Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
30.08.2014, 21:33

Der Kommentar zum 2. Spieltag: HSV desolat

Alonso überzeugt - aber die Sorgen bleiben

Xabi Alonso ist in der Weltmeisterliga angekommen. Und wie! Die gelungene 67-Minuten-Premiere des spanischen Weltstars mit den neuen Kollegen, mit denen er zuvor noch nie gemeinsam trainiert hatte, belegt: Die Bundesliga ist mit dem 32 Jahre alten Strategen um eine große Attraktion reicher, doch der FC Bayern ist damit nicht seine aktuellen Sorgen los.

Xabi Alonso
Angekommen auf der Bühne Bundesliga: Neu-Münchner Xabi Alonso bewies auf Schalke seine Qualitäten.
© picture allianceZoomansicht

Dem glücklichen Startsieg über Wolfsburg folgte beim 1:1 gegen aggressive Schalker der erste Punktverlust der Saison. Gerade die zweite Halbzeit dürfte die Verantwortlichen des Rekordmeisters in ihrer Befürchtung bestärken, dass ihnen schwierige Startwochen bevorstehen.

Ein Beinbruch ist das Remis für die Bayern beileibe nicht. Stuttgart und Hamburg, die als Nummer 14 und 15 der vergangenen Spielzeit zu neuen Ufern aufbrechen wollten, stecken dagegen nach verpatzten Heim-Premieren gegen die Aufsteiger Köln und Paderborn schon wieder im Stimmungstief. Neue Saison, alte Mängel bei den Schwaben wie bei den Hanseaten. Wie der in jeder Hinsicht desolate HSV die mutigen Paderborner zum ersten Bundesliga-Sieg der Klubgeschichte förmlich einlud, empfand nicht nur Mirko Slomka als schockierend. Es fehlt wie in der Vorsaison an Tempo, Wille, Leidenschaft. Der Trainer, der in Hamburg ohnehin keine große Lobby genießt, weiß, dass er unter dem neuen Klubchef Dietmar Beiersdorfer schnell andere Ergebnisse liefern muss.

Wie das geht, hat Jens Keller mit dem 1:1 gegen den FC Bayern gezeigt. Damit hat er sich wenigstens mal eine vergleichsweise ruhige Länderspielpause verschafft.

Oliver Hartmann

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Xabi Alonso

Vorname:Xabier
Nachname:Alonso Olano
Nation: Spanien
Verein:Bayern München
Geboren am:25.11.1981