Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.12.2014, 12:30

FC-Neuzugang trifft erstmals auf Ex-Kollegen

Vogt: "Köln hat mehr Strahlkraft als Augsburg"

Am Samstag steht für Kevin Vogt das Wiedersehen mit seinem Ex-Klub FC Augsburg auf dem Programm. Wie Kölns Mittelfeldspieler erzählt, erreichten ihn im Vorfeld der Partie einige Sticheleien der ehemaligen Kollegen. Vogt nahm's gelassen und nutzte die Gelegenheit für einen Vergleich beider Klubs - mit klaren Vorteilen für den FC.

"Ich bin kein Kind von Traurigkeit": Kölns Kevin Vogt, hier links gegen Hannovers Bittencourt, trifft auf Augsburg.
"Ich bin kein Kind von Traurigkeit": Kölns Kevin Vogt, hier links gegen Hannovers Bittencourt, trifft auf Augsburg.
© Getty ImagesZoomansicht

Sein Handy wird sich dieser Tage vermutlich etwas öfter gemeldet haben. "Die Sticheleien", erzählt Kevin Vogt, "bleiben definitiv nicht aus." Am Samstag (LIVE! ab 15.30 Uhr bei kicker.de) trifft der Mittelfeldspieler des 1. FC Köln auf seinen Ex-Klub FC Augsburg, und von den ehemaligen Kollegen gab es im Vorfeld der Partie die eine oder andere Ansage.

Er solle auf seine Knochen aufpassen, es könnte was auf die Füße geben. Die üblichen Sprüche vor so einem Spiel eben. "Das ist nicht so ernst gemeint, wie es sich vielleicht anhört. Das gehört dazu", betonte Vogt und sandte noch einen Hinweis in eigener Sache nach Augsburg: "Die Jungs wissen, dass ich kein Kind von Traurigkeit bin."

Im Sommer wechselte Vogt nach zwei Jahren beim FCA in die Domstadt. Beim Aufsteiger ist der 23-Jährige seitdem einer der konstantesten Akteure, von den Neuzugängen weist er mit einer kicker-Durchschnittsnote von 3,27 sogar den besten Wert auf.

"Kevin hat sich so entwickelt, wie wir uns das vorgestellt haben"

Kein Wunder, dass Trainer Peter Stöger sehr zufrieden ist mit dem Mittelfeldspieler. "Kevin hat sich so entwickelt, wie wir uns das vorgestellt haben. Zu Beginn war es eine Umstellung für ihn. Wir wollten ein paar Dinge anders haben, als in seiner Augsburg-Zeit. Bei uns muss er weiter vorne spielen", erzählte der Österreicher und urteilt: "Kevin ist seit Monaten beständig. Ich bin sehr zufrieden mit ihm."

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Auch Vogt scheint mit seiner Entscheidung, Augsburg verlassen zu haben, rundum glücklich zu sein, obwohl der FCA momentan Tabellenvierter ist und dem FC in Sachen Klubentwicklung als Vorbild dient. Für Vogt, der laut eigener Aussage vor einer Premiere steht, weil er in seiner noch jungen Profi-Karriere noch nie gegen einen Ex-Klub spielte, ist sein aktueller Arbeitgeber dennoch der größere Verein.

"Köln hat mehr Potenzial als Augsburg"

"Der 1. FC Köln ist eine Marke und hat mehr Strahlkraft als Augsburg", meinte Vogt. Das sei "nicht böse gemeint", versicherte der 1,94 m große Mittelfeldspieler. Aber: "Köln ist ein Klub, der mehr Potenzial hat als Augsburg. Daher habe ich auch die Entscheidung getroffen, hierherzukommen."

"Samstag, 15.30 Uhr. Da hört es für 90 Minuten auf mit der Freundschaft"

Am Samstag geht es für den Klub mit mehr Potenzial zunächst einmal darum, nach dem 1:2 gegen Berlin und der 1:5-Pleite im Rheinderby in Leverkusen nicht weiter in den Tabellenkeller abzusacken. Trotz seiner nach wie vor guten Kontakte nach Augsburg will Vogt daher auch keine Rücksicht nehmen. "Wichtig ist Samstag, 15.30 Uhr. Da hört es für 90 Minuten auf mit der Freundschaft", kündigte er an.

Jan Reinold

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Vogt

Vorname:Kevin
Nachname:Vogt
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim
Geboren am:23.09.1991

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München33:336
 
2VfL Wolfsburg28:1329
 
3FC Augsburg20:1424
 
4Bayer 04 Leverkusen25:1823
 
 FC Schalke 0425:1823
 
6Bor. Mönchengladbach19:1223
 
7Eintracht Frankfurt27:2621
 
8TSG Hoffenheim21:2220
 
9Hannover 9614:2119
 
10SC Paderborn 0719:2317
 
111. FSV Mainz 0517:2016
 
121. FC Köln14:2015
 
13Hamburger SV9:1815
 
14Borussia Dortmund15:2114
 
15Hertha BSC19:2614
 
16SC Freiburg15:2113
 
17Werder Bremen20:3113
 
18VfB Stuttgart18:3112