Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
13.01.2015, 22:05

Aufsteiger ohne Hünemeier, Bertels und Lopez an

Paderborn: Anreise mit Hindernissen

Es war schon dunkel, als sie endlich ihr Ziel erreichten. Gegen 18 Uhr Ortszeit kam der SC Paderborn mit gut einstündiger Verspätung in Belek an, wo nun die Schlüsselübergabe stattfindet. Im Luxusresort Regnum Carya lösen die Ostwestfalen die Bremer ab, die am Mittwoch heimfliegen. "Alles ganz normal und ohne große Probleme", nahm Andre Breitenreiter die Anreise mit den Tücken hin. Der Cheftrainer des überraschend starken Neulings wird bis zum 22. Januar seine Truppe auf die Rückrunde vorbereiten.


Aus Belek berichtet Hans-Günter Klemm

SCP-Trainer André Breitenreiter
Ließ sich die gute Laune nicht verderben: SCP-Trainer André Breitenreiter.
© imagoZoomansicht

Erst kam der Flieger, der die Paderborner an die türkische Riviera brachte, mit Verspätung auf dem Flughafen der Bischofsstadt an, dann gab es bei der Anreise mit Hindernissen heftige Turbulenzen beim Anflug auf den Airport Antalya. So waren die Profis des Aufsteigers heilfroh, als sie in ihrem Quartier sicher angekommen waren.

Lopez und Hünemeier kommen nach

Coach Breitenreiter brachte ein 23-köpfiges Team mit, das noch über Nacht vervollständigt wird. Dann wird Rafa Lopez eingeflogen, der Abwehrspieler aus Spanien. Direkt aus seiner Heimat, wo für den 29-Jährigen noch ein Verfahren vor dem Arbeitsgericht mit seinem Ex-Klub Getafe anstand.

Ergänzt wird der Kader zudem am Freitag, wenn Kapitän Uwe Hünemeier in der Türkei erwartet wird. Dem Innenverteidiger wurde am Dienstag in Deutschland eine Maske angepasst, damit er nach seinem Nasenbeinbruch trainieren und spielen kann. "Alles gut verlaufen", berichtete Breitenreiter von dieser Maßnahme.

Bertels fehlt - nicht nur in Belek

Nicht ins Trainingslager kommen wird indes Thomas Bertels, der zuhause im Krankenhaus liegt. Die diffizile Verletzung an der Ferse ist bei dem 28-Jährigen wieder aufgebrochen. Er wird den Rückrundenstart mit Sicherheit verpassen. Die Ärzte wollen ihn nun beobachten und durchchecken. Es ist weiterhin fraglich, welche Therapie eingeschlagen wird. Auch eine Operation, sollten die Ergebnisse der Untersuchung dies ergeben, ist nicht ausgeschlossen.

Maier: Vertragsauflösung

Unterdessen haben die Paderborner, die am Abend bei Regenwetter ein erstes Training absolvierten, mit Stürmer Viktor Maier sich auf eine Auflösung des Vertrags geeinigt, der noch bis zum Juni 2016 gelaufen wäre. Der Angreifer wechselt zum Regionalligisten Alemannia Aachen an. "Wir danken Viktor für seinen Einsatz in Paderborn", verabschiedete Geschäftsführer Michael Born den Spieler in Richtung Westen.

13.01.15
 
Seite versenden
zum Thema