Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.10.2014, 15:00

Schalke: Vorstellung des neuen Cheftrainers

Di Matteo: "Das hat in 100 Jahren niemand geschafft"

Roberto di Matteo wartete bei seiner offiziellen Vorstellung als neuer Cheftrainer von Schalke 04 mit fundierten Kenntnissen über die Besonderheiten des Vereins auf: "Bei Schalke 04 denke ich an die Leidenschaft, besonders die Leidenschaft der Fans", so der Italo-Schweizer. Seine Hauptaufgabe in der Länderspielpause sieht er in einer Stabilisierung der Abwehr.

Mit "defensiver Stabilität" aus der Krise

Roberto di Matteo
Der neue Schalker Coach Roberto di Matteo sieht besonders in der Abwehr Verbesserungspotenzial.
© Getty ImagesZoomansicht

Es war auch die "fehlende notwendige Konstanz" in den sportlichen Leistungen der Mannschaft, die di Matteos Vorgänger Jens Keller den Job gekostet hatten. Nur zwei Pflichtspiele haben die Königsblauen im bisherigen Saisonverlauf gewinnen können, auf Rang elf in der Bundesliga hinken sie den eigenen Ansprüchen weit hinterher.

Um die Knappen wieder in die Erfolgsspur zurückzuführen, wird di Matteo den Hebel zunächst in der Defensive ansetzen: "Es ist eine gute Mannschaft, die nach vorne viel Potenzial besitzt, aber in der Defensive einige Probleme hat", so der 44-Jährige. Mit zwölf Gegentoren gehört die Abwehr Schalkes zu den löchrigsten der Liga. Die Schwachstellen seien zwar auch durch Verletzungen zu begründen, so Matteo, doch "an der defensiven Struktur müssen wir arbeiten".

Di Matteo: "Meine Mannschaften haben eigentlich immer viele Tore geschossen"

Di Matteo trat aber Befürchtungen entgegen, wonach er einen eher defensiven Spielstil pflege. Dieser Eindruck entstand in Deutschland besonders durch das Champions-League-Finale 2012, als der FC Chelsea den FC Bayern mit 4:3 im Elfmeterschießen bezwang, in den 120 Minuten zuvor aber kaum einmal Nationalkeeper Manuel Neuer in Gefahr bringen konnte. 20:1 Ecken sowie 7:2 Chancen für den FCB verzeichnete der kicker vor zweieinhalb Jahren.

"Sie reden über ein Spiel, in dem wir eine gewisse Taktik gewählt haben, um es zu gewinnen", antwortete er auf Fragen bezüglich des CL-Finales, "aber wenn sie die Gesamtstatistik betrachten, so haben meine Mannschaften eigentlich immer viele Tore geschossen."

Wichtig sei es für ihn, der Mannschaft eine Balance zu vermitteln, damit diese defensiv sicher steht und in der Offensive dennoch den Zuschauern etwas anzubieten hat. Gefordert sei also nicht nur die Abwehrreihe, sondern vielmehr die gesamte Mannschaft. "Wir müssen an der Organisation arbeiten", so di Matteo.

Da muss er wohl betrunken gewesen sein.Roberto di Matteo über seinen ehemaligen Spieler und jetzigen Frankfurter Lucas Piazon, der ihn mit BVB-Coach Jürgen Klopp verglichen hatte.

Bis zum 18. Oktober, wenn Hertha BSC in Gelsenkirchen gastiert, hat er nun Zeit, den Schalker Spielern seine Vorstellung zu verdeutlichen. "Viel Arbeit" liege vor ihm, nicht nur im sportlichen, auch im psychologischen Bereich. Denn auch der Zusammenhalt im Team sowie das Selbstvertrauen der Spieler habe unter den ausbleibenden Erfolgserlebnissen gelitten. Mit viel Kommunikation will er beiden Problemen begegnen, zudem kann er sich als ehemaliger Profi gut in die Mentalität der Spieler hineinversetzen. So ist er sich sicher, den von ihm erwarteten Umschwung bewerkstelligen zu können. Zwar mahnte er auch Geduld an, doch vom Saisonziel des Vereins wich er nicht ein Jota ab: "Die Zielsetzung lautet weiterhin direkte Qualifikation für die Champions League".

Verabschiedet hat sich di Matteo aber bereits bei seinem Dienstantritt davon, das traditionell schwierige und hektische Schalker Umfeld befrieden zu können. "Das hat in 100 Jahren noch nie jemand geschafft", gab er zu. "Man kann das Umfeld nicht bändigen, damit kann man nur umgehen." Schalke sei nun einmal ein "leidenschaftlicher Verein", so der Italo-Schweizer, besonders die Leidenschaft der Fans sei wohl einmalig. Zudem verfüge er durch seine Stationen als Spieler und Trainer in der Schweiz, Italien und England über "genügend Erfahrung", um mit kritischen Situationen zurechtzukommen.

Auch Mannschaftsarzt Thorsten Rarreck entlassen

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Roberto di Matteo feierte als Aktiver seine beste Zeit beim FC Chelsea, für die Blues spielte er zwischen 1996 und 2003, ehe er nach einem dreifachen Schienbeinbruch seine Karriere beenden musste. Seine Trainerlaufbahn begann er auf der Insel, zunächst bei den MK Dons, über West Bromwich Albion, das er in die Premier League führte, fand er den Weg wieder zurück zum FC Chelsea. Nach der Entlassung des damaligen Cheftrainers André Villas-Boas übernahm er im März 2012 an der Stamford Bridge, wenige Wochen später führte er den Verein zum Triumph in der Königsklasse. Doch in der Folgesaison blieben die Erfolge aus, im November 2012 musste er seinen Stuhl räumen.

Di Matteo wird neben seinem Co-Trainer Attilio Lombardo Massimo Battara als neuen Torwarttrainer mitbringen. Wie Sportvorstand Horst Heldt am Rande von di Matteos Vorstellung bekanntgab, wurde auch der bisherige Mannschaftsarzt Thorsten Rarreck (49) mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Ein Nachfolger für den Orthopäden steht noch nicht fest.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 08.10., 17:41 Uhr
Di Matteo hat klare Ziele
Roberto di Matteo ist seit 2004 der zwölfte Cheftrainer auf Schalke und soll die Knappen endlich in ruhige Gefilde führen. Der in der Schweiz geborene Italiener hat eine klare Zielsetzung: "Das Erreichen der Champions League." Die Mittel dazu hat er nach eigener Aussage, weil Schalke eine starke Offensive hat. "In der Defensive müsse man aber noch arbeiten."
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
08.10.14
 

2 Leserkommentare

bigmike67
Beitrag melden
09.10.2014 | 13:31

Wieder eine verpasste Gelegenheit

Ich kann Kellers Entlassung zum jetzigen Zeitpunkt nicht nachvollziehen. Auch nicht, dass man Di Matteo [...]
fandessvwilhelmshaven
Beitrag melden
08.10.2014 | 16:06

Richtig, auch Kellers Team zu ersetzen

Horst Heldt scheint echt zu wissen, was er tut. Wenn ich mir die Schalker Vergangenheit unter Jens Keller [...]

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
01.07.16
Mittelfeld

Mittelfeldmann kommt aus Mainz

 
30.06.16
Sturm

Angreifer spielt kommende Saison in Chemnitz

 
30.06.16
Mittelfeld

Rebic kommt wohl aus Florenz nach Frankfurt

 
30.06.16
Sturm

Stürmer unterschreibt bis 2019

 
30.06.16
Mittelfeld

Fortuna: Offensivspieler erhält Zweijahresvertrag

 
1 von 39

Livescores

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Wenn das so weiter geht,... von: Zinfandel - 02.07.16, 09:15 - 1 mal gelesen
Re (3): Wales : Belgien von: GECKO4 - 02.07.16, 08:50 - 18 mal gelesen
Re (3): Heimfahret des VF von: Blaubarschbube - 02.07.16, 08:28 - 20 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter