwünscht.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
04.02.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu di Santo

Vorname:Franco
Nachname:di Santo
Nation: Argentinien
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:07.04.1989

weitere Infos zu Vestergaard

Vorname:Jannik
Nachname:Vestergaard
Nation: Dänemark
Verein:Werder Bremen
Geboren am:03.08.1992

weitere Infos zu Selke

Vorname:Davie
Nachname:Selke
Nation: Deutschland
Verein:RasenBallsport Leipzig
Geboren am:20.01.1995

weitere Infos zu Skripnik

Vorname:Viktor
Nachname:Skripnik
Nation: Ukraine
Verein:Werder Bremen