Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
10.06.2014, 14:13

Hamburg: Neuer Klub-Boss will Calhanoglu halten

Der Weg für Beiersdorfer ist frei

Es kommt wieder Bewegung in die Personalie Dietmar Beiersdorfer. Der russische Vizemeister St. Petersburg wird dem Hoffnungsträger des Hamburger SV nach kicker-Informationen die Freigabe erteilen, möchte lediglich noch die Nachfolgeregelung klären. Der Deal könnte schon am morgigen Mittwoch perfekt sein, spätestens zum Trainingsauftakt der Hanseaten am 18. Juni wird der frühere Sportchef als Klubboss beim HSV zurück sein.

Zum Start ist er da: Dietmar Beiersdorfer klärte über Pfingsten in St. Petersburg weitere Details.
Zum Start ist er da: Dietmar Beiersdorfer klärte über Pfingsten in St. Petersburg weitere Details.
© picture allianceZoomansicht

Beiersdorfers Verpflichtung als neuer Vorstandsvorsitzender des Hamburger SV rückt immer näher. Der 50-Jährige steht kurz vor einer Vertragsauflösung bei seinem derzeitigen Arbeitgeber Zenit St. Petersburg.

In den Zukunftsplanungen mit seinem künftigen Aufsichtsratsboss Karl Gernandt und dessen Stellvertreter Thomas von Heesen steckt Beiersdorfer schon geraume Zeit. Ebenso involviert ist Oliver Kreuzer. Noch ist aber offen, ob der amtierende Sportchef beim Bundesliga-Dino eine Zukunft hat.

Signale von Beiersdorfer hat Kreuzer noch nicht empfangen. Die einzigen gab es bislang von Gernandt via kicker, und diese lassen nicht unbedingt auf ein Miteinander schließen. "Es ist richtig, dass der Deal mit Zoltan Stieber von unserer Seite aus so nicht eingefädelt worden wäre", hatte er am Donnerstag verkündet, betont aber auch: "Die Personalentscheidung trifft am Ende Didi Beiersdorfer."

Kreuzer weist Alleingänge von sich. Der kritisierte Stieber-Deal, betont der 48-jährige Badener, "war bereits vor der Mitgliederversammlung klar. Wir standen im Wort. Und im übrigen sind wir sportlich restlos von Zoltan überzeugt, Mirko Slomka wollte ihn bereits nach Hannover holen."

Beiersdorfer will Lasogga und Calhanoglu halten

Beiersdorfer hat sich am Freitag abermals mit Kreuzer getroffen und mit ihm das weitere Vorgehen in zwei zentralen Personalien abgestimmt: Hakan Calhanoglu (20) und Pierre-Michel Lasogga (22). Das Ergebnis: Beide sollen 2014/15 das HSV-Trikot tragen. Nach dem Treffen mit dem künftigen HSV-Boss telefonierte Kreuzer mit Bektas Demirtas. In dem Gespräch machte der Calhanoglu-Berater deutlich, dass der Youngster trotz seines gültigen Vertrages bis 2018 weiterhin und sofort zu Bayer Leverkusen wechseln will. Kreuzer: "Er hat mir klar signalisiert, dass der Wunsch des Spielers unverändert ist. Und ich habe ihm mitgeteilt, dass sich an unserer Haltung auch nichts verändert hat."

Bei Lasogga sieht die Ausgangslage allerdings komplett anders aus. Hier hält Hertha BSC das Heft des Handelns, Beiersdorfer aber hat den Fall zur Chefsache erklärt, ist bei Mutter und Beraterin Kerstin Lasogga vorstellig geworden und hat dargelegt, welche Rolle der Mittelstürmer in den HSV-Planungen spielt. Das Ergebnis: Nach der Absage vor einer Woche werden die Gespräche wieder aufgenommen.

10.06.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Calhanoglu

Vorname:Hakan
Nachname:Calhanoglu
Nation: Deutschland
  Türkei
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:08.02.1994

weitere Infos zu Lasogga

Vorname:Pierre-Michel
Nachname:Lasogga
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV
Geboren am:15.12.1991

weitere Infos zu Slomka

Vorname:Mirko
Nachname:Slomka
Nation: Deutschland
Verein:Hamburger SV

Vereinsdaten

Vereinsname:Hamburger SV
Gründungsdatum:29.09.1887
Mitglieder:72.400 (01.07.2015)
Vereinsfarben:Blau-Weiß-Schwarz
Anschrift:Sylvesterallee 7
22525 Hamburg
Telefon: (040) 41551887
Telefax: (040) 41551234
E-Mail: info@hsv.de
Internet:http://www.hsv.de