Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.01.2015, 15:54

Schalke: Mittelfeldspieler vom Leader zum Problemfall

Berater Wittmann trennt sich von Boateng

Mit einer bösen Überraschung beginnt das Jahr 2015 für Schalkes Kevin-Prince Boateng (27): Der Mittelfeldstar steht nicht nur in der Öffentlichkeit und vereinsintern massiv in der Kritik, sondern nun auch noch seinen langjährigen Berater da. Wie der kicker erfuhr, hat sich Agent Roger Wittmann von Boateng zum 31. Dezember getrennt. Ein herber Schlag für den Profi, der auf Schalke schon seit geraumer Zeit als Reizfigur gilt und nun zunehmend isoliert wirkt.

Kevin-Prince Boateng
Muss sich auf Beratersuche begeben: Kevin-Prince Boateng.
© imagoZoomansicht

Die Verbindung zu Wittmann garantierte Boateng bisher einflussreichen Rückhalt, da zur Klientel des Beraters etliche königsblaue Spieler wie Roman Neustädter, Jefferson Farfan, Julian Draxler oder Jan Kirchhoff zählen. Die Trennung schwächt Boatengs Standing im Klub unweigerlich, zumal der Routinier zuletzt ohnehin immer skeptischer beäugt wurde.

Sein mehrfach schroffes Verhalten bei Fantreffen und auf Dienstreisen ist den Klubverantwortlichen längst ein Dorn im Auge, zuletzt beschwerte sich sogar das Ehrenpräsidium des Vereins offiziell bei Sportvorstand Horst Heldt über Boatengs wenig sozialverträgliches Auftreten. Die grundsätzlich beanspruchte Rolle des "Leaders" scheint Boateng nach dieser Entwicklung ohnehin los.

Nach langwierigen Sprunggelenkproblemen im Verlauf der Hinrunde gilt es für ihn nun, während des Trainingslagers in Katar (6. bis 16. Januar) sportlich wieder Anschluss zu finden und die Akzeptanz von Trainer und Teamkollegen neu zu gewinnen. Ansonsten wäre es fraglicher denn je, ob der 2013 für einen zweistelligen Millionenbetrag vom AC Milan verpflichtete Boateng seinen bis 2016 datierten Vertrag auf Schalke (plus Option für eine weitere Saison) tatsächlich erfüllt.

Verhaltensregeln für Profis in Sachen soziale Netzwerke

Unterdessen wurde bekannt, dass Schalke seinen Bundesligaprofis Regeln im Umgang mit den sozialen Netzwerken auferlegen will. "Da wird sich etwas ändern. Wir werden Verhaltensregeln für alle Beteiligten einführen", kündigte Trainer Roberto Di Matteo beim traditionellen Neujahrsbesuch der Schalker Fanklubs am Wochenende an. In der Hinrunde hatten Einträge von Spielern auf Internetseiten wie Facebook und Twitter beim Champions-League-Achtelfinalisten häufiger für Unruhe und Irritationen gesorgt.

Am Montag nahm der Fußball-Bundesligist die Vorbereitung auf die Rückrunde mit einer nicht öffentlichen Einheit auf. An diesem Dienstag reisen die Königsblauen ins zehntägige Trainingslager nach Katar. "Wir werden an der Kondition und an der Organisation arbeiten. Mir geht es darum, dass wir Automatismen auf dem Spielfeld einstudieren", sagte Di Matteo zu seinen Planungen. Sein Team bestreitet in Katar zwei Testspiele: am kommenden Samstag (15.30 Uhr MEZ) gegen Ajax Amsterdam und am 15. Januar (14.30 Uhr) gegen Al-Merrikh SC, einen Spitzenverein aus dem Sudan.

Thiemo Müller/las

Tabellenrechner 1.Bundesliga
05.01.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu K.-P. Boateng

Vorname:Kevin-Prince
Nachname:Boateng
Nation: Deutschland
  Ghana
Verein:AC Mailand
Geboren am:06.03.1987