Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.09.2014, 12:50

Mönchengladbach: Nach Villarreal wartet das Derby in Köln

"Wenn ich gebraucht werde, bin ich da"

"Natürlich hätten wir uns drei Punkte gewünscht", sagte Max Kruse, nachdem Mönchengladbach mit einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Villarreal in die Gruppenphase der Europa League gestartet war. Doch im Lager der Borussen war man sich einig, dass man mit dem Zähler gegen starke Spanier durchaus leben kann. Der Blick richtet sich für die "Fohlen" ohnehin sofort auf die nächste Aufgabe: das Derby beim 1. FC Köln. Sportdirektor Max Eberl freut sich doppelt auf den Sonntag.

Patrick Herrmann
Hebt er auch in Köln ab? Gladbachs Torschütze Patrick Herrmann.
© imagoZoomansicht

Gladbach, soviel ist nach dem 1:1 gegen Villarreal festzuhalten, bleibt auch im siebten Pflichtspiel der noch jungen Saison ungeschlagen. "Aufgrund der starken ersten 45 Minuten wäre vielleicht mehr drin gewesen", konstatierte Eberl, doch nicht nur der Sportdirektor war nach durchwachsener zweiter Hälfte am Ende mit dem Zähler durchaus zufrieden. "Nach dem Seitenwechsel haben wir ein wenig die Kontrolle über das Spiel verloren und überhastet gespielt", monierte Lucien Favre: Nichtsdestotrotz bin ich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft."

Wir nehmen den Punkt mit und müssen jetzt hochkonzentriert in die nächsten Spiele gehen.Abwehrspieler Alvaro Dominguez

Der Trainer hatte seine Erfolgself vom Schalke-Spiel (4:1) auseinandergerissen und die beiden Offensivkräfte Raffael und André Hahn (beide kicker-Note 1 gegen S04) auf der Bank gelassen. Patrick Herrmann übernahm mit seinem ersten Tor in einem internationalen Wettbewerb die Rolle von Hahn, der in Gladbachs ersten sechs Pflichtspielen viermal das 1:0 besorgte. "Wenn ich gebraucht werde, bin ich da", erklärte Herrmann. Auch am Sonntag in Köln? "Fakt ist, dass wir gerade auf den Außenbahnen viele gute Spieler haben. Ich würde mich aber natürlich freuen, wenn ich wieder von Anfang dabei wäre", ließ er auf der Internetseite des Vereins wissen.

Herrmann betreibt Eigenwerbung

Mit dem Tor gegen Villarreal hat der Flügelflitzer zumindest schon einmal kräftig Eigenwerbung betrieben. Dass der Treffer nicht zum Sieg reichte, lag nach dem Ausgleich durch Uche zum einen daran, dass Schiedsrichter Ivan Kruzliak in der Schlussminute einen zunächst angezeigten Handelfmeter wieder zurücknahm, zum anderen, dass "wir im Abschluss zu häufig die falsche Entscheidung getroffen und es verpasst haben, das 2:0 nachzulegen", so Favre. Gegen Köln, das in den vier Pflichtspielen noch ohne Gegentreffer ist, sollten falsche Entscheidungen vor dem Tor nicht allzu häufig getroffen werden.

Eberls Vorfreude

"Wir nehmen den Punkt mit und müssen jetzt hochkonzentriert in die nächsten Spiele gehen", meinte Abwehrchef Alvaro Dominguez. Gladbach hat dabei Köln vor der Brust. "Es wird ein extrem heißes Spiel, wie Derbys nun mal sind", blickt Herrmann auf die Begegnung bei den "Geißböcken". "Wir mussten zwei Jahre warten, aber jetzt haben wir das Derby wieder. Das ist das beste Spiel des Jahres." Die Vorfreude steigt. Auch bei Eberl: "Klar freue ich mich auf Sonntag. Da habe ich Geburtstag."

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Herrmann

Vorname:Patrick
Nachname:Herrmann
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:12.02.1991