Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.10.2013, 21:49

Nürnberg: Prinzen übernimmt vorerst

Das Aus: Club entlässt Wiesinger

"Man spürt, dass alle mit aller Macht den ersten Dreier einfahren wollen", so Club-Coach Michael Wiesinger (40) vor dem Spiel gegen den Hamburger SV. In den Trainingseinheiten war Feuer drin, aber die Mannschaft brachte diese Leidenschaft beim 0:5-Debakel des 1. FC Nürnberg gegen den Hamburger SV nicht annähernd auf den Platz. Mit Konsequenzen für Wiesinger, der seinen Hut nehmen muss, wie der Verein am Montagabend bekanntgab.

Michael Wiesinger
Das Vertrauen ist aufgebraucht: Michael Wiesinger muss in Nürnberg gehen.
© imagoZoomansicht

Zusammen mit Wiesinger beurlaubte der Club auch Co-Trainer Armin Reutershahn. Als Interimstrainer setzten die Nürnberger zunächst U-23-Trainer Roger Prinzen ein, der allerdings nicht zur Dauerlösung werden soll: Der FCN hofft, in Kürze einen neuen Cheftrainer vorstellen zu können. Prinzen soll die Mannschaft am Mittwoch übernehmen, für Dienstag wurde für die nicht zu Länderspielen abgereisten Akteure eine Laufeinheit unter der Leitung von Athletiktrainer Markus Zidek angesetzt.

Martin Bader, Vorstand für Sport & Öffentlichkeitsarbeit, kommentierte die Entscheidung: "Nach der deutlichen 0:5-Niederlage gegen den HSV und einer sachlichen Aufarbeitung des bisherigen Saisonverlaufs sind wir in intensiven Gesprächen zu der gemeinsamen Entscheidung gelangt, diesen Schritt vollziehen zu müssen."

"Es war eine sehr schwere Entscheidung", erklärte Bader weiter, "aber im Interesse des 1. FC Nürnberg sehen wir uns dazu gezwungen." Die letzten Spiele hätten gezeigt, "dass kein kontinuierlicher Aufwärtstrend erkennbar ist".

Wiesinger war bei den Franken aus dem zweiten Glied in die Verantwortung gerückt, als Dieter Hecking sich im Dezember 2012 zur Weihnachtszeit Richtung Liga-Konkurrent Wolfsburg verabschiedete. FCN-Sportvorstand Martin Bader entschied sich zunächst für die Rückserie für eine interne Lösung, nicht zuletzt deshalb, weil Wiesinger den Verein wie seine Westentasche kennt und seit Jahren in Nürnberg wohnt.

Der gebürtige Burghauser spielte zwischen 1993 und 1999 für die Franken, ehe er seine Profi-Karriere im Dress der Bayern und der Löwen fortsetzte. Wiesinger absolvierte 116 Erst- und 176 Zweitligaspiele. Als Trainer arbeitete Wiesinger für den FC Ingolstadt, ehe er nach dem Erwerb der Fußballlehrerlizenz im Jahr 2011 die U 23 des FCN in der Regionalliga übernahm.

Nach guter Halbserie in der vergangenen Saison verlängerten die Nürnberger schließlich den Vertrag mit Wiesinger und Co-Trainer Armin Reutershahn um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2015. Als "logische Konsequenz" hatte Bader damals die Fortsetzung der Zusammenarbeit bezeichnet. Ebenso logisch, dass diese nun wegen Erfolgslosigkeit vorzeitig endet. Der Hamburger SV spielt in Wiesingers Karriere eine entscheidende Rolle: Sein erstes Bundesligaspiel als Profi absolvierte er am 6. August 1993 gegen die Hanseaten. Beim 2:5 kam er als Einwechselspieler erstmals zum Einsatz. Der Gegner bei seinem ersten Bundesligaspiel als Clubtrainer war ebenfalls der Bundesliga-Dino, 1:1 trennte man sich am 20. Januar 2013.

Michael Wiesingers Karriere in Bildern
Rastlos durch Bayern - mit Schalen und Pokalen
Michael Wiesingers Stationen als Spieler und Trainer
Wiesingers Karriere-Stationen

Aufstiege, Deutsche Meisterschaften, Champions-League-Sieger: Michael Wiesinger war ein erfolgreicher Spieler, jetzt startet der 40-Jährige auch über die Saison hinaus beim 1. FC Nürnberg durch. Der Club-Coach blickt auf eine spannende Zeit als Spieler und Trainer zurück - und musste das blau-weiße Bundesland Bayern dafür nie verlassen.
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
07.10.13
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Wiesinger

Vorname:Michael
Nachname:Wiesinger
Nation: Deutschland
Verein:SV Elversberg

Vereinsdaten

Vereinsname:1. FC Nürnberg
Gründungsdatum:04.05.1900
Mitglieder:16.190 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Valznerweiherstraße 200
90480 Nürnberg
Telefon: (09 11) 94 07 91 00
Telefax: (09 11) 94 07 95 10
E-Mail: info@fcn.de
Internet:http://www.fcn.de

Video zum Thema