Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
02.01.2015, 13:55

U-19-Europameister verlässt Leipzig gen München

Bayern holen Kimmich bis 2020 - der VfB kassiert

Joshua Kimmich (19) wagt den größtmöglichen Sprung: Der defensive Mittelfeldspieler wechselt im Sommer von RasenBallsport Leipzig zum FC Bayern München. Die Ablösesumme kassiert aber der VfB Stuttgart - obwohl Kimmich für seinen Jugendklub noch nie in der Bundesliga aufgelaufen ist.

Joshua Kimmich
Traut sich den Sprung zum FC Bayern München zu: Joshua Kimmich.
© imagoZoomansicht

Der VfB ließ sein Eigengewächs im Sommer 2013 nach Leipzig ziehen, sicherte sich aber die Möglichkeit, es zwei Jahre später zurückzukaufen. Diese Option ist nun angeblich sieben Millionen Euro wert: So viel soll der FC Bayern laut "Bild" gen Stuttgart überweisen, um Kimmich ab 1. Juli 2015 unter Vertrag nehmen zu können. Offiziell ist: In München unterschrieb der gebürtige Rottweiler gleich für fünf Jahre bis 2020.

"Kimmich ist ein Wunschspieler von Matthias Sammer und Pep Guardiola", teilte der FCB mit. Es darf aber getrost davon ausgegangen werden, dass auch Transferexperte Michael Reschke bei diesem Wechsel seine Finger im Spiel hat. Schon bei Bayer Leverkusen hatte er regelmäßig ein gutes Auge für Toptalente mit Perspektive bewiesen.

Und Perspektive ist das Stichwort: Nicht zuletzt weil 2016 die Verträge von Bastian Schweinsteiger (30) und Xabi Alonso (33) auslaufen, müssen die Bayern ihr defensives Mittelfeld mittelfristig neu aufstellen. Kimmich, der alle Jugend-Nationalmannschaften durchlief, 2014 U-19-Europameister wurde und derzeit für die U 21 aktiv ist, soll in eine tragende Rolle hineinwachsen.

Kimmich wie Leno

Beim VfB wiederholt sich nun Geschichte: 2012 hatte Bayer Leverkusen Bernd Leno für 7,5 Millionen Euro aus Stuttgart verpflichtet, obwohl der Torhüter damals noch ohne jede Bundesliga-Erfahrung war. Und auch Kimmich trug das VfB-Trikot bisher lediglich in der 3. Liga - jetzt bringt er den Schwaben ebenfalls eine stattliche Ablösesumme ein. Dennoch steht die Frage im Raum, warum der VfB ein Talent abgibt, das der FC Bayern für derart wertvoll erachtet, dass er es eineinhalb Jahre später mit einem Fünfjahresvertrag ausstattet.

jpe

 

16 Leserkommentare

Avarane
Beitrag melden
04.01.2015 | 00:32

@KME
Du hast recht... Der Hoeness hat wirklich was zu tun.
Denn es ist wirklich eine Riesen Au[...]
MALLEMANN
Beitrag melden
03.01.2015 | 16:15

Danke VfB....

Von wegen alles richtig gemacht.....mal wieder alles falsch gemacht, wie in den letzten Jahren.
Es wi[...]
DeEnd
Beitrag melden
03.01.2015 | 16:15

Stuttgarts Philosophie

Als Stuttgart Fan bin ich froh das Bobix endlich weg ist. Es wurden soviele fehlkäufe getätigt und so [...]
WilhelmWolff
Beitrag melden
03.01.2015 | 16:15

Fehler im Artikel?

Ich sehe hier einen Widerspruch zwischen dem Artikel und Kimmichs Spielerprofil, denn letzterem zufolge [...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
03.01.2015 | 16:15

@edelborusse

oh wie schön das du dan ja ein Gladbacher bist

zu deinem ZITAT: "Demnach gehe ich nicht auf deine Wu[...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kimmich

Vorname:Joshua
Nachname:Kimmich
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:08.02.1995

Vereinsdaten

Vereinsname:Bayern München
Gründungsdatum:27.02.1900
Mitglieder:277.000 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Säbener Straße 51-57
81547 München
Telefon: (0 89) 69 93 10
Telefax: (0 89) 64 41 65
E-Mail: service@fcb.de
Internet:http://www.fcbayern.de

Vereinsdaten

Vereinsname:RB Leipzig
Gründungsdatum:19.05.2009
Mitglieder:750 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Neumarkt 29-33
04109 Leipzig
Telefon: (03 41) 12 47 97 777
Telefax: (03 41) 12 47 97 100
E-Mail: service.rbleipzig@redbulls.com
Internet:http://www.DieRotenBullen.com

Vereinsdaten

Vereinsname:VfB Stuttgart
Gründungsdatum:09.09.1893
Mitglieder:47.000 (31.07.2016)
Vereinsfarben:Weiß-Rot
Anschrift:Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart
Telefon: 01 80 6 - 991893
Telefax: (07 11) 55 00 71 96
E-Mail: service@vfb-stuttgart.de
Internet:http://www.vfb.de