Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.09.2014, 15:10

München: Robben ist wieder eine Option

Guardiola: "Das wird das gefährlichste Spiel"

Nach dem erfolgreichen Königsklassen-Auftakt gegen den englischen Meister Manchester City (1:0) hat der Bundesliga-Alltag den FC Bayern wieder fest im Griff. Da wartet die Aufgabe beim krisengeschüttelten Hamburger SV auf die Münchner. Ein leichtes Spiel beim noch torlosen Tabellenletzten? Das glaubt FCB-Trainer Pep Guardiola nicht. Am Freitag führte der Spanier für seine Annahme mehrere Gründe ins Feld.

Trainer Pep Guardiola und Arjen Robben
Den HSV im Visier: Trainer Pep Guardiola und Arjen Robben.
© picture allianceZoomansicht

Die Bilanz spricht ganz klar für den FC Bayern, schließlich gab es in 98 Bundesliga-Duellen 58 Siege bei nur 19 Niederlagen. Zudem hat das Starensemble von der Isar seit fünf Jahren nicht mehr gegen den HSV verloren, die letzten fünf Pflichtspiele gingen bei einem Torverhältnis von 24:4 an den FCB. Doch das alles will Guardiola nicht bewerten, auch nicht, dass die Hanseaten lediglich einen von möglichen 24 Zählern aus den vergangenen acht Liga-Spielen saisonübergreifend ergatterten.

Vielmehr verweist der Bayern-Coach auf den Trainerwechsel beim HSV, der künftig unter der Leitung von Josef Zinnbauer agiert. "Die Spieler sind mit einem neuen Trainer immer besonders motiviert. Der HSV wird sehr aggressiv spielen. Das wird das gefährlichste Spiel", sieht Guardiola durchaus einen Kontrahenten auf dem Platz, der nicht einfach so im Vorbeigehen besiegt werden kann.

Wir müssen noch mehr reden und eben nach 20 Minuten oder in der Halbzeit reagieren.Pep Guardiola

Zumal den Münchnern noch das Champions-League-Spiel gegen ManCity in den Knochen steckt. "Es ist immer schwer nach CL-Spielen. Da ist wenig Zeit für Regeneration", erklärte Guardiola. Wen er in Hamburg aufbieten wird, wollte der 43-Jährige nicht verraten, er müsse erst mit seinen Spielern sprechen. Die will er nach der Neuordnung auf dem Trainerposten des Gegners besonders sensibilisieren, denn er wisse nicht, "welches System, welche Vorstellungen der neue Trainer hat. Wir müssen noch mehr reden und eben nach 20 Minuten oder in der Halbzeit reagieren."

Videostudium über den HSV II

Zinnbauer ist die große Unbekannte vor dem Duell mit seinem FCB. "Er hat mit der zweiten Mannschaft acht Spiele gewonnen", wusste Guardiola, der nichts dem Zufall überlässt und sogar per Video zwei Spiele der Regionalliga-Mannschaft des HSV analysieren ließ, um vielleicht etwas über die Vorgehensweise von Zinnbauer zu erfahren. Unabhängig davon ist für den Spanier wichtig, "dass wir uns auf unser Spiel und auf unsere Spielweise fokussieren" und dass seine Mannschaft "das Spiel kontrolliert".

Robben steht bereit

Helfen könnte dabei Arjen Robben, der gegen Manchester City nach verletzungsbedingter Pause in der Schlussphase sein Comeback feierte. Der Niederländer, der im ersten Liga-Spiel gegen Wolfsburg (2:1) der Spieler des Spiels war, ist wieder eine Option. "Arjen hat gestern gut trainiert. Ich hoffe, er ist für die nächsten Spiele bereit", meinte Guardiola.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 19.09., 14:15 Uhr
Cruyff schwärmt von Pep Guardiola
Wie kaum ein anderer prägte Johan Cruyff ab Ende der 80er Jahre den Stil des FC Barcelona. Einer seiner Schützlinge damals war Pep Guardiola, den die niederländische Fußball-Ikone auch an der Seitenlinie sehr schätzt. "Er ist einer der besten Trainer", sagt Cruyff über den Katalanen. Guardiola perfektionierte Cruyffs Ballbesitz-System.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Robben

Vorname:Arjen
Nachname:Robben
Nation: Niederlande
Verein:Bayern München
Geboren am:23.01.1984


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun