Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.11.2014, 22:39

Der Spieltagskommentar von Karlheinz Wild

Krisenmanager? Diese Rolle behagt Klopp nicht

Klasse vor der Pause, null Entlastung danach: Der BVB zeigte in München seine zwei Weiß-Schwarz-Seiten und rutschte in der Tabelle weiter ab. Jürgen Klopp ist als Krisenmanager gefragt. Es geht jetzt um Ruhe und Fitness - siehe Ilkay Gündogan, dessen Bankplatz logisch war. Der Spieltagskommentar von Karlheinz Wild.

Enttäuschte Dortmunder nach dem Schlusspfiff in München
Borussia Dortmund war in München Teil eines Bundesliga-Werbefilms - und verlor doch erneut.
© Getty ImagesZoomansicht

Vor dem Anpfiff des samstäglichen Abendspiels in der Allianz-Arena stand Borussia Dortmund, nach dem 1:0-Heimsieg des Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen, auf Platz 16, also auf dem Relegationsrang der Bundesliga.

Während und nach der ersten Halbzeit erschien dieser Tabellenplatz des BVB absurd, als die Borussen beim Spitzenreiter FC Bayern in einem hochklassigen Werbefilm für die Bundesliga 1:0 führten und in dieser Phase taktisch gewieft und einigermaßen geordnet heftigen Widerstand leisteten.

Nach dem Abpfiff waren die Dortmunder weiter auf dem 16. Platz notiert. Der BVB hatte in München 1:2 verloren.

In diesen 90 Minuten zeigte die Borussia die zwei Weiß-Schwarz-Seiten, die sie in dieser Saison bislang positiv auf die Champions League und negativ auf die Bundesliga verteilt hatte. Nach der Klasseleistung vor der Pause mit forschen Attacken ließen sich die Dortmunder hinterher von den nun druckvollen Bayern einkesseln, von befreiender Entlastung oder gezielten Kontern des BVB war nichts mehr zu sehen.

Gündogan erscheint übergewichtig - ein Armutszeugnis

Es ist eine komplizierte Situation, in der Borussia Dortmund aktuell feststeckt. Das enorme Potenzial, das diese Mannschaft der großen Namen auf sich vereint, hilft ihr seit zehn Runden in dieser Saison 2014/15 nicht weiter. Die erste Voraussetzung für Besserung ist die absolute Fitness aller BVB-Profis: Wenn ein Profi wie Ilkay Gündogan nach 14 Monaten übergewichtig erscheint, ist dieser Zustand ein Armutszeugnis für einen Profi. Logisch, dass ihn Trainer Jürgen Klopp in München auf der Bank ließ.

kicker-Chefreporter Karlheinz Wild
Der Spieltagskommentar von kicker-Chefreporter Karlheinz Wild.

Wichtiger beim BVB aber ist das psychologische Moment. Klopp hat diese Spieler mit seiner mitreißenden Art zu Titeln gepeitscht, seine feine Spielidee interpretierten die Seinen mit voller Kraft und prallem Selbstvertrauen, das mittlerweile bröckelt. Jetzt ist Klopp als Krisenmanager gefordert, diese Rolle behagt ihm nicht so recht, wie ihm anzusehen ist. Immer wieder spricht er von Baustellen; er ist der Architekt, er muss die Entwürfe für Lösungen vorgeben - wie in München mit seiner klugen Vorgabe, den hierzulande so verherrlichten Xabi Alonso mit forschen und schnellen Attacken weitgehend in seinem Spiel zu hindern.

Respekt von Robben & Co.? Dieser Trost hilft Dortmund nicht

Vor allem aber wird Klopp mit seinen BVB-Führungskollegen aufkommende Aufgeregtheiten von der Mannschaft fernhalten müssen, externe und interne. Es wird die große Kunst sein, einfach Ruhe zu bewahren. Denn die grundsätzliche spielerische Qualität haben die Dortmunder, den Respekt davor bekundeten ihnen auch in München Robben oder Boateng. Doch solcher Trost hilft ihnen nicht, er bringt keine Punkte.

Ein ziemlich zerknirschter Sportdirektor Michael Zorc sagte es so einfach wie richtig: Der BVB braucht einen Dreier, damit die Köpfe frei werden. Zum nächsten Spiel kommt die Borussia aus Mönchengladbach, derzeit ein Spitzenteam der Liga.

1. Bundesliga, 2014/15, 10. Spieltag
Bayern München - Borussia Dortmund 2:1
Bayern München - Borussia Dortmund 2:1
Nachdenklicher Coach

BVB-Trainer Jürgen Klopp zeigt sich vor dem heiß ersehnten Duell mit den Bayern gedankenversunken.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

9 Leserkommentare

Matze98
Beitrag melden
07.11.2014 | 22:51

Reaktion auf Beitrag von Sonnenloewe

"Auch andere Vereine hatten langzeitverletzte! Die Schalker hatten im letzten Jahr viel mehr Verletzte [...]
Ma1992Wi
Beitrag melden
05.11.2014 | 19:46

Kritik an Klopp ist unangebracht

Wer sich länger mit dem BVB beschäftigt, der kann über all diesen Quatsch von wegen "Klopp hat sein [...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
04.11.2014 | 15:31

man kann sich auch alles schön reden!

1. Zitat:"Ich glaube, Dortmunds Probleme sind an anderen St[...]
Gimpel6
Beitrag melden
02.11.2014 | 22:22

Dortmund spielt gut!

Dortmund schafft es nur nicht seine Chancen zu nutzen. Nimmt man mal als Beispiel das Spiel gegen Hannover: [...]
Matze98
Beitrag melden
02.11.2014 | 19:10

Ursachen der Krise

Woran kann es liegen, dass die Dortmunder in der CL weitestgehend problemfrei marschieren und in der [...]

Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun