Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
27.01.2015, 16:27

Nach Vergewaltigungs-Vorwurf

Yaffa wieder auf freiem Fuß

Am Dienstagvormittag drehten sich die Gespräche am Rande des Trainingsplatzes vor allem um ein Thema: den Vergewaltigungsvorwurf gegen Yusupha Yaffa. Der 18-Jährige wurde am Sonntagmorgen in der Wohnung von Carlos Zambrano festgenommen, nachdem eine Frau behauptet hatte, vergewaltigt worden zu sein. Was an den Vorwürfen dran ist, ist noch immer unklar. Für eine vom Verein gestellte Kaution in Höhe von 100.000 Euro kam Yaffa am Dienstagmittag vorerst auf freien Fuß.

Yusupha Yaffa
Yusupha Yaffa
© imagoZoomansicht

Yaffa, der kurz vor Weihnachten zur Eintracht stieß und im Jugendinternat am Riederwald wohnte, meldete sich dort am Samstagabend ordnungsgemäß ab. Während die noch nicht volljährigen Spieler um 22 Uhr auf ihren Zimmern sein mussten, galt dieser Hausordnungspunkt für den am 31. Dezember 2014 18 Jahre alt gewordenen Stürmer nicht.

Was anschließend geschah, müssen nun die Polizei und die Staatsanwaltschaft ermitteln. Klar ist bisher nur: Die beiden Südamerikaner Carlos Zambrano und Lucas Piazon trieben sich unangemessen lange im Nachtleben herum, weshalb sie abgesehen von einem Rüffel auch mit einer Geldstrafe belegt werden. Als die angebliche Vergewaltigung stattgefunden haben soll, waren Zambrano und Piazon laut Vereinsangaben nicht in der Wohnung.

Thomas Schaaf schmeckt diese ganze Thematik natürlich überhaupt nicht. Zu Yaffa wollte der Coach am Dienstag keinen Kommentar abgeben, zum unerlaubten Ausflug der beiden Nachtschwärmer sagte er lapidar: "Wir haben es nicht für richtig befunden, dass sie sich in so einer Art und Weise auf den nächsten Tag vorbereitet haben."

Sportliche Konsequenzen in Form einer vorübergehenden Suspendierung wird es für die beiden nicht geben. Dennoch könnte Schaaf ein Zeichen setzen und beim Rückrundenauftakt Marco Russ für Zambrano in der Innenverteidigung sowie Takashi Inui für Piazon auf der linken offensiven Seite aufbieten.

Piazons dämliches Eigentor - Hasebe und Inui kehren zurück

Durch seine nächtliche Tour schoss insbesondere Piazon ein dämliches Eigentor. Im Trainingslager in Abu Dhabi heimste der Reservist von seinem Trainer noch viel Lob ein und durfte sich berechtigte Hoffnungen auf einen Startelfplatz in Freiburg machen - eine Woche später zieht er Schaafs Unmut auf sich. Kein besonders cleverer Schachzug. Wer Linksaußen beginnt, wird der Coach trotz aller Aufgeregtheiten erst kurzfristig entscheiden.

Im Laufe des Dienstags kehren Makoto Hasebe und Inui vom Asien Cup zurück, am Mittwoch werden sie erstmals mit der Mannschaft trainieren. Schaaf muss abwarten, in welcher Verfassung sich die beiden Japaner dann präsentieren.

Entwarnung gab es derweil von Alex Meier, der den Test am Samstag gegen Genf verletzungsbedingt abgebrochen hatte. Am Dienstagvormittag machte er im Training alle Übungen mit und sagte hinterher: "Alles hat gehalten, es sieht gut aus. Irgendetwas an der Hüfte war ausgerenkt, aber es wurde von Tag zu Tag besser." Auch die angeschlagenen Kevin Trapp, Sonny Kittel, Alexander Madlung und Aleksandar Ignjovski stehen vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining. Der Einsatz des erkälteten Keepers Trapp, der am Dienstag drinnen individuell trainierte, ist nicht in Gefahr, sofern es keinen Rückschlag gibt.

Yaffa muss sich derweil eine neue Bleibe suchen. Ins Jugendinternat darf der Youngster nicht zurückkehren.

Julian Franzke

27.01.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Yaffa

Vorname:Yusupha
Nachname:Yaffa
Nation: Italien
  Gambia
Verein:MSV Duisburg II
Geboren am:31.12.1996

weitere Infos zu Piazon

Vorname:Lucas
Nachname:Piazon
Nation: Brasilien
Verein:FC Reading
Geboren am:20.01.1994

weitere Infos zu Zambrano

Vorname:Carlos
Nachname:Zambrano
Nation: Peru
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:10.07.1989