Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.11.2014, 18:23

Schalkes Systemumstellung geht auf

Di Matteos Dreierkette überrascht den VfL

Nicht zuletzt eine gelungene taktische Variante von Roberto di Matteo sorgte für einen 3:2-Sieg des FC Schalke 04 gegen den VfL Wolfsburg am Samstag. Denn was auf den ersten Blick auf dem Papier sehr defensiv aussah, entpuppte sich in der ersten halben Stunde als Grundlage für gleich drei Treffer binnen 25 Minuten.

Roberto di Matteo
Sein Abwehrexperiment ging auf: Roberto di Matteo.
© picture allianceZoomansicht

Roberto di Matteo wählte für die Partie erstmals ein neues System mit einer Dreierkette in der Abwehr, die von Roman Neustädter (halbrechts), Felipe Santana (zentral) sowie Benedikt Höwedes (halblinks) gebildet wurde. Die Folge war, dass sich Christian Fuchs und Atsuto Uchida auf den Außenpositionen im Angriffsspiel freier nach vorne entfalten konnten, gleichzeitig aber im Bedarfsfall - wie in der zweiten Hälfte unter Wolfsburger Dauerdruck - auch zurückfallen ließen und so eine Fünferkette bildeten.

Und das Experiment di Matteos ging durchaus auf. Denn sogar Wolfsburgs Coach Dieter Hecking räumte nach der Partie ein, mit der neuen Taktik Probleme gehabt zu haben: "Auch wenn wir einige Informationen darüber hatten. In den ersten 25 Minuten haben wir zu viele Fehler gemacht, und Schalke hat das gut ausgenutzt."

Benedikt Höwedes freute sich derweil über den gelungenen Schachzug. "Ich denke wir haben Wolfsburg mit dem System ein wenig überraschen können. Es war ein leidenschaftlicher Sieg", so der Schalke-Kapitän.

Wir haben Wolfsburg mit dem System ein wenig überraschen können.Benedikt Höwedes

Dass der Erfolg nach der 3:0-Führung am Ende doch noch in Gefahr geriet, wollte di Matteo so auch nicht dem geänderten System zuordnen. "Ein bisschen unglücklich" seien die beiden Gegentore gefallen, meinte der 44-Jährige. In der Tat wehrte Torhüter Ralf Fährmann beim 1:3 von Ivica Olic eine Hereingabe genau vor die Füße des Kroaten ab. Beim 2:3 fälschte erst Höwedes den Ball maßgenau in den Lauf von Nicklas Bendtner ab, dessen Abschluss dann auch noch von Felipe Santana exakt durch die Beine Fährmanns abgefälscht wurde.

Ohnehin war für Di Matteo selbst bei allen Systemfragen am Ende aber vor allem eines wichtig: Die drei Punkte. "Siege sind immer gut für das Selbstvertrauen. Und für die Tabelle."

jom

1. Bundesliga, 2014/15, 12. Spieltag
FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg 3:2
FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg 3:2
Frustabbau

Eric Maxim Choupo-Moting feiert sein 1:0 mit der nötigen Emotionalität in zuletzt wieder tristen Schalker Tagen.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
22.11.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu di Matteo

Vorname:Roberto
Nachname:di Matteo
Nation: Italien
Verein:FC Schalke 04

weitere Infos zu Hecking

Vorname:Dieter
Nachname:Hecking
Nation: Deutschland
Verein:VfL Wolfsburg