Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.11.2014, 21:57

Stimmen zu Bayerns 2:1-Sieg gegen Dortmund

Klopp: "Das ist ja das Coole daran"

17 Punkte und 15 Plätze liegen seit Samstagabend zwischen Bayern und Dortmund, dem Meister und dem Vizemeister. Um den 2:1-Heimsieg mussten die Münchner aber kämpfen. Was Jürgen Klopp "beschissen" fand, wem Robert Lewandowski sein Tor widmete und wie Arjen Robben seinen Elfmeter "analysierte": Die Stimmen zum Topspiel.

Jürgen Klopp in München
"...dann haben wir den Zugriff nicht mehr bekommen": BVB-Trainer Jürgen Klopp.
© picture allianceZoomansicht

BVB-Trainer Jürgen Klopp bei Sky: "Nach einer guten ersten Hälfte und einer weniger guten zweiten haben wir dem Druck nicht mehr standgehalten. Ein Teil unseres Plans war, früh auf Alonso zu gehen. Das haben wir gut gemacht bis zur Halbzeit. Dann haben wir den Zugriff nicht mehr bekommen. Wir haben in der zweiten Hälfte viel zu wenig Fußball gespielt. Es war keine unverdiente Niederlage. Es ist alles andere als gut, was gerade passiert. Wir haben viele Baustellen und viele Spiele selbstverschuldet verloren. Wir haben eine tolle erste Hälfte gespielt. Wir müssen aber darüber reden, dass wir die Marschroute nicht verändern dürfen. Das ist natürlich beschissen. Selbstvertrauen kann man sich aber zurückholen, das ist ja das Coole daran."

Bayern-Trainer Pep Guardiola bei Sky: "Franck Ribery hat uns sehr geholfen, das Spiel zu drehen. Wir wussten, dass Xabi Alonso gedeckt werden würde. Wir haben dafür vorher Lösungen entwickelt. Philipp Lahm und Jerome Boateng haben das sehr gut gemacht."

Spielbericht, Daten, Statistik

Sebastian Kehl bei Sky: "Wir haben viel investiert, dafür am Ende nichts bekommen. Dementsprechend sind wir sehr enttäuscht. Unter dem Strich steht eine Tabellensituation, die uns alle sehr unzufrieden macht. Hier werden noch andere Mannschaften verlieren und nicht nach einem Kopfproblem befragt. Wir haben in anderen Spielen die Punkte liegen gelassen."

Robert Lewandowski bei Sky: "Wir haben nicht perfekt gespielt. Aber wir sind sehr zufrieden, dass wir heute drei Punkte haben. Ich habe nicht groß gejubelt. Es war ein großer Tag für mich. Das Tor war für meinen Vater gewidmet. Dortmund ist eine Mannschaft, die immer um die ersten drei Plätze kämpfen muss. Ich bin sicher, dass sie in der nächsten Saison wieder in der Champions League spielen."

Ich gehe einfach hin, schieße das Ding rein und dann ist es vorbei.Arjen Robben über seinen Elfmeter

Jerome Boateng: "Insgesamt haben wir gut gespielt, aber wir haben die Chancen nicht genutzt. Wir hätten mehr Tore schießen müssen. In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir höher stehen wollen als im ersten Abschnitt. Dortmund ist ein starker Gegner. Insgesamt müssen wir zufrieden sein mit der Mannschaftsleistung, gerade in der zweiten Halbzeit."

Arjen Robben bei fcb.tv: "Das sind Gegner, auf die man auch in der Champions League treffen wird, wenn man weiterkommt. Das ist eine gute Erfahrung, die brauchen wir für die Zukunft. Beim Elfmeter muss man einfach die Überzeugung haben. Ich gehe einfach hin, schieße das Ding rein und dann ist es vorbei."

Henrikh Mkhitaryan: "Die Bayern hatten viele Chancen. In der zweiten Halbzeit standen wir zu tief. Das war der Grund für die Niederlage."

1. Bundesliga, 2014/15, 10. Spieltag
Bayern München - Borussia Dortmund 2:1
Bayern München - Borussia Dortmund 2:1
Nachdenklicher Coach

BVB-Trainer Jürgen Klopp zeigt sich vor dem heiß ersehnten Duell mit den Bayern gedankenversunken.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema