Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
10.05.2014, 20:25

Mainz: Verein kündigt Pressekonferenz an

Sabbatjahr? Tuchel auf den Spuren Guardiolas

Thomas Tuchel saß beim 3:2 gegen den Hamburger SV wohl zum letzten Mal auf der Bank des 1. FSV Mainz 05. Der 40-Jährige hat zwar noch einen Vertrag bis Sommer 2015, doch gegenüber den Mainzer Verantwortlichen hat er bereits deutlich den Wunsch geäußert, im nächsten Jahr nicht mehr die Rheinhessen trainieren zu wollen. Wie geht es nun weiter? Die Hinweise verdichten sich, dass Tuchel auf den Spuren Guardiolas wandeln und ein "Sabbatical" einlegen könnte.

Thomas Tuchel
Wird heute nach kicker-Informationen letztmals auf der Mainzer Bank sitzen: Thomas Tuchel.
© Getty ImagesZoomansicht

Allerdings bestehen Gerüchte, wonach Tuchel einem Tapetenwechsel am Ende der Saison nicht unbedingt abgeneigt sei, bereits seit einiger Zeit. Und auch das Interesse anderer Vereine wurde bereits öffentlich. So soll der VfB Stuttgart, wo Tuchel das Trainerhandwerk erlernt hatte, an einer Rückkehraktion arbeiten. Auch mit Schalke 04 wurde Tuchel in der Vergangenheit immer wieder in Verbindung gebracht. Ein offizieller Kontakt soll nicht bestehen, doch unter "Beobachtung" stand Tuchel bei den Königsblauen durchaus.

In einem Interview mit dem Pay-TV-Sender Sky wollte sich Tuchel bezüglich seiner beruflichen Zukunft nicht festlegen. "Ich habe mir angewöhnt, nichts dazu zu sagen, weil es durch die letzten drei Jahre permanent zieht, das viel spekuliert wird", so der 40-Jährige vor der Partie gegen den Hamburger SV. Allerdings verneinte er ein angebliches Interesse des VfB: "Ich kann sie beruhigen, dass an dem Gerücht mit Stuttgart aktuell nichts dran ist."

Zu Schalke sagte Tuchel aber nichts. Und auch Schalkes Sportvorstand Horst Heldt wich den Gerüchten um Tuchel aus. Gleiches Bild auf der Pressekonferenz nach der Partie: "Morgen wird etwas bekanntgegeben", sagte der Coach. Für den Sonntag hat der 1. FSV Mainz 05 mittlerweile eine Pressekonferenz anberaumt, der genaue Zeitpunkt wurde aber noch nicht kommuniziert. Die Pressekonferenz soll aber in der Mittagszeit stattfinden.

Morgen ist der richtige Zeitpunkt. Heute ist der richtige Zeitpunkt zu feiern!Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel nach der Europa-League-Qualifikation des 1. FSV auf die Fragen nach seiner Zukunft.

FSV-Manager Christian Heidel bestätigte mittlerweile, dass Tuchel bereits zweimal um die Auflösung seines bis Sommer 2015 laufenden Vertrags gebeten habe. Bereits vor einigen Monaten sei Tuchel auf die Vereinsverantwortlichen mit einer entsprechenden Bitte zugekommen, einen zweiten Versuch startete der 40-Jährige vor rund vier Wochen. In beiden Fällen lehnte der 1. FSV das Ansinnen seines Trainers aber ab. "Es gibt einen Vertrag und da steht drin 2015. Den Vertrag lösen wir nicht auf", so Heidel.

Heidel: "Eine Vertragsauflösung kommt für uns überhaupt nicht in Frage"

Wie kann es nun weitergehen? Tuchel hat in der Vergangenheit bereits des Öfteren angedeutet, dass er, sollte er in Mainz aufhören, sich vorstellen könnte, eine Zeitlang nichts zu machen. Und diese Option - ein Sabbatjahr, wie es auch Bayern-Coach Pep Guardiola nach seinem Abschied beim FC Barcelona eingelegt hatte - scheint immer realistischer zu werden: "Thomas' Standpunkt ist, dass er nächstes Jahr keinen Verein trainieren möchte", bestätigte Heidel.

Heidel will den Trainer aber nicht einfach so ziehen lassen. "Es gibt einen Vertrag und da steht drin 2015. Den Vertrag lösen wir nicht auf. Verträge sind in aller Regel dafür da, dass sie eingehalten werden. Das versteht Thomas auch alles." Beide Seiten werden sich nochmals zusammensetzen, um eine Lösung für die Problematik zu suchen: "Wir wollen überhaupt keinen Stress und Streit mit ihm. Wir werden versuchen, da einen gescheiten Weg zu finden", so Heidel, der allerdings auch klarstelle: "Aber eine Vertragsauflösung kommt für uns überhaupt nicht in Frage", so der Manager.

Thomas Tuchel übernahm im Sommer 2009 als Nachfolger von Jörn Andersen das Traineramt bei der ersten Mannschaft des 1. FSV Mainz 05. Mit den Rheinhessen sorgte er mit modernem Tempo- und Angriffsfußball für Furore. Im Jahr 2011 wurde er mit dem Trainerpreis des Deutschen Fußballs geehrt. Der DFB würdigt durch die seit 2010 vergebene Auszeichnung "die herausragende Leistung eines Trainers oder einer Trainerin im Spielbetrieb, in der Nachwuchsarbeit oder für ein besonderes gesellschaftliches Engagement innerhalb der Trainertätigkeit."

1. Bundesliga, 2013/14, 34. Spieltag
1. FSV Mainz 05 - Hamburger SV 3:2
1. FSV Mainz 05 - Hamburger SV 3:2
Was tun?

Der Hamburger SV hat noch alles selbst in der Hand, kann aus eigener Kraft den Relegationsrang verteidigen. Was tun, Herr Slomka? Irgendwie muss der HSV-Coach den Dino in der Bundesliga halten.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
10.05.14
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München94:2390
 
2Borussia Dortmund80:3871
 
3FC Schalke 0463:4364
 
4Bayer 04 Leverkusen60:4161
 
5VfL Wolfsburg63:5060
 
6Bor. Mönchengladbach59:4355
 
71. FSV Mainz 0552:5453
 
8FC Augsburg47:4752
 
9TSG Hoffenheim72:7044
 
10Hannover 9646:5942
 
11Hertha BSC40:4841
 
12Werder Bremen42:6639
 
13Eintracht Frankfurt40:5736
 
14SC Freiburg43:6136
 
15VfB Stuttgart49:6232
 
16Hamburger SV51:7527
 
171. FC Nürnberg37:7026
 
18Eintracht Braunschweig29:6025

weitere Infos zu Tuchel

Vorname:Thomas
Nachname:Tuchel
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund