Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.11.2013, 14:06

Bremen: Muskelfaserriss auskuriert

Di Santo: Steigt er mit Dutt in den Bus?

In den vergangenen Wochen musste Werder Bremen ohne echten Stürmer spielen. Doch einer veränderten taktischen Marschroute war dieser Umstand nicht geschuldet. "Falsche Neun" ist bei Werder-Trainer Robin Dutt nicht das Thema, der Coach hätte sicher nichts gegen eine "richtige Neun", die obendrein auch noch fit wäre. Im Blick hat er dabei Franco di Santo, doch ob der Argentinier schon für das Spiel in Gelsenkirchen eine Option ist, entscheidet sich vor dem Einsteigen in den Mannschaftsbus.

"Bitte, bitte, nimm mich mit": Ob Franco di Santo in Schalke dabei ist, entscheidet Trainer Robin Dutt kurzfristig.
"Bitte, bitte, nimm mich mit": Ob Franco di Santo in Schalke dabei ist, entscheidet Trainer Robin Dutt kurzfristig.
© imagoZoomansicht

Der eigentlich gesetzte Stürmer Nils Petersen fällt mit einem Innenbandanriss im Knie noch aus, Kollege Franco di Santo plagte sich zuletzt mit einem Muskelfaserriss herum. Diesen hat der Argentinier nun weitestgehend ausgeheilt und könnte demnach wieder eine Alternative für den Kader sein, der am Samstag (ab 15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) beim FC Schalke 04 punkten soll.

Dutt will in dieser Hinsicht bis zum letztmöglichen Zeitpunkt abwarten. "Das entscheide ich kurzfristig nach dem Abschlusstraining, bevor wir in den Bus nach Gelsenkirchen steigen", sagte der Coach am Donnerstag in Bezug auf die argentinische Neuverpflichtung.

Sollte der 24-Jährige noch passen müssen, müssten die Norddeutschen erneut ohne echte Sturmspitze antreten. Damit hatten die Hanseaten im Heimspiel gegen Hannover 96 (3:2) zwar Erfolg, doch eine bevorzugte Lösung mit Juzunovic und Elia in vorderster Front dürfte das nicht gewesen sein.

Zumal die Dutt-Elf mit der Variante Juzunovic/Hunt beim Auswärtsspiel in Wolfsburg (0:3) überhaupt keine Offensivakzente setzen konnte und eine ganz schwache Vorstellung ablieferte. Am 9. Spieltag - beim 0:0 gegen Freiburg - spielten die Bremer das letzte Mal mit einem gelernten Stürmer. Dieser hieß damals Petersen, der in der laufenden Spielzeit in acht Bundesliga-Partien immerhin dreimal traf.

In der Bilanz von di Santo stehen für Bremen bislang zwei Kurzeinsätze und ein Spiel von Anfang an. Dieses endete jedoch nach 26 Minuten mit einem Kung-Fu-Tritt gegen den Frankfurter Oczipka, der die Rote Karte nach sich zog. Anfang Oktober zog er sich dann einen Muskelfaserriss im hinteren linken Oberschenkel zu, der ihn bis jetzt außer Gefecht setzte.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu di Santo

Vorname:Franco
Nachname:di Santo
Nation: Argentinien
Verein:FC Schalke 04
Geboren am:07.04.1989