Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
30.10.2013, 14:30

Dortmund: Kehl vor Rückkehr - Weidenfeller feiert Jubiläum

Klopp warnt - nicht nur vor Ibisevic

Die Bekanntgabe der Vertragsverlängerung mit Trainer Jürgen Klopp bis 2018 stand auf der Pressekonferenz Borussia Dortmunds am Mittwochmittag im Mittelpunkt. Anschließend warnte der BVB-Coach vor dem kommenden Gegner VfB Stuttgart, gegen den die Westfalen seit vier Heimspielen auf einen Dreier warten. Die Schwaben besäßen große Qualitäten, besonders in der Offensive.

Vedad Ibisevic und Roman Weidenfeller
Werden sich am Freitagabend des Öfteren duellieren: Dortmunds Keeper und Jubilar Weidenfeller (re.) gegen Stuttgarts Torgarant Ibisevic.
© imagoZoomansicht

Denn der Angriff ist das angestammte Revier von Vedad Ibisevic, dem Torgaranten des VfB Stuttgart. "Wenn er in die torgefährliche Zone kommt, bekommt er unsere maximale Aufmerksamkeit. Er ist ein Topstürmer der Bundesliga, immer torgefährlich, zudem augenblicklich gut drauf", lobte Klopp den Bosnier, der in dieser Saison bereits zwölf Pflichtspieltore für den VfB erzielte.

Allerdings dürfe seine Mannschaft nicht den Fehler machen, sich nur auf Ibisevic zu konzentrieren. "Wir müssen auf viele Dinge aufpassen, nicht nur auf Ibisevic. Der VfB hat einfach große Qualität und derzeit auch eine stabile Phase", so Klopp, der aber mit einem Dreier rechnet: "Wir haben ein Heimspiel, und auch wir haben eine gute Phase, auch wenn es noch besser geht. Ich gehe davon aus, dass es eng wird, aber ich gehe auch davon aus, dass wir gewinnen", so der 46-Jährige.

Klopp appellierte nach den negativen Vorkommnissen am Rande des Revierderbys bei Schalke 04 (3:1) an die Fans, im Heimspiel gegen den VfB wieder für die "außergewöhnlichste Atmosphäre, zu der eine Fangemeinde in Europa fähig ist, mit allen positiven Facetten", zu sorgen. Daraus könne auch sein Team viel Kraft schöpfen.

Personell hat sich die Situation vor dem Duell gegen die Schwaben wieder etwas entspannt. Aller Voraussicht nach kann Klopp wieder auf Sebastian Kehl zählen. Der BVB-Kapitän ist nach sechswöchiger Verletzungspause wegen eines Bänderrisses bereits wieder in den Kreis der Mannschaft zurückgekehrt: "Ich greife wieder voll ins Training ein", sagte der 33-Jährige am Mittwoch.

Allerding ist noch offen, ob Kehl bereits für den Freitag eine Alternative ist: "Was das für den Freitag bedeutet, weiß ich noch nicht", sagte Klopp, der aber bestätigte, dass Kehl "nah dran" sei. Gut möglich, dass Kehl also zumindest im 18-er Kader der Westfalen stehen wird.

Positive Nachrichten gibt es zudem von Ilkay Gündogan (Rückenprobleme) und Lukasz Piszczek nach dessen Hüft-OP. Beide machen gemeinsam im Aufbautraining gute Fortschritte, ein Zeitpunkt für ihre Rückkehr steht aber noch nicht fest.

Weidenfeller feiert Jubiläum

Ein anderer Akteur wird dagegen am Freitagabend sein Jubiläum feiern: Keeper Roman Weidenfeller absolviert sein 300. Bundesligaspiel, davon 293 im Trikot des BVB. Seit dem Jahr 2002 spielt Weidenfeller für die Schwarz-Gelben und ist damit einer der dienstältesten Spielern im Team der Westfalen.

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 30.10., 16:09 Uhr
Klopp: "Bis 2018 muss keiner mehr anrufen"
Zu dieser Spieltagspressekonferenz kam Jürgen Klopp sogar im Anzug - es war eine ganz besondere: Borussia Dortmund verkündete am Mittwoch die Vertragsverlängerung mit dem Erfolgstrainer bis 2018. Klopp sprach von einem außergewöhnlichen Zeichen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Weidenfeller

Vorname:Roman
Nachname:Weidenfeller
Nation: Deutschland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:06.08.1980

weitere Infos zu Ibisevic

Vorname:Vedad
Nachname:Ibisevic
Nation: USA
  Bosnien-Herzegowina
Verein:Hertha BSC
Geboren am:06.08.1984


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun