Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.09.2014, 01:29

Zinnbauer: "Keine Wunderdinge erwarten"

Torlos-HSV droht Negativrekord

Herrschte nach dem 0:0 gegen den großen FC Bayern gerade auch dank des neuen Trainers Josef Zinnbauer geradezu Euphorie und Aufbruchsstimmung, ist beim Hamburger SV nach dem 0:1 in Mönchengladbach wieder Ernüchterung eingekehrt. Denn nicht nur rutschte der HSV auf Platz 18 ab. Außerdem drücken die Negativserien von fast einem Jahr ohne Auswärtssieg und nunmehr fünf Spielen ohne einen einzigen Treffer aufs Gemüt.

Josef Zinnbauer
Wartete bei strömendem Regen vergeblich auf das erste HSV-Tor: Josef Zinnbauer.
© Getty ImagesZoomansicht

"Man darf keine Wunderdinge erwarten. Wir haben viel investiert. Wir sind gut ins Spiel gekommen. Das Gegentor hat uns aber aus der Spur gebracht", meinte Coach Josef Zinnbauer. In der Tat: Die Hamburger starteten nicht nur gut, sondern wiesen auch am Ende der Partie ein leichtes Plus an gespielten und angekommen Pässen sowie an Ballbesitz im Vergleich zur Borussia auf.

"Wir haben gekämpft und sind gerannt, wir haben alles probiert. Aber wir müssen auch mal mehr nach vorne spielen", haderte indes HSV-Kapitän Johan Djourou, der erneut den noch immer an der Wade verletzten Rafael van der Vaart vertrat. Denn woran es im Vergleich zu den zielstrebigen und durchschlagskräftigen Gladbachern klar haperte, war die Eingespieltheit in der Offensive sowie Cleverness im Abschluss.

Dennoch erhielten die nie aufsteckenden und kämpferisch alles gebenden Hamburger auch Lob vom Gegner: "Zehn Minuten haben wir gelitten", sagte Borussia-Coach Lucien Favre über den HSV, der zudem "bis zum Schluss gefährlich geblieben" sei.

Das Gegentor hat uns aus der Spur gebracht.Josef Zinnbauer, Trainer Hamburger SV

Allein, vom Lob und guten Ansätzen können sich die Hamburger nichts kaufen. Die Realität lautet: Tabellenplatz 18. Obendrein droht den Hamburgern am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt (17.30 Uhr) auch noch ein unrühmlicher neuer Rekord: Denn nach den ersten sechs Spieltagen ist in der Geschichte der Bundesliga noch keine Mannschaft ohne einen eigenen Treffer geblieben.

1. Bundesliga, 2014/15, 5. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - Hamburger SV 1:0
Bor. Mönchengladbach - Hamburger SV 1:0
Teil zwei

Josef Zinnbauers zweite Aufgabe führte den Franken nach Gladbach.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Zinnbauer

Vorname:Josef
Nachname:Zinnbauer
Nation: Deutschland
Verein:FC St. Gallen