Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

12.08.2013, 10:04

Gladbach: Die Doppelsechs ist heiß umkämpft

Favre: Große Augen wegen Kramer

Vor Saisonbeginn zeigte sich der Gladbacher Trainer Lucien Favre zufrieden über seine Neuzugänge. Das galt natürlich den beiden Topeinkäufen Raffael und Max Kruse. Aber nicht nur. Auch über Christoph Kramer freute sich der Schweizer Coach, den er als "sehr interessanten Spieler" bezeichnete. Was die Leverkusener Leihgabe wertvoll macht, zeigte der 22-Jährige beim Bundesliga-Auftakt beim Triple-Gewinner in München. Bei der 1:3-Niederlage war Kramer einer der auffälligsten Borussen.

Keine Angst vor Triple-Gewinnern: Gladbachs Christoph Kramer überzeugte in München vollauf.
Keine Angst vor Triple-Gewinnern: Gladbachs Christoph Kramer überzeugte in München vollauf.
© Getty ImagesZoomansicht

Favre war im Vorbereitungsverlauf schnell von Christoph Kramers wirken im defensiven Mittelfeldspieler überzeugt. So war die Nominierung Kramers in München zwar eine Überraschung, aber keine Sensation mehr. Bei Kramer selbst sorgte sie allerdings für einen Knalleffekt: "Ganz ehrlich, damit hätte ich nicht gerechnet."

Der 22-Jährige bestand seine Feuertaufe mit Bravour. Der erste Einsatz in der Bundesliga, auswärts beim Triple-Gewinner, vor TV-Zuschauern in der ganzen Welt. Kramer schrubbte Kilometer um Kilometer (Favre: "Läuferisch ist er eine Maschine"), grätschte am eigenen Strafraum, attackierte in der Bayern-Hälfte und zeigte in ein paar Szenen, dass er nicht nur als reiner Balleroberer taugt, sondern auch spielerisch zu gefallen weiß. Worte verwendete Favre nicht, um Kramers Leistung zu beurteilen. Der Trainer riss die Augen auf, pustete die Wangen auf und lächelte - Lob genug, Favre war beeindruckt von dem Youngster, der in den vergangenen zwei Jahren für den VfL Bochum spielte und jetzt bis 2015 von Bayer Leverkusen ausgeliehen ist.

- Anzeige -

"Ich habe in der Vorbereitung Gas gegeben und mich angeboten. Ich freue mich, dass mir der Trainer das Vertrauen geschenkt hat. Das möchte ich mit guten Leistungen zurückzahlen", sagt Kramer. Er wirbelt jetzt die Rangfolge auf der Doppelsechs kräftig durcheinander. Borussias Dauerbrenner Havard Nordtveit (42 Pflichtspieleinsätze in der vergangenen Saison) hat erst einmal das Nachsehen.

Sechs Mann für die Doppelsechs

Nach dem Auftritt zum Start ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass Kramer auch im Heimspiel gegen Hannover 96 in der Startelf steht. Die Plätze in der Doppelsechs zählen zu den umkämpftesten im Gladbacher Kader. Neben Granit Xhaka, Kramer und Nordtveit bieten sich Thorben Marx, der 17 Jahre alte Newcomer Mahmoud Dahoud und Nico Brandenburger an. Routinier Marx, in der vergangenen Saison über weite Strecken Stammspieler, stand in München nicht einmal im Kader.

Kramer und Xhaka sind langsam dabei, sich im Mittelfeldzentrum zu finden. "Ich denke, unsere Abstimmung klappt schon ganz gut, obwohl es klar ist, dass noch nicht alles funktioniert", sagt Kramer. Gegen Hannover bekommen sie höchstwahrscheinlich die nächste Gelegenheit, an den Automatismen zu feilen. Dann soll auch der erste Dreier her. "Das erste Heimspiel wollen wir unbedingt gewinnen."

Jan Lustig

12.08.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Kramer

Vorname:Christoph
Nachname:Kramer
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:19.02.1991

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -