Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
13.01.2015, 21:37

Zwei Testspiel-Pleiten und sieben Gegentore für die Fohlen

Gladbachs Marx: "Die Beine sind schwer"

Mit zwei Niederlagen endete für Borussia Mönchengladbach der Testspiel-Doppelpack am Dienstag in Belek. Dem 2:3 gegen Werder Bremen folgte ein 2:4 gegen den türkischen Erstligisten Genclerbirligi Ankara. Grund zur Sorge besteht bei den Fohlen nach den beiden Pleiten aber nicht.


Aus Belek berichtet Jan Lustig

Thorben Marx
Gegen Genclerbirligi im Einsatz, aber ohne Erfolg: Thorben Marx.
© imagoZoomansicht

Trainer Lucien Favre brachte auch im zweiten Dienstag-Spiel eine gemischte Mannschaft aus etablierten Profis und Youngstern auf den Platz. Die Nachwuchsspieler Marvin Schulz, Bilal Sezer und Marlon Ritter hatten gegen Bremen wenige Minuten zuvor sogar schon Kurzeinsätze verbucht. Schulz stand auch sofort im Blickpunkt: Sein an Bogdan Stancu verschuldeter Elfmeter brachte die Türken früh in Führung - der gefoulte Stancu verwandelte selbst. Der rumänische Nationalspieler bereitete den Borussen in den Anfangsminuten große Probleme und schlug kurze Zeit später erneut zu.

Müde Fohlen

Nach dem Fehlstart kamen die Borussen besser in die Partie. In der offen geführten Begegnung zeigte sich allerdings in vielen Aktionen, dass den Spielern von Trainer Lucien Favre die Frische und Spritzigkeit nach dem intensiven Trainingsprogramm abging. Vor allem gegen Ende fehlte die Kraft, um wenigstens mit einem Unentschieden den Doppelspieltag zu beschließen.

Ritter nutzt die Chance

Seine Chance, sich in den Vordergrund zu spielen, nutzte indes Marlon Ritter. Mit einem Tor und der Freistoß-Vorbereitung des 2:3 durch Christoph Kramer war der 20-jährige Jungprofi der torgefährlichste Borusse. "Die Enttäuschung überwiegt, ich hätte das Spiel lieber gewonnen", sagte Ritter, der sich dennoch "über die Chance, sich zu zeigen" freute.

Unter dem Strich sind die Ergebnisse auch nicht so wichtig. Wir sind mitten im Trainingslager und die Beine entsprechend schwer.Thorben Marx

Sieben Gegentore an einem Tag klingen nach einer Menge Holz - letztendlich waren beide Tests aber nur Bestandteil des Vorbereitungsprogramms, zumal Favre nicht einmal ansatzweise seine vermeintliche Startelf für das erste Punktspiel aufbot und mit Torhüter Yann Sommer (geschont) und Alvaro Dominguez (Achillessehnenbeschwerden) zwei Leistungsträger gar nicht zum Einsatz kamen. "Natürlich will man auch während des Trainingslagers die Spiele gewinnen. Aber unter dem Strich sind die Ergebnisse auch nicht so wichtig. Wir sind mitten im Trainingslager und die Beine entsprechend schwer", so Thorben Marx.

Morgen und übermorgen stehen für die Borussen die nächsten Einheiten an, bevor es am Donnerstagnachmittag zurück nach Deutschland geht.


Gladbach: Heimeroth - Korb, Brouwers, Schulz, Wendt- Kramer, Marx - Dahoud, Sezer - Ritter, Hrgota.
Tore: 0:1 Stancu (6., Foulelfmeter), 0:2 Stancu (13.), 1:2 Ritter (27.), 1:3 Celik (69.), 2:3 Kramer (74.), 2:4 Petrovic (88.)

13.01.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Marx

Vorname:Thorben
Nachname:Marx
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:01.06.1981

weitere Infos zu Ritter

Vorname:Marlon
Nachname:Ritter
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:15.10.1994

Vereinsdaten

Vereinsname:Bor. Mönchengladbach
Gründungsdatum:01.08.1900
Mitglieder:70.800 (01.07.2015)
Vereinsfarben:Schwarz-Weiß-Grün
Anschrift:Hennes-Weisweiler-Allee 1
41179 Mönchengladbach
Telefon: 01806-181900
Telefax: (0 21 61) 92 93 10 09
E-Mail: info@borussia.de
Internet:http://www.borussia.de