Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
11.01.2014, 20:05

HSV: Beister-Verletzung nicht die erste schlechte Nachricht

Van der Vaart: "Ich mache mir keine Sorgen"

Die Schocknachricht aus Deutschland erreichte den Kapitän am freien Samstagnachmittag in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Schon am frühen Morgen war Maximilian Beister mit schlimmsten Vorahnungen Richtung Hamburg abgereist, dort erhielt er dann Gewissheit: Die Verletzung vom Vortag ist der befürchtete Kreuzbandriss, außerdem wurde der Meniskus in Mitleidenschaft gezogen. "Eine ganz bittere Nachricht", sagt Rafael van der Vaart. Nicht die erste während der Trainingslager-Tage im Wüstenstaat. In Sorge ist der Niederländer dennoch nicht.


Aus dem Hamburger Trainingslager in Abu Dhabi berichtet Sebastian Wolff

Rafael van der Vaart
In Abu Dhabi um Optimismus bemüht: Rafael van der Vaart.
© imagoZoomansicht

"Verletzungen gehören zu einer Vorbereitung, damit haben die anderen auch zu tun." Van der Vaart weiß, wovon er spricht. Exakt vor einem Jahr war beim Regisseur in Abu Dhabi eine Muskelverletzung wieder aufgebrochen und hatte ihn zum Zuschauen verurteilt, jetzt muss er mit ansehen, wie nach und nach die Spieler ausgehen. Seine Rechnung aber ist diese: "Pierre-Michel Lasogga wird zum Start fit sein, Johan Djourou vielleicht auch, außerdem ist Ivo Ilicevic im Vergleich zur Vorrunde wieder dabei. Die letzten Tage waren nicht ideal für uns, aber ich mache mir auch keine Sorgen."

Van der Vaart ist um Optimismus bemüht. In erster Linie speist er den aus dem Bewusstsein seiner Kollegen. "Ich habe hier in diesen Tagen das Gefühl, dass jedem klar ist, dass er mehr tun muss. Alle haben verstanden, worum es geht." Dass dies zwischenzeitlich nicht uneingeschränkt der Fall war, räumt der Niederländer ganz offen ein. "Zwischendurch hatten wir eine gute Periode, dann kamen Spiele gegen Augsburg und Mainz die peinlich waren, und deshalb sitzen wir jetzt auch da mit einem Scheiß-Gefühl. Es hatte sicher nicht nur mit Pech zu tun. Uns fehlte die Qualität für den nächsten Schritt."

Zumindest der Schritt aus dem Tabellenkeller soll nun in erster Linie über Stabilität erfolgen. Bert van Marwijk will die Schießbude (schon 38 Gegentreffer) schließen - auch auf die Gefahr hin, dass die Offensive (33 Tore) ein wenig kürzer kommt. Die Nullnummer gegen Arnheim war eine erste Kostprobe. "Wir haben nicht wirklich gut gespielt gegen Vitesse", findet van der Vaart, reklamiert aber zu recht: "Wir haben jedoch gut gestanden. Darauf kommt es in unserer Situation erstmal an." Angesichts der Ausfälle erst Recht.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu van der Vaart

Vorname:Rafael
Nachname:van der Vaart
Nation: Niederlande
Verein:FC Midtjylland
Geboren am:11.02.1983

weitere Infos zu Beister

Vorname:Maximilian
Nachname:Beister
Nation: Deutschland
Verein:1. FSV Mainz 05
Geboren am:06.09.1990