Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
30.09.2014, 15:45

Köln: Svento und Nagasawa steigen ins Training ein

Stöger: "Die Gefahr, dass wir abrutschen, ist da"

Der 1. FC Köln ist die langweiligste Mannschaft der Bundesliga - geht man allein nach den Toren: In den ersten sechs Spielen des Aufsteigers fielen insgesamt nur fünf, das gab es in der Liga-Historie noch nie. Trainer Peter Stöger hat ein Offensivproblem, das er auch mit überraschenden Personalentscheidungen zu bekämpfen versucht. Folgt jetzt der Aha-Effekt? Oder bringen zwei Rückkehrer den erhofften Schwung?

Simon Zoller (1. FC Köln)
Soll sich mit neuem Gefühl auf Frankfurt vorbereiten: Simon Zoller, noch torloser Stürmer des 1. FC Köln.
© imagoZoomansicht

Das Fußballgeschäft kann schon gemein sein: Kaum hatte der 1. FC Köln in Hannover (0:1) sein erstes Gegentor kassiert, zählten die Statistiker nicht mehr die Zeit ohne Gegentore, sondern die ohne Tore: Seit 417 Minuten hat der Aufsteiger nicht mehr getroffen, in fünf von sechs Liga-Spielen stand die Null auf der Habenseite. Berücksichtigt man dann noch die Anzahl der Torchancen (nur 20 - Platz 18) und die Chancenverwertung (zehn Prozent - Platz 17), bleibt nur ein Schluss: Der FC hat ein veritables Offensivproblem.

Gegen den FC Bayern kein Tor zu schießen, wie beim 0:2 am vergangenen Samstag, ist sicherlich auch anderen Mannschaften schon passiert. Doch in Köln sind sie so klug, differenzierter zu denken. Fieberhaft arbeitet Trainer Peter Stöger an einer Lösung und schreckt auch vor ungewöhnlichen Entscheidungen nicht zurück.

Sie haben nichts falsch gemacht.Peter Stöger über die gestrichenen Simon Zoller und Yuya Osako

Gegen die Bayern strich er seine Angreifer Simon Zoller (kicker-Notenschnitt 4,25) und Yuya Osako (3,75) mit der Begründung aus dem Kader, dass er "bei beiden das Gefühl nicht loswurde, dass ein Einsatz nicht als Chance, sondern als Belastung verstanden wird". Eine Maßnahme zum Selbstschutz, "sie haben ja nichts falsch gemacht". Beide würden sich zu viele Gedanken darüber machen, warum sie nicht treffen. Osako, neben Anthony Ujah der einzige FC-Torschütze der laufenden Saison (jeweils beim 2:0 in Stuttgart), müsse zudem körperlich noch nachlegen.

Stögers Idee: Beide sollen die Aktion nicht als Strafe verstehen ("Wir sind auf diese Spieler angewiesen"), sondern so den Kopf frei bekommen und mit dem Gefühl in die neue Trainingswoche gehen, "dass sie unsere Unterstützung haben". "Dann", hofft Stöger, "kommt vielleicht der Aha-Effekt, und der Ballast fällt von ihnen ab."

Svento und Nagasawa steigen in das Mannschaftstraining ein

Generell sei die Torarmut aber nicht allein die Schuld der Stürmer. "Ich habe das auch vor der Mannschaft gesagt, dass wir alle dazu da sind, die Offensivaktionen zu setzen", sagt der FC-Coach. In Frankfurt (Samstag, 18.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) steht seine Elf schon ein wenig unter Druck. Stöger weiß: "Die Gefahr, dass wir abrutschen, ist da." Und die, dass das Zählen weitergeht, ebenfalls.

Vielleicht nehmen zwei Rückkehrer etwas Druck von den bisher doch eher erfolglosen Angreifern. Denn am Dienstag kehrten sowohl Dusan Svento als auch Kazuki Nagasawa wieder in das Mannschaftstraining zurück. Während Svento nach seinem Mittelfußbruch noch Zeit benötigt und sein Comeback nach der anstehenden Länderspielpause in Angriff nehmen will, könnte der Japaner nach auskuriertem Innenbandriss bereits für die Frankfurt-Partie eine Option sein.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
30.09.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Zoller

Vorname:Simon
Nachname:Zoller
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Köln
Geboren am:26.06.1991

weitere Infos zu Osako

Vorname:Yuya
Nachname:Osako
Nation: Japan
Verein:1. FC Köln
Geboren am:18.05.1990

weitere Infos zu Svento

Vorname:Dusan
Nachname:Svento
Nation: Slowakei
Verein:1. FC Köln
Geboren am:01.08.1985

weitere Infos zu Nagasawa

Vorname:Kazuki
Nachname:Nagasawa
Nation: Japan
Verein:Urawa Red Diamonds
Geboren am:16.12.1991