Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
11.12.2014, 21:35

Kölns Schmadtke verneint Interesse an Petrovic

Stöger: "Wir müssen Platz 15 immer im Blick haben"

Peter Stöger ist alles andere als ein Lautsprecher. Seine Zurückhaltung aber hat nichts damit zu tun, dass er Situationen nicht mit dem nötigen Ernst begegnet. Die Realität verkennt der Trainer des 1. FC Köln beileibe nicht. Und deshalb steht vor dem Gastspiel beim FC Schalke der Satz: "Die Vorzeichen waren schon erfreulicher."

Peter Stöger bleibt realistisch: "Platz 15 immer im Blick"
Kölns Coach Peter Stöger bleibt realistisch: "Platz 15 immer im Blick".
© imagoZoomansicht

Der 1. FC Köln droht in den Tabellenkeller zu rutschen, nur drei Punkte trennen ihn vom Tabellenletzten, dem VfB Stuttgart. "Kein Problem", beruhigt Sportchef Jörg Schmadtke, "normalerweise hängen Aufsteiger nicht nach 15 Spielen unten drin, sondern viel früher. Die Verläufe von Paderborn und Köln sind nicht die eines Aufsteigers. Wir haben beide nicht einmal ganz unten drin gestanden."

Dies mag dem einen oder anderen Kritiker den Blick vernebelt haben, den Verantwortlichen auf keinen Fall. "Wir müssen Platz 15 immer im Blick haben. Wenn wir den am 34. Spieltag erreicht haben, ist alles gut", ergänzt Stöger und macht für Schalke Mut: "Wir hatten immer Phasen, die Spiele für uns zu entscheiden. Das kann auch auf Schalke so sein." Auch Schmadtke verweist darauf, "dass wir ja nirgendwo komplett untergegangen sind. Die Spiele gegen Berlin und Augsburg haben wir in letzter Minute verloren, in Leverkusen stand es knapp 80 Minuten 1:2."

Wir sind nirgendwo komplett untergegangen.Jörg Schmadtke

Soll heißen: Der FC kann mithalten. Er kann jedem Gegner das Leben schwer machen. Auch dem Champions-League-Achtelfinalisten Schalke? Stöger gibt sich kämpferisch vor der englischen Woche: "Wir wollen jetzt eine Situation schaffen, dass wir mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen können."

Lehmann kehrt ins Team zurück

Vorschau

Matthias Lehmann, zuletzt gesperrt, wird ins Team zurückkehren. Dass sich der 1. FC Köln, wie am Donnerstagvormittag vermeldet, in der Winterpause mit dem serbischen Nationalspieler Radosav Petrovic von Genclerbirligi Ankara verstärken wird, scheint ausgeschlossen. Sportdirektor Schmadtke verneinte gegenüber dem kicker ein Interesse am Mittelfeldspieler: "Kein Thema."

Peter Stöger hatte in dieser Woche zum Thema Neuverpflichtungen im "Kölner Stadtanzeiger" gesagt: "Wenn alle meine Spieler ihre Möglichkeiten ausschöpfen, brauche ich gar keine neuen Spieler. Dann ist es nicht notwendig, Geld in die Hand zu nehmen."

Unabhängig davon steht als ein Ergebnis der Klausurtagung von Vorstand und Management, dass der FC in der Lage ist, in der Winterpause Geld für zwei Kaderergänzungen in die Hand zu nehmen.

Frank Lußem

 
Seite versenden
zum Thema

Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München37:339
 
2VfL Wolfsburg29:1430
 
3Bayer 04 Leverkusen26:1924
 
4Bor. Mönchengladbach20:1324
 
5FC Augsburg20:1824
 
6FC Schalke 0426:2023
 
7TSG Hoffenheim24:2423
 
8Eintracht Frankfurt29:2921
 
9Hannover 9617:2420
 
10SC Paderborn 0720:2418
 
111. FC Köln16:2118
 
121. FSV Mainz 0518:2117
 
13Hertha BSC20:2617
 
14Hamburger SV9:1816
 
15SC Freiburg15:2114
 
16Borussia Dortmund15:2214
 
17Werder Bremen23:3414
 
18VfB Stuttgart19:3213

weitere Infos zu Stöger

Vorname:Peter
Nachname:Stöger
Nation: Österreich


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine