Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.01.2015, 22:55

Hertha-Coach Jos Luhukay verbreitet Optimismus

Kalou abgereist - Ben-Hatira bleibt in Berlin

Hertha BSC ist am Montag ins neue Jahr gestartet und will in der Rückrunde die durchaus enttäuschende Hinserie vergessen machen. Optimismus verbreitete dabei Hertha-Coach Jos Luhukay, der "im Heute und Morgen" lebt und dabei vor allem personell nicht aus dem Vollen schöpfen kann. Zahlreiche Profis standen dem Niederländer zum Trainingsauftakt nicht zur Verfügung.

Auf in die Rückrunde: Berlins Jens Hegeler mit Trainer Jos Luhukay und Ronny (v.li.).
Auf in die Rückrunde: Berlins Jens Hegeler mit Trainer Jos Luhukay und Ronny (v.li.).
© picture allianceZoomansicht

Um 14.20 Uhr betraten die Profis von Hertha BSC am Montag den Trainingsplatz zur ersten Einheit des neuen Jahres. 15 Tage nach dem desaströsen 0:5 im Heimspiel gegen Hoffenheim macht sich Trainer Jos Luhukay mit seinem Team daran, die insgesamt enttäuschende Vorrunde vergessen zu lassen. Der Hertha-Coach selbst hat den verpatzten Jahresabschluss längst hinter sich gelassen. "Ich hatte gedacht, dass ich mehr damit zu kämpfen habe", bekennt er, "wir leben im Heute und Morgen. Was war, kann ich nicht mehr beeinflussen." Das Spiel und die Hinrunde seien analysiert. "Wir wissen, wo wir ansetzen müssen, und wenn wir das umsetzen, werden wir eine erfolgreichere Rückrunde spielen", so der 51-Jährige.

21 Spieler konnte der Niederländer zum Start ins Jahr 2015 begrüßen, allerdings hat Luhukay mit einigen Variablen umzugehen. Mit den Langzeitverletzten Alexander Baumjohann (Kreuzbandriss), André Gersbeck (Fußbruch) und Tolga Cigerci (Zehoperation) kann er kurz- bis mittelfristig nicht planen. Vor allem die Rückkehr des schmerzlich vermissten Mittelfeldmotors Cigerci wird zur Geduldsprobe. "Bei Tolga sieht es immer noch nicht danach aus, dass wir sagen können, wann der Zeitpunkt kommt, dass er zurückkehrt", macht Luhukay deutlich.

Den Auftakt auf dem Rasen am Schenkendorffplatz verpassten auch per Skjelbred, Roy Beerens, Salomon Kalou und Änis Ben-Hatira. Mittelfeldrenner Skjelbred plagt eine Verhärtung in der Wade, er kann lediglich Aufbauarbeit im Reha-Zentrum Da Vinci absolvieren. Gleiches gilt für Beerens nach dessen im vorletzten Spiel 2014 in Frankfurt erlittenen Außenbandanriss nebst Knochenmarködem im rechten Sprunggelenk. Auch der 27 Jahre alte Flügelspieler arbeitet derzeit im Reha-Zentrum an seiner Rückkehr. "Bei Roy besteht die Hoffnung, dass er vielleicht Ende der Woche ins Lauftraining einsteigen kann", sagt Luhukay.

Wir wissen alle, dass wir davon ausgehen können, dass Hany dort unterschrieben hat.Hertha-Manager Michael Preetz

Klappt das wie geplant und gibt es keine Rückschläge, rechnet der Hertha-Trainer damit, dass der Niederländer mit Beginn des Trainingslager in Belek (18. Bis 24. Januar) ins Mannschaftstraining zurückkehren kann. Skjelbred soll dagegen am Donnerstag wieder mit seinen Teamkollegen trainieren können. Kalou ist dagegen bereits zum Afrika-Cup abgereist, wo er vom 17. Januar bis 8. Februar 2015 in Äquatorialguinea mit der Elfenbeinküste um höchste Ehren kämpft.

Ben-Hatira fährt nicht nach Äquatorialguinea - Mukhtar vor dem Abflug?

Änis Ben-Hatira wird derweil nicht für Tunesien am Afrika-Cup teilnehmen. Der 26 Jahr alte Flügelspieler war am Wochenende dorthin geflogen, um sich dort wegen seiner noch nicht ausgeheilten Fußverletzung der medizinischen Abteilung der Nationalmannschaft vorzustellen. "Nach den Untersuchungen und Gesprächen mit Trainer Georges Leekens wurde entschieden, dass Änis nicht am Afrika-Cup teilnimmt", sagt Hertha-Manager Michael Preetz, "das macht auch Sinn. Wenn es optimal läuft, kann Änis Anfang der nächsten Woche zumindest Teile des Trainings wieder mitmachen. Aber dann beginnt ja fast schon der Afrika-Cup." Ben-Hatira wird an diesem Dienstag in Berlin zurückerwartet, wo er die Behandlung und die Reha-Arbeit fortsetzen soll.

Ob Hany Mukhtar die komplette Vorbereitung in Berlin absolviert, bleibt offen. Der U-19-Europameister von 2014, der vor einem Wechsel zu Benfica Lissabon steht und am Wochenende zum Medizincheck in der portugiesischen Hauptstadt weilte, war zwar am Montag im Training dabei. Die Tendenz geht aber deutlich dahin, dass der 19-Jährige Berlin noch im Januar verlässt. Preetz: "Wir wissen alle, dass wir davon ausgehen können, dass Hany dort unterschrieben hat." Eine Einigung zwischen Benfica und Hertha steht noch aus. "Wir sind nicht am Zug", sagt der Manager.

Andreas Hunzinger

05.01.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kalou

Vorname:Salomon
Nachname:Kalou
Nation: Elfenbeinküste
Verein:Hertha BSC
Geboren am:05.08.1985

weitere Infos zu Luhukay

Vorname:Jos
Nachname:Luhukay
Nation: Niederlande
Verein:Hertha BSC