Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
06.11.2014, 18:43

Bremen: Werder-Star legt sich nicht fest

Di Santo steht bei vielen Klubs auf dem Zettel

Das Tauziehen um Franco di Santo hat schon begonnen. Werder möchte den Torjäger unbedingt halten, wie Geschäftsführer Thomas Eichin betonte. Doch der Argentinier, der sechs Saisontore erzielt hat und damit an der Spitze der Torschützenliste steht, hat sich in einem Gespräch mit dem kicker nicht eindeutig zum Nord-Klub bekannt. Auch andere Klubs haben mittlerweile Interesse an dem Bremer Profi, wie am Donnerstag bei der Pressekonferenz Sportdirektor Rouven Schröder indirekt bestätigte.

Heiß begehrt: Stürmer Franco di Santo lässt seine Zukunftspläne offen.
Heiß begehrt: Stürmer Franco di Santo lässt seine Zukunftspläne offen.
© Getty ImagesZoomansicht

Auf die Frage, ob es schon Anfragen für di Santo geben würde, antwortete Schröder so: Man müsse ja nur Sportschau schauen, um seine Klasse zu sehen. "Wer ihn nicht auf dem Zettel hat . . .". Der Bremer Funktionär sprach es nicht aus, doch er deutete damit an, dass auch andere Bundesligisten und Vereine aus dem Ausland auf den Stürmer aufmerksam geworden sind.

Der Vertrag des Südamerikaners, der 2013 ablösefrei von Chelsea gekommen ist, läuft noch bis 2016. Im kommenden Sommer oder bereits in der Winter-Transferperiode könnte Bremen ihn gewinnbringend verkaufen, um das Konzept umzusetzen, das Eichin stets mit dem Begriff "Mehrwertspieler" beschreibt: Spieler günstig oder ohne Ablöse zu verpflichten, auszubilden und weiterzuentwickeln, um sie dann teuer zu verkaufen.

Doch im Fall di Santo wollen die Bremer das vorerst nicht. "Es ist schön, dass wir bei Werder über einen Spieler sprechen, der so begehrt ist", sagte Direktor Schröder. Doch er betonte im gleichen Atemzug, dass der Verein "sehr großes Interesse habe, mit ihm weiter zu arbeiten."

Schröder: Was für Werder spricht

Und Schröder listete sogleich die Argumente auf, die für den Abstiegskandidaten sprechen: Bei Werder sei di Santo auf jeden Fall gesetzt, hier könne er sich noch entwickeln. Bei anderen Vereinen sei dies nicht garantiert, wie der Nationalspieler leidvoll erfahren hat, als er aus Übersee bei Chelsea, seiner ersten Station in Europa, angeheuert habe.

kicker Edition 40 Jahre Kult

Es wird eine Hängepartie bleiben. "Momentan beschäftige ich mit nur sportlichen Dingen und dem Abstiegskampf", hat di Santo im Gespräch mit dem kicker (aktuelle Donnerstagausgabe Nr. 91, Seite 26) erklärt. Seine Zukunftspläne ließ er offen. So dass sowohl eine Verlängerung seines Kontrakts als auch ein vorzeitiger Verkauf vor der Ende der Vertragslaufzeit machbar sind.

Skripnik: "Südamerikaner wollen immer bei Topklubs spielen"

Das Thema wird den Erstligisten in den nächsten Wochen und Monaten beschäftigen, erst recht wenn der Angreifer so erfolgreich spielt und weiter trifft. Trainer Viktor Skripnik, der di Santo mit einem ehemaligen Bremer wie Claudio Pizarro vergleicht, sagt dazu: "Ich bin fest davon überzeugt, dass nicht nur Werder ihn halten möchte, sondern viele Bundesligisten ihn wollen." Natürlich wäre der neue Werder-Coach froh, wenn sich sein Schützling langfristig an Werder binden würde. Doch Skripnik, ganz Realist wie immer, weiß auch: "Es muss halt alles passen. Südamerikaner wollen immer bei Topklubs spielen."

Dieser Status kommt augenblicklich Bremen nicht zu. Und es steht zu befürchten, dass dies auf absehbare Zeit auch nicht der Fall sein wird. Schlechte Karten für Werder also? Sportdirektor Schröder über den Fall di Santo: "Wir haben alles unter Kontrolle." Und der Spieler selbst reagierte auf Twitter mit einem Bekenntnis zum Verein:

Hans-Günter Klemm

Tabellenrechner 1.Bundesliga
Video zum Thema
kicker.tv- 07.11., 11:54 Uhr
Di Santo ist Werders Investment für die Zukunft
Franco di Santo ist derzeit die große Ausnahme bei Werder Bremen. Der Argentinier ist der Lichtblick beim Tabellenletzten und sorgte mit seinen insgesamt sechs Treffern fast im Alleingang für die bisherigen Punkten. Zahlreiche Vereine sind auf ihn aufmerksam geworden, sein Vertrag läuft schließlich am Saisonende aus. Werder freut sich über das Interesse anderer Klubs, würde aber auch gerne verlängern.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu di Santo

Vorname:Franco
Nachname:di Santo
Nation: Argentinien
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:07.04.1989

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München27:327
 
2VfL Wolfsburg22:923
 
3Bor. Mönchengladbach15:620
 
4Hannover 969:1119
 
5TSG Hoffenheim17:1417
 
6Bayer 04 Leverkusen17:1517
 
7FC Augsburg14:1215
 
81. FSV Mainz 0513:1215
 
9SC Paderborn 0716:1615
 
101. FC Köln11:1115
 
11FC Schalke 0414:1514
 
12Eintracht Frankfurt17:2312
 
13SC Freiburg11:1411
 
14Hertha BSC15:2111
 
15Borussia Dortmund12:1710
 
16Werder Bremen14:2410
 
17Hamburger SV4:149
 
18VfB Stuttgart14:259

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun