Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
08.08.2014, 22:55

Köln: Risse fehlt mit muskulären Problemen

Granada bringt Stöger auf die Palme

Der 1. FC Köln hatte sich am Freitag mit dem spanischen Klub FC Granada einen echten Härtetest ins Haus geholt und ging am Ende leer aus. Mit 0:1 unterlagen die Geißböcke den Iberern, die zuvor seit über 40 Jahren nicht mehr in Deutschland gespielt hatten und sich in der Domstadt nicht gerade Freunde gemacht haben.

Intensives Duell: Kölns Matthias Lehmann gegen Fran Rico (re.).
Intensives Duell: Kölns Matthias Lehmann gegen Fran Rico (re.).
© imagoZoomansicht

Fußballkunst war im RheinEnergie-Stadion zu Köln zunächst nicht geboten, da hatten die Spanier etwas dagegen. Granada agierte nämlich sehr giftig und führte die Zweikämpfe ruppig, teils auch überhart. Das Fazit war schnell gemacht: Die Gäste wollten mit körperlicher Härte den spielerisch sichtlich überlegenen Kölnern vor 3000 Zuschauern den Schneid abkaufen. Das missfiel vor allem FC-Trainer Peter Stöger, der nach Spielende klare Worte fand: "Kurz vor Saisonstart so in ein Spiel zu gehen, damit habe ich ein Problem", sagte der Österreicher und wies direkt darauf hin, dass bei konsequenter Regelauslegung "wir das Spiel wohl nicht zu Ende gebracht hätten".

Seiner eigenen Mannschaft stellte Stöger zudem ein durchwachsenes Zeugnis aus, vor allem monierte er das taktische Verhalten. "In so einem Spiel sollten wir uns geschickter verhalten", sagte der 48-Jährige, der damit nicht nur die Szene, die zum spielentscheidenden Elfmeterpfiff führte, gemeint hat. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Adam Matuschyk im eigenen Sechzehner Ruben Rochina gefoult. Schiedsrichter Sascha Stegemann entschied zu Recht auf Elfmeter, den Youssef El-Arabi zum 1:0-Siegtreffer nutzte (51.). Tore fielen in dem harten Duell keine mehr, dafür gab es noch zwei Platzverweise: Zuerst wurde Granadas Trainer Joaquin Caparros wegen zu heftiger Anweisungen auf die Tribüne geschickt, ehe Abdoul Sissoko wegen einer rüden Grätsche gegen Slawomir Peszko glatt Rot sah (70.).

Trotz der Niederlage zeigte der FC gegen die Spanier vielversprechende Ansätze, gerade das Kombinationsspiel kam flüssig daher. Die Kölner waren über das gesamte Spiel hinweg die bessere und agilere Mannschaft, nur fehlte es eben im letzten Drittel an der nötigen Präzision. Daran gilt es bis zum Saisonstart in zwei Wochen zu arbeiten. "Wir müssen noch einige Dinge verfeinern", forderte auch Manager Jörg Schmadke, ergänzte aber zugleich, "dass wir noch zwei Wochen Zeit haben".

Das Spiel gegen Granada lässt aber auch keine großen Rückschlüsse für die etwaige Startelf der Domstädter zu, denn Stöger wechselte wieder munter durch. Allein zum zweiten Durchgang kamen sieben neue Spieler zum Zug. Bemerkenswert war jedoch der Auftritt von Neuzugang Yuya Osako, der auffälligster Neuzugang war. Sonderlob gab es auch für Matuschyk, der laut Stöger "sehr präsent war und ein gutes Spiel" abgeliefert hat, wenngleich er beim Elfmeter "nicht so attackieren" durfte. Gefehlt hat übrigens Marcel Risse (muskuläre Probleme).

 

kicker-sportmagazin

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   
   
google+ Google+ aktivieren
dauerhaft aktivieren

Livescores

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: was war das? von: JAF99 - 29.08.16, 10:52 - 1 mal gelesen
Re (2): macht es Labbadia wie Favre? von: Barbar-S - 29.08.16, 10:50 - 1 mal gelesen
Re: Hoffenheim und Nagelsmann von: JAF99 - 29.08.16, 10:47 - 0 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.


Alle Termine 16/17

Der neue tägliche kicker Newsletter