Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
30.01.2014, 13:05

Gladbach: Wohl kein direkter Ersatz

Traoré im Visier: Die Folgen des De-Jong-Abgangs

Ein großes Missverständnis ist (vorerst) beendet: Mit Luuk de Jongs Leih-Abgang in Richtung Newcastle konnte Borussia Mönchengladbach einen potenziellen Unruheherd beseitigen und noch dazu den finanziellen Verlust durch die Weitergabe des Rekordeinkaufs (zwölf Millionen Euro) in Grenzen halten. Doch was kommt nach de Jong? Die entstandene Lücke wird die Borussia voraussichtlich nicht mit einem Angreifer ähnlicher Prägung schließen.

Ibrahima Traoré
Machte sich mit seinen Leistungen interessant für VfL-Sportdirektor Max Eberl: Ibrahima Traoré.
© imagoZoomansicht

Der sportliche Verlust durch den Abschied von de Jong hält sich am Niederrhein in Grenzen, das wurde zuletzt auch beim Rückrundenauftakt gegen den FC Bayern deutlich. Beim 0:2 gegen den Tabellenführer schmorte der Niederländer einmal mehr 90 Minuten auf der Bank. Nur einmal wechselte Trainer Lucien Favre trotz des Rückstands, brachte den beweglichen Branimir Hrgota für die Schlussphase. Einmal mehr wurde klar: Zum von Favre favorisierten Spielstil passte der großgewachsene und kopfballstarke Strafraumstürmer nicht, eine echte Alternative zum Offensivduo Max Kruse/Raffael war er nicht.

Und so verwundert es nicht, dass die Borussia voraussichtlich nicht mit der Verpflichtung eines echten Angreifers auf den De-Jong-Abgang reagieren wird. Schließlich steht neben Hrgota auch noch Peniel Mlapa, der sich in der Vorbereitung anbieten konnte, im Kader. Kein unmittelbarer Bedarf also in vorderster Front, dafür aber vor allem auf der linken Flanke, wo Juan Arango, dessen Vertrag ausläuft und nicht verlängert werden soll, derzeit noch wirkt.

Wir können in unserer Situation nicht auf Spieler seiner Qualität verzichten.VfB-Trainer Thomas Schneider über Traoré

Zwei Kandidaten haben die Gladbacher hier für den Sommer bereits im Auge: Sowohl der Hoffenheimer Fabian Johnson als auch Stuttgarts Ibrahima Traoré sind dann ablösefrei. Dem 26-jährigen Johnson hat die TSG bereits ein Angebot zur Vertragsverlängerung unterbreitet, und auch der ein Jahr jüngere Traoré steht bei seinem derzeitigen Arbeitgeber durchaus hoch im Kurs. Der VfB verhandelt ebenfalls über eine Ausweitung der Zusammenarbeit, doch die Gespräche ziehen sich. Also vielleicht ein Wechsel noch im Winter, um eine Ablöse einzustreichen? "Wir können in unserer Situation nicht auf Spieler seiner Qualität verzichten", meint VfB-Coach Thomas Schneider. In den beiden Bundesliga-Partien des Jahres 2014 kam Traoré allerdings jeweils nur von der Bank, ersetzte einmal Martin Harnik (in der 64., beim 1:2 gegen Mainz) und einmal Timo Werner (86., beim 1:2 gegen Bayern München).

Blitz-Transfer ist nicht auszuschließen

Auszuschließen ist nicht, dass Gladbach bei Johnson oder Traoré, den Borussia-Sportdirektor Max Eberl einen "interessanten Spieler" nennt, kurzfristig noch einen Vorstoß unternimmt. Der Abgang de Jongs hat schließlich nicht nur im Kader für Freiraum gesorgt, sondern auch finanziell: 1,5 Millionen Euro kassiert der VfL für die halbjährige Leihe, zieht Newcastle anschließend die Kaufoption flössen insgesamt gut acht Millionen Euro in die Gladbacher Kassen. Das eröffnet Eberl - neben den Einsparungen beim Gehalt - weitere Möglichkeiten.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu L. de Jong

Vorname:Luuk
Nachname:de Jong
Nation: Niederlande
Verein:PSV Eindhoven
Geboren am:27.08.1990

weitere Infos zu Traoré

Vorname:Ibrahima
Nachname:Traoré
Nation: Frankreich
  Guinea
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:21.04.1988

weitere Infos zu F. Johnson

Vorname:Fabian
Nachname:Johnson
Nation: Deutschland
  USA
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:11.12.1987

weitere Infos zu Favre

Vorname:Lucien
Nachname:Favre
Nation: Schweiz
Verein:OGC Nizza

Vereinsdaten

Vereinsname:Bor. Mönchengladbach
Gründungsdatum:01.08.1900
Mitglieder:77.300 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Schwarz-Weiß-Grün
Anschrift:Hennes-Weisweiler-Allee 1
41179 Mönchengladbach
Telefon: 01806-181900
Telefax: (0 21 61) 92 93 10 09
E-Mail: info@borussia.de
Internet:http://www.borussia.de