Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.07.2014, 13:49

Frankfurt: Verwunderung über die Äußerungen aus Hannover

Bruchhagens Machtwort: Aigner bleibt

Das Gerangel um einen Transfer von Stefan Aigner (26) von Eintracht Frankfurt zu Hannover 96 belastet das Verhältnis der beiden Vereine. Kaum ein Tag vergeht, dass nicht Sportdirektor Dirk Dufner oder Präsident Martin Kind öffentlich äußern, sich mit dem Spieler über einen Wechsel einig zu sein, lediglich die Zusage der Eintracht stehe noch aus. Einem Wechsel hat Frankfurt nun einen Riegel vorgeschoben. Doch in Hannover wird weiter gehofft.


Aus dem Trainingslager in Donaueschingen berichtet Michael Ebert

Stefan Aigner
Darf nicht nach Hannover wechseln: Mittelfeldspieler Stefan Aigner.
© imagoZoomansicht

"Herr Dufner war vor fünf Tagen bei uns und ich habe ihn mit dem Wissen nach Hause geschickt, dass wir Stefan Aigner nicht gehen lassen. Ohne Wenn und Aber. Der Spieler weiß zudem von mir persönlich, dass er bei uns bleiben wird, ein Weggang nicht möglich ist", ließ Bruchhagen am Dienstag am Rande des Trainingsplatzes verlauten. Er war erbost über das Vorgehen von Hannover: "Solche Internas gebe ich eigentlich nicht preis, aber angesichts solcher Zitate fühle ich mich dazu genötigt." Formelle Beschwerde bei der DFL, dass die Niedersachsen mehr als sechs Monate vor Vertragsende konkrete Verhandlungen mit Aigner geführt haben, will der Eintracht-Chef allerdings nicht einlegen. "Wir sind doch nicht naiv", sagt Bruchhagen, der nur zu gut weiß, dass so etwas im Bundesligageschäft gang und gäbe ist.

Aigner fehlt in Frankfurt die Perspektive

Aigners Vertrag in Frankfurt läuft noch bis Sommer 2015, "wir wünschen uns sogar, dass er bei uns verlängert", lässt Bruchhagen durchblicken. Daraus wird aber wohl nichts werden. Aigner kann in Hannover nicht nur mehr verdienen, bei der Eintracht lässt sich angesichts der zähnen Stürmersuche keine wirkliche Perspektive erkennen. Eine Stellungnahme zum Transfer-Hickhack lehnte der Spieler am Dienstag erneut ab.

"Wir haben die Situation mit Stefan Aigner ganz klar besprochen. Er verhält sich sehr engagiert und positiv, bringt sich voll ein. Es ist alles in Ordnung. Das sieht man jeden Tag auf dem Trainingsplatz", erkennt Trainer Thomas Schaaf bei dem offensivstarken Mittelfeldmann kein Motivationstief. Die Aussagen von Dufner und Kind dürften Aigner allerdings weniger gefallen, bringt ihn doch die Information, dass er Hannover schon vor geraumer Zeit zugesagt hat, bei den Eintracht-Fans in die Bredouille.

22.07.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Aigner

Vorname:Stefan
Nachname:Aigner
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:20.08.1987

Vereinsdaten

Vereinsname:Eintracht Frankfurt
Gründungsdatum:08.03.1899
Mitglieder:35.000 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Schwarz-Weiß
Anschrift:Mörfelder Landstraße 362
60528 Frankfurt/Main
Telefon: 0800 - 7431899
Telefax: (0 69) 95 50 31 10
E-Mail: info@eintrachtfrankfurt.de
Internet:http://www.eintracht.de