Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.04.2014, 21:51

Hannover: Korkut sitzt gegen den HSV auf der Bank

Kind: "Der Trainer ist stark und stabil"

"Der Stachel sitzt tief, wir sind voll im Abstiegskampf", ließ Torwart Ron-Robert Zieler nach dem 0:3 im Derby bei Eintracht Braunschweig wissen. Kann Hannover den Schalter umlegen? "Wir müssen alle zusammenhalten, wir brauchen jetzt eine Wagenburg-Mentalität", meinte 96-Sportdirektor Dirk Dufner, der sich zu einem Krisengespräch mit Präsident Martin Kind und dem in der Kritik stehenden Tayfun Korkut traf. Das Resultat: Veränderungen wird es zunächst nicht geben.

96-Trainer Tayfun Korkut
Mit dem Rücken zur Wand: 96-Trainer Tayfun Korkut.
© picture allianceZoomansicht

"Zwei Punkte - so nah dran an den Abstiegsrängen war die Mannschaft noch nie", stellte Korkut treffend fest. Doch nicht alleine die Tatsache, um den Klassenerhalt zittern zu müssen, sondern vielmehr auch der leblose Auftritt im brisanten Niedersachsen-Duell in Braunschweig macht den Verantwortlichen der "Roten" zu schaffen. "Das ist keine einfache Situation", sagt der Trainer, der fachlich kompetent wirkt, dessen Einfluss auf die Mannschaft aber offenbar nicht ausreicht, um sie auf den Punkt genau optimal ein- und aufzustellen.

Die Kritik an seiner Person ist groß. Nach zehn Spielen mit nur einem Sieg, zuletzt vier Niederlagen in Folge und der gestiegenen Abstiegsgefahr nicht verwunderlich. Doch der 40-Jährige darf zunächst weitermachen. Dies ergab eine Zusammenkunft von Kind, Dufner und Korkut. "Der Trainer ist stark und stabil. Ich hoffe, dass er das gegen den HSV hinbekommt", sagte Kind am Montagabend.

Aber wir können noch den aktiven Part spielen. Wir haben noch fünf Partien, davon drei zu Hause, und wir benötigen nach meiner Rechnung noch zwei Siege.96-Vereinsboss Martin Kind

Am Samstag steht das richtungsweisende Spiel gegen die Hanseaten an (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de). Auch für Korkut. Dass ausgerechnet Ex-96-Coach Mirko Slomka das Zünglein an der Waage für seinen jungen Trainerkollegen spielen könnte, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Schließlich wurde Slomka Ende Dezember durch Korkut ersetzt, weil vieles an der Körpersprache und dem Auftreten der Spieler nicht passte.

"Jetzt sind wir in der Bringschuld, haben aber die Chance, uns gegen den HSV zu befreien", gibt sich Korkut kämpferisch, wohl wissend, dass "drei Punkte aus diesem Spiel allein nicht alles wieder geradebiegen. Wir haben unseren Teil zu dieser schwierigen Situation beigetragen, jetzt sind wir voll gefordert."

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 07.04., 17:16 Uhr
Nach Fan-Zwischenfall - Korkut zeigt Verständnis
Die vierte Pleite in Folge war für Hannover eine besonders bittere: Im Niedersachsenderby bei Eintracht Braunschweig setzte es eine 0:3-Niederlage. Zuviel für die 96-Fans, die nach dem Spiel wortwörtlich auf die Barrikaden gingen. Trainer Tayfun Korkut zeigte Verständnis, ein Gespräch mit Manager Dirk Dufner und dem verstimmten Präsidenten Martin Kind soll die Lage verbessern.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
07.04.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Korkut

Vorname:Tayfun
Nachname:Korkut
Nation: Türkei
Verein:1. FC Kaiserslautern