Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.12.2014, 20:30

Nachweis der Wirtschaftlichkeit gefordert

Wegen Financial Fair Play: Wolfsburg im Visier der UEFA

Der Europa-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg ist in das Visier der Europäischen Fußball-Union (UEFA) gerückt. Die Ermittlungskammer des Verbands fordert von den Wölfen weitere Nachweise zur Wirtschaftlichkeit. Dabei geht es besonders um die die Einhaltung der Financial-Fairplay-Regeln. Dies gab die UEFA am Freitag bekannt. Beim VfL sieht man der Aufforderung gelassen entgegen.

VfL Wolfsburg
Im Fadenkreuz der UEFA: Der VfL Wolfsburg muss bis Ende Februar 2015 nachweisen, nicht gegen das Financial Fair Play zu verstoßen.
© picture allianceZoomansicht

Laut den Statuten des UEFA-Financial-Fair-Play (FFP) dürfen Vereine nicht mehr Geld ausgeben, als sie einnehmen. Bis zu einer bestimmten Summe darf allerdings ein Geldgeber ein entstandenes Defizit ausgleichen. In den Bilanzen für die Spielzeiten 2011/12 und 2012/13 dürfen die Verluste zum Beispiel gemeinsam nicht 45 Millionen Euro übersteigen. Auch für die letzte und diese Saison werden diese Summen herangenommen, ab der Spielzeit 2015/716 dürfen nur noch 15 Millionen Euro Verlust pro Saison ausgeglichen werden.

Bei den nun angeforderten nachweisen geht es besonders darum, ob der VfL als 100-prozentige Tochter des VW-Konzerns die FFP-Regeln erfüllt. "Wir sind von Anfang an davon ausgegangen, dass ein derartiger Vorgang auf uns zukommen könnte, sobald wir uns für den internationalen Wettbewerb qualifizieren, weil der VfL Wolfsburg als Konzerngesellschaft von Volkswagen eine Sonderstellung einnimmt", sagte VfL-Geschäftsführer Wolfgang Hotze. Er versprach: "Wir werden weiterhin eng, vertrauensvoll und transparent mit der UEFA zusammenarbeiten, um mögliche offene Fragen und Punkte zu klären."

Negative Folgen wegen dem Financial Fair Play hatte Hotze zu Jahresbeginn noch verneint, dem finanziellen Engagement des VfL-Mutterkonzerns stünden angemessene Werbeleistungen gegenüber. "Für einen Betrag X gibt es klar geregelte Gegenleistungen. Die Annahme, 'VW zahlt einfach alles', der man oft begegnet, ist nicht zutreffend", sagte er im Januar.

Wie Wolfsburg müssen auch andere europäische Vereine Nachweise ihrer Wirtschaftlichkeit erbringen. Dazu zählen unter anderem Inter Mailand, der AS Rom, der AS Monaco, Besiktas Istanbul, Sporting Lissabon und der FC Liverpool. Bis Ende Februar 2015 müssen diese und andere Vereine bei der UEFA die angeforderten Nachweise eingereicht haben.

jer

 

Bis jetzt gibt es noch keine Kommentare zu diesem Beitrag.
Seien Sie der Erste und kommentieren Sie jetzt!

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Livescores Live

  Heim   Gast Erg.
26.07. 21:00 - 3:3 (2:0)
 
26.07. 22:30 - -:- (0:0)
 
27.07. 00:15 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
27.07. 00:30 - -:- (-:-)
 
27.07. 00:45 - -:- (-:-)
 
27.07. 01:30 - -:- (-:-)
 
- -:- (-:-)
 
27.07. 02:30 - -:- (-:-)
 
27.07. 02:45 - -:- (-:-)
 

Schlagzeilen

   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re (2): Rinderknecht von: ea80 - 26.07.17, 22:42 - 6 mal gelesen
Re: Red Bull arbeitet am 10. Ausscheiden ......... von: CravenTom - 26.07.17, 22:24 - 19 mal gelesen
Re (2): SV DARMSTADT 98 von: rappler52kommanull - 26.07.17, 22:23 - 8 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 17/18

Der neue tägliche kicker Newsletter



DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun