Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.09.2014, 17:25

Dortmund: Nationalspieler erleidet Außenbandteilriss

Reus muss vier Wochen pausieren

Marco Reus muss erneut pausieren. Wie genauere Untersuchungen am Montag ergaben, zog sich der Mittelfeldspieler beim 2:1-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation gegen Schottland in Dortmund am Sonntagabend im linken Sprunggelenk einen Außenbandteilriss sowie eine Dehnung der Fußwurzelbänder zu. Sein Verein Borussia Dortmund geht von einer vierwöchigen Reha aus.

Marco Reus
Nicht schon wieder! Marco Reus verletzte sich gegen Schottland am Sprunggelenk.
© imagoZoomansicht

"Das tut mir fürchterlich leid für Marco. Er war auf einem guten Weg und nach seiner Verletzung im Juni schon fast wieder in Bestform", kommentierte BVB-Sportdirektor Michael Zorc die neuerliche Verletzung des Nationalspielers: "Dass er jetzt erneut ausfällt, ist auch für uns schade. Marco wird uns sehr fehlen. Wir müssen das aber jetzt auffangen. Gut, dass Shinji Kagawa seine Position schon gespielt hat."

Reus zog sich die Verletzung kurz vor Schluss zu, als er vom Schotten Charlie Mulgrew gefoult wurde und dabei mit dem linken Knöchel umknickte. Mit schmerzverzerrtem Gesicht musste der 25-Jährige vom Platz getragen werden.

Sofort wurden Erinnerungen wach, an die WM-Generalprobe gegen Armenien (6:1), bei der sich der Offensivspieler ebenfalls in den Schlussminuten einen Teilriss der vorderen Syndesmose und einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite im linken Fuß zugezogen hatte. Die Weltmeisterschaft samt Titelgewinn verpasste Reus daraufhin. Eine Einladung des DFB zum Finale nach Rio de Janeiro hatte er mit Hinweis auf seine Reha ausgeschlagen.

Der Fleiß zahlte sich aus: Denn obwohl eine Pause von drei Monaten veranschlagt worden war, stand Reus schon nach zwei Monaten wieder auf den Platz. Im DFB-Pokal feierte er beim 4:1 bei den Stuttgarter Kickers sein Comeback - in Abwesenheit von Mats Hummels sogar als BVB-Kapitän. Zuletzt hatte sich der Dortmunder gerade wieder seiner Bestform angenähert, beim 3:2 in Augsburg erzielte er sein erstes Saisontor. In der Nationalelf hatte er schon beim verlorenen Test gegen Argentinien (2:4) in der Startformation gestanden.

Untersuchungen bei BVB-Teamarzt Dr. Markus Braun im Dortmunder Knappschaftkrankenhaus ergaben am Montag die genaue Diagnose. Reus wird erneut vier Wochen fehlen. Damit muss Borussia Dortmund nicht nur in den Bundesliga-Spielen gegen den SC Freiburg (H), den 1. FSV Mainz 05 (A), den VfB Stuttgart (H), im Derby bei Schalke 04 (A) und gegen den Hamburger SV (H) auf seinen Offensiv-Star verzichten, sondern auch in den ersten Partien der Champions League gegen den FC Arsenal am kommenden Dienstag und beim RSC Anderlecht.

Eine bittere Nachricht für die Dortmunder, die sich gerade über die Fortschritte gefreut hatten, die Ilkay Gündogan und Jakub Blaszczykowski nach langen Verletzungen gemacht hatten.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 08.09., 16:35 Uhr
Vier Wochen Reha für Marco Reus
Marco Reus am Boden. Mit schmerzverzerrtem Gesicht. Wie schon im letzten Spiel vor der WM gegen Armenien hat es den Dortmunder nun gegen Schottland am linken Knöchel erwischt. Eine Kernspintomographie brachte nun die genaue Diagnose: Außenbandteilriss sowie eine Dehnung der Fußwurzelbänder. Die Borussia geht von einer vierwöchigen Reha aus.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
08.09.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Reus

Vorname:Marco
Nachname:Reus
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:31.05.1989