Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.02.2015, 17:29

Hamburg: Olic feiert Comeback - Druck auf Zinnbauer wächst

Olics verpatztes Comeback - "Ein richtiger Rückschlag"

Eigentlich war alles angerichtet für Ivica Olic. Die Stadionregie hatte den Klassiker "Hero" von Bonnie Tyler, die einstige Torhymne des Kroaten, aus der Mottenkiste gekramt, die Anhänger bereiteten ihm schon zum Warmlaufen einen Empfang, "bei dem ich Tränen in den Augen hatte". Am Ende aber war den Fans nach Heulen zu Mute. Der HSV präsentiert sich auch im neuen Jahr harmlos wie in 2014.

Rückschlag: Auch Neuzugang Ivica Olic konnte Hamburgs Niederlage gegen Köln nicht verhindern.
Rückschlag: Auch Neuzugang Ivica Olic konnte Hamburgs Niederlage gegen Köln nicht verhindern.
© picture allianceZoomansicht

Und der Kroate hat schon wieder eine Premiere verpatzt. Vor acht Jahren hatte er daheim gegen Energie Cottbus debütiert. An "eine riesige Enttäuschung nach unserem 1:1" erinnert er sich noch. Thomas Doll kostete es den Job. Für Joe Zinnbauer ist der Druck durch das 0:2 gegen Köln auch schon wieder gestiegen. Weil wieder kein Offensiv-Konzept erkennbar war und der Direktor Profifußball, Peter Knäbel klarstellt: "Paderborn ist ein Schlüsselspiel."

Eines, in dem Zinnbauer personell unverändert die Hände gebunden sind. "Unsere Mannschaft stellt sich im Moment von selbst auf", klagt der 44-Jährige. Immerhin, ein paar Variationsmöglichkeiten besitzt der Coach: Neuling Marcelo Diaz (28) absolvierte Sonntag den Medizincheck und soll Montag vorgestellt werden, ein Einsatz am Mittwoch in zentraler Position aber kommt eigentlich zu früh.

Rajkovic fehlt noch die Physis

Zinnbauer könnte daher auf ein 4-4-2-System umstellen, Rafael van der Vaart wieder in die Rolle des zweiten Sechsers neben Petr Jiracek zurückziehen und Heiko Westermann in seine eigentliche Position beordern. Gegen Köln war der etatmäßige Innenverteidiger mit einem haarsträubenden Fehlpass Wegbereiter zum 0:1, gänzlich auf ihn verzichten kann Zinnbauer aber eigentlich nicht. Der Grund: Slobodan Rajkovic offenbarte nicht nur beim Laufduell vor dem zweiten Gegentor, dass ihm nach seinem Kreuzbandriss noch die nötige Physis fehlt.

Gleiches gilt für Pierre-Michel Lasogga und Maxi Beister. Beide feierten immerhin ein Kurzzeit-Comeback, doch selbst nach über einjähriger Verletzungspause konnte sich Beister über seine ersten Bundesligaminuten nicht freuen. "Es ist schön, nach der langen Leidenszeit wieder dabei zu sein, aber wir haben verloren, also war es ein gebrauchter Tag." Einen, den Beister so bewertet: "Es war ein richtiger Rückschlag für uns." Trotz Olic und Bonnie Tyler.

Sebastian Wolff

1. Bundesliga, 2014/15, 18. Spieltag
Hamburger SV - 1. FC Köln 0:2
Hamburger SV - 1. FC Köln 0:2
Kölner Offizielle

Trainer Peter Stöger und Manager Jörg Schmadtke
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
01.02.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Olic

Vorname:Ivica
Nachname:Olic
Nation: Kroatien
Verein:1860 München
Geboren am:14.09.1979

weitere Infos zu Beister

Vorname:Maximilian
Nachname:Beister
Nation: Deutschland
Verein:1. FSV Mainz 05
Geboren am:06.09.1990

weitere Infos zu Rajkovic

Vorname:Slobodan
Nachname:Rajkovic
Nation: Serbien
Verein:SV Darmstadt 98
Geboren am:03.02.1989

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München42:845
 
2VfL Wolfsburg37:1837
 
3Bor. Mönchengladbach26:1630
 
4FC Schalke 0429:2130
 
5FC Augsburg25:2230
 
6Bayer 04 Leverkusen28:2029
 
7TSG Hoffenheim30:2826
 
8Hannover 9621:2724
 
9Eintracht Frankfurt35:3823
 
101. FC Köln19:2322
 
111. FSV Mainz 0524:2321
 
12Werder Bremen28:3920
 
13SC Paderborn 0721:3119
 
14SC Freiburg21:2618
 
15Hertha BSC24:3718
 
16Hamburger SV9:2117
 
17VfB Stuttgart20:3317
 
18Borussia Dortmund18:2616