Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.12.2014, 18:53

Slowene kostet zwölf Millionen Euro

Dortmund verpflichtet Kampl

Borussia Dortmund hat den ersten Neuzugang der Winterpause unter Dach und Fach gebracht. Der Slowene Kevin Kampl kommt von RB Salzburg zum BVB und erhält bei den Westfalen einen Vertrag bis 2019. Als Ablösesumme überwiesen die Dortmunder zwölf Millionen Euro nach Österreich. In Dortmund ist man von den Qualitäten des variablen einsatzbaren Mittelfeldspielers restlos überzeugt.

Kevin Kampl
In Zukunft ein Borusse: Kevin Kampl.
© imagoZoomansicht

"Kevin Kampl ist ein im offensiven Mittelfeld vielseitig einsetzbarer Spieler, den wir schon sehr lange beobachten. Mit seiner Spielweise passt er ausgezeichnet in unser Anforderungsprofil", stellte Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc fest.

Der 24-jährige Nationalspieler Sloweniens (14 Länderspiele) war bislang eine der Stützen in Salzburg, erzielte für den aktuellen österreichischen Tabellenführer in 109 Spielen wettbewerbsübergreifend 29 Tore und legte 54 auf. Der Slowene, der in der laufenden Spielzeit für RB auch in der Europa League mit vier Toren glänzte, hat die Borussen aber vor allem durch seine Defensivqualitäten überzeugt. In der Rückwärtsbewegung überzeugt er durch erstklassiges Gegenpressing.

Kampl attackiert sehr früh, ist zweikampfstark und kann auch Konter gut einleiten. Alles Eigenschaften, die BVB-Trainer Jürgen Klopp sehr schätzt, ebenso wie die Tatsache, dass er im Mittefeld vielseitig einsetzbar ist. Kampl soll im von Klopp präferierten 4-2-3-1-System alle drei Positionen in der offensiven Mittelfeldreihe bekleiden, allerdings ist ihm die Rolle des Achters, also zwischen dem offensiven und defensiven Mittelfeld, nicht fremd. Von Vorteil dürfte auch sein, dass Kampl in der Champions League für den BVB einsatzberechtigt ist.

Für den Spieler selbst dürfte ein Traum in Erfüllung gehen, immerhin hatte er unlängst klargestellt, dass der "Sprung in eine Topliga" sein Traum ist und "jetzt den nächsten Schritt machen" will. Das hat er nun getan, und der BVB hat namhafte Konkurrenten wie Bayer Leverkusen oder RB Leipzig ausgestochen.

Für den in Solingen geborenen Kampl ist die Bundesliga Neuland, allerdings kennt sich der 24-Jährige in der 2. Liga aus. Sein Debüt im deutschen Profifußball gab er im Trikot der SpVgg Greuther Fürth, als er am 29. Oktober 2010 beim 1:2 gegen Aue eingewechselt wurde. Auf weitere Einsätze in Franken wartete er vergeblich, weshalb er über die Stationen Leverkusen (kein Einsatz) und Osnabrück (35 Drittligaspiele, zwei Tore) zu Beginn der Saison 2012 beim VfR Aalen unterschrieb. Nach drei Zweitligaspielen sowie zwei Toren, zwei Vorlagen und gerade mal zwei Monaten zog er weiter nach Salzburg, wo ihm letztendlich der endgültige Durchbruch glückte.

Thomas Hennecke/ drm

 

30 Leserkommentare

OMB
Beitrag melden
23.12.2014 | 17:13

So eine Kampfsau haben wir aber dringend benötigt. Die Probleme haben wir nicht vorne, sondern definitiv [...]
Willy_Kohl
Beitrag melden
23.12.2014 | 13:12

RB Leipzig

Zitat aus dem Artikel: "...und der BVB hat namhafte Konkurrenten wie Bayer Leverkusen oder RB Leipzig [...]
Patte86
Beitrag melden
23.12.2014 | 13:12

Zum Nachdenken

Also zu Kampl kann ich auch nicht viel sagen aber so leid es mir tut mir fehlt ein Stürmer der das Tor [...]
markalbany
Beitrag melden
23.12.2014 | 12:07

Was für ein Niveau ...

Unfassbar, wie viele User hier glauben, Kampl könne keine Verstärkung sein, nur weil er aus der österreichischen [...]
jcaesar3
Beitrag melden
23.12.2014 | 11:28

Zitat

Wie würde Watzke jetzt sagen: der BVB will RB Salzburg vernichten!

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Kampl

Vorname:Kevin
Nachname:Kampl
Nation: Slowenien
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:09.10.1990


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun