Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.01.2014, 12:29

Stuttgart: Traoré fehlt in Südafrika

Sararer muss nach Rangelei zahlen

Der VfB Stuttgart bereitet sich in den kommenden Tagen in Südafrika auf die Rückrunde vor. Logistisch bedeutet das eine echte Herausforderung. Insgesamt drei Flieger bringen den Schwaben-Tross in den Süden. Nicht dabei ist Ibrahima Traoré nach seiner Knie-Operation. Trotz Rangelei und einer teaminternen Geldstrafe darf Sercan Sararer indes abheben.

Sercan Sararer
Nasenbeinbruch und Operation: Stuttgarts Sercan Sararer geriet in eine Schlägerei.
© picture allianceZoomansicht

Am Sonntag flogen schon einige Offizielle und Betreuer des VfB nach Kapstadt, damit dort ab Dienstag das Wintertrainingslager im afrikanischen Sommer stattfinden kann. Heute folgt die Mannschaft "in zwei Tranchen", wie es Trainer Thomas Schneider bezeichnet. Die erste Gruppe fliegt am Vormittag, die zweite am Nachmittag.

Logistisch eine Mammutaufgabe also, wesentlich aufwendiger als ein Trainingslager in Portugal, Spanien oder in der Türkei. Doch die DFL bezuschusst dieses Unternehmen, wie bei jedem Klub, der durch seine Präsenz hilft, der Bundesliga neue Märkte zu erschließen. "Der VfB ist ein wichtiger Botschafter für die Bundesliga in Afrika. Wir wünschen uns, dass die Fans in Südafrika den VfB als europäische Spitzenmannschaft erleben können und so die Attraktivität der Bundesliga weiter steigt", sagt Steffen Busch, Leiter strategisches Marketing DFL, zum "Ausflug" der Schwaben.

Sararer: OP nach Schlägerei

Doch ehe die Flieger abhoben, gab es noch einige Dinge zu klären, dabei musste sich vor allem Sararer erklären. Er hatte sich in seinem Weihnachts-Urlaub bei einer Schlägerei einen Nasenbeinbruch zugezogen. Der 24-Jährige musste operiert werden, flog am Montag aber dennoch mit ins Trainingslager. Der Verein verdonnerte Sararer allerdings zu einer empfindlichen Geldstrafe.

Sararer sei in der vergangenen Woche in seiner fränkischen Heimat "in eine Rangelei geraten". Dies sei nicht "das Verhalten, das sich der Verein von einem VfB-Spieler vorstellt", sagte VfB-Sprecher Max Jung am Montag auf SID-Anfrage.

Sararer, vor der Saison von der SpVgg Greuther Fürth nach Stuttgart gewechselt, hat bei der Rauferei laut Jung, "einen Arm auf die Nase bekommen". In den ersten Trainingstagen durfte der Mittelfeldspieler nur Lauftraining absolvieren, am Sonntag trainierte er erstmals mit einer Spezial-Maske.

Seine Position im Verein dürfte er damit nicht gestärkt haben. Seit seinem Wechsel von Fürth an den Neckar kam er über die Rolle des Ergänzungsspielers nicht hinaus. Bisher absolvierte Sararer lediglich fünf Kurzeinsätze in der Liga.

Traoré bleibt am Boden

Gerne mit an Bord gehabt hätte Sportdirektor Fredi Bobic sicherlich Traoré. Dessen Vertrag läuft im Sommer aus, der VfB würde gerne verlängern. Doch die Gespräche mit dem flinken, technisch starken Flügelflitzer liegen erstmal auf Eis, denn der 25-Jährige musste in Stuttgart bleiben. Traoré wurde bei einer Operation eine Zyste im Knie entfernt. Deshalb bleibt er in Deutschland, um ein individuelles Trainingsprogramm zu absolvieren.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Sararer

Vorname:Sercan
Nachname:Sararer
Nation: Spanien
  Türkei
Verein:SpVgg Greuther Fürth
Geboren am:27.11.1989

weitere Infos zu Traoré

Vorname:Ibrahima
Nachname:Traoré
Nation: Frankreich
  Guinea
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:21.04.1988


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine