Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
03.11.2014, 22:45

Harmlose Offensive ist das Problem des 1. FC Köln

Schmadtke ist auf der Suche nach Ideen

Die Niederlage gegen den SC Freiburg hinterlässt beim 1. FC Köln das Gefühl der Ernüchterung, offenbart sie doch ein grundlegendes Problem: Die Offensive lässt Durchschlagskraft und Kreativität vermissen. Manager Jörg Schmadtke deutet Verstärkungen in der Winterpause an, sollte Patrick Helmes nicht in absehbarer Zeit zurückkehren.

Kölns Manager Jörg Schmadtke
Denkt über Neuverpflichtungen nach: Kölns Manager Jörg Schmadtke.
© imagoZoomansicht

Jörg Schmadtke, das sagt der Manager des 1. FC Köln selber, hat eine besondere Beziehung zum SC Freiburg. Vier Jahre spielte der inzwischen 50-Jährige einst für den Sport-Club, seine Tochter wurde an der Dreisam geboren. Die ersten drei Jahre seiner Zeit in Freiburg bezeichnet er noch heute als die schönsten seiner Spielerkarriere.

Möglicherweise hat Schmadtkes Verbundenheit zum SC Freiburg durch das 0:1 am Sonntag etwas gelitten, erlebte er mit dem FC doch ein "Wochenende im Zeichen des Rückschlags", wie der Kölner Stadtanzeiger treffend formulierte.

Mit einem Sieg gegen Freiburg hätte Köln "ein großes Ausrufezeichen" (Kevin Wimmer) setzen und einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt deutlich distanzieren können. Die Chance wurde vertan. Stattdessen hauchte man den zuvor noch sieglosen Freiburgern neues Leben ein, zudem machten die Kellerkonkurrenten aus Hamburg und Bremen mit ihren Siegen ebenfalls Boden gut.

Mangel an Durchschlagskraft und spielerischen Mitteln

Daneben lieferte die verdiente Niederlage des FC einer Diskussion weiteren Nährstoff, die sich in den vergangenen Wochen bereits entwickelte, nun aber deutlich an Fahrt aufnehmen dürfte. Denn den "Geißböcken", das zeigte sich gegen Freiburg einmal mehr, fehlt es im Spiel nach vorne an Durchschlagskraft und spielerischen Mitteln. Muss der Aufsteiger das Spiel machen, stößt er schnell an seine Grenzen.

"Die Ideen und die Kreativität mit dem vorhandenen Ballbesitz waren gegen Freiburg mangelhaft. Die Entschlossenheit war auch so nicht zu sehen", analysierte Kölns Trainer Peter Stöger und bemerkte: "Ideen ins Spiel zu bringen, ist das Schwierigste im Fußball." In der Tat. Gegen Freiburg blieb Stögers Mannschaft bereits zum sechsten Mal in dieser Saison ohne eigenen Torerfolg, harmloser ist nur der HSV.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Das Warten und Hoffen auf Helmes

War zu Saisonbeginn zunächst die Rede davon, dass die mangelnde Offensivkraft eine Frage der Eingewöhnung und der Anpassung an die Bundesliga sei, was sich durch das Anziehen einiger Stellschrauben regeln ließe, macht sich wohl allmählich die Erkenntnis breit, dass im Kader nachgebessert werden sollte.

Ein Grund für die Probleme ist sicherlich die gute Defensivarbeit des Teams, die zu Lasten der Offensive geht. Tatsache ist aber auch, dass ohne Patrick Helmes (Knorpelschaden in der Hüfte) ein Stürmer fehlt, der die Bälle festmachen kann. Wann der Ex-Nationalspieler aber zurückkehrt, ist offenbar völlig ungewiss.

"Sollte Patrick Helmes nicht zurückkommen, könnten wir uns durchaus Gedanken über einen Stürmer machen", sagte Schmadtke daher dieser Tage im Interview mit dem Stadtanzeiger und kündigte an: "Um den Jahreswechsel werden wir besprechen, wie die Entwicklung, die Aussichten und die Ziele sind. Wenn am Ende klar wird, er muss operiert werden, dann wird es schwer. Da sollte man keine falschen Hoffnungen schüren. Dann fällt er wirklich lange aus."

Neben einem Stürmer könnte der Kader auch einen Spielmacher vertragen. Die Frage ist, ob der finanziell nicht auf Rosen gebettete FC im Winter Geld auftreiben könnte, um zwei Spieler zu verpflichten. Eine andere ist, ob überhaupt zwei Profis auf dem Markt zu finden wären, die echte Verstärkungen wären. Denn Masse statt Klasse hilft dem FC sicher nicht.

Jan Reinold

1. Bundesliga, 2014/15, 10. Spieltag
1. FC Köln - SC Freiburg 0:1
1. FC Köln - SC Freiburg 0:1
Köln im neuen Karneval-Trikot

Wie schon im vorherigen Jahr entwarf der FC zum Karneval wieder eigens ein Trikot. Motto: "Eimol Prinz so sin!" ("Einmal Prinz zu sein!").
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
03.11.14
 

7 Leserkommentare

Punjab_Duttrhappali
Beitrag melden
04.11.2014 | 15:23

Sehe es wie die anderen hier

der Effzeh braucht dringend jemanden der auch mal ein 1:1 gewinnen kann und mit dem sich dann bietenden [...]
Palonsky
Beitrag melden
04.11.2014 | 15:18

genau: Die Tore aus dem Mittelfeld,......

...die wir eben nicht erzielen, sprechen eine ganz eigene Sprache und weisen auf das Problem hin. Und [...]
Loderunner
Beitrag melden
04.11.2014 | 15:11

Ich bin auch der Meinung, das einer der beiden Sechser mehr für die Offensive machen muß. Lehmann macht [...]
Palonsky
Beitrag melden
04.11.2014 | 14:42

Es fehlt an Ideen und Durchlagskraft im Mittelfeld

Beim FC, bei UNSEEM FC, ist das Problem ja nicht erst seit dem Freiburg Spiel offensichtlich. Wenn Spieler [...]
Mikalli
Beitrag melden
04.11.2014 | 13:36

kein Stürmer-Problem

Ich bin der selben Meinung wie mein Vorredner latte73. Der FC hat weniger ein Stürmer-, als ein Mittelfeld-Problem. [...]

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Helmes

Vorname:Patrick
Nachname:Helmes
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Köln
Geboren am:01.03.1984

weitere Infos zu Stöger

Vorname:Peter
Nachname:Stöger
Nation: Österreich
Verein:1. FC Köln

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Köln
Gründungsdatum:13.02.1948
Mitglieder:70.896 (01.07.2014)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:1. FC Köln
Geißbockheim
Rhein-Energie-Sportpark
Franz-Kremer-Allee 1-3
50937 Köln
Telefon: (02 21) 71 61 63 00
Telefax: (02 21) 71 61 63 99
E-Mail: info@fc-koeln.de
Internet:http://www.fc-koeln.de