Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

05.08.2013, 16:50

Schalke blitzt beim VfB wegen Traoré ab

Holtby kein Thema: Heldt sucht einen Flügelspieler

Ob Sidney Sam, Xherdan Shaqiri oder nun auch Ibrahima Traoré: Schalke 04 handelte sich auf der Suche nach einem Nachfolger für Michel Bastos bisher lauter Absagen ein. Andere wiederum passen nicht ins klar umrissene Anforderungsprofil - so auch Lewis Holtby oder Mladen Petric. Am wahrscheinlichsten ist deshalb ein Modell wie bei Bastos.

Lewis Holtby
Keine Rückkehr: Lewis Holtby passt nicht ins Schalker Anforderungsprofil.
© Getty ImagesZoomansicht

Als Ibrahima Traoré (25) im Sommer 2011 beim VfB Stuttgart landete, war Horst Heldt schon seit einem Jahr in Gelsenkirchen tätig. Und trotzdem war es der heutige Schalke-Manager, der damals mit dem Flügelflitzer die ersten Gespräche geführt und ihm einen Wechsel ins Ländle schmackhaft gemacht hatte. Einen neuen Versuch kann sich Heldt vorerst sparen: Diesmal waren seine Lockrufe in Richtung Traoré vergebens.

"Da gibt es überhaupt keine Gesprächsgrundlage. Der Spieler bleibt", blockte VfB-Manager Fredi Bobic rigoros ab und behauptet sogar, den Nationalspieler Guineas 2014 zur Not ablösefrei ziehen lassen. Dann nämlich läuft sein Vertrag aus, die Stuttgarter Verantwortlichen bemühen sich um eine Verlängerung.

- Anzeige -

S04 stehen wohl maximal vier Millionen Euro zur Verfügung

Schon in Sachen Sidney Sam (25, Leverkusen) und Xherdan Shaqiri (21, Bayern) war Heldt abgeblitzt, der Fall Traoré zeigt erneut das Dilemma: Vor dem Bundesliga-Start ist kein Verein mehr bereit, seine Planungen über den Haufen zu werfen - zumal Schalkes Möglichkeiten bei einer Ablöseforderung um die vier Millionen Euro erschöpft sein dürften.

Am wahrscheinlichsten wirkt aktuell darum das Modell Bastos: ein erneutes Leihgeschäft, vermutlich wieder mit einem Profi aus dem Ausland. "Es gibt schon Spieler", merkt Heldt allerdings an, "deren Ausstiegsklausel auch im August noch greift."

Das Anforderungsprofil ist klar definiert

Es bleibt manches in der Schwebe, klar definiert ist dagegen das Anforderungsprofil für die letzte Kaderergänzung: Die Königsblauen fahnden explizit nach einem klassischen Flügelspieler, der mit Tempo auf die Grundlinie durchstarten kann oder wahlweise nach innen zieht und zum Abschluss kommt. "Im Idealfall sollte es ein Linksfüßer sein", so Heldt.

Nicht infrage kommen Spielertypen wie der ablösefreie Ex-Hamburger Mladen Petric (32), der eher eine hängende Spitze verkörpert, oder Lewis Holtby (22), der zentral besser aufgehoben ist. Um den Ex-Schalker, der erst im Winter zu Tottenham Hotspur gewechselt war, hatten sich zuletzt ein paar Gerüchte gerankt. Ohne große Substanz allerdings, zumal Holtby derzeit verletzt ist, mehrfach betont hat, sich in der Premier League durchsetzen zu wollen, und von seinem Trainer André Villas-Boas vor einem halben Jahr sicherlich nicht umsonst als "Schnäppchen des Jahrhunderts" geadelt worden war.

Video zum Thema
Topspiel 2000/01- 24.12., 10:41 Uhr
Borussia Dortmund - FC Schalke 04 0:4 (0:2)
Schon mit dem Doppelschlag vor der Pause ließ Schalke keinen Zweifel am Ausgang der Partie mehr zu. Auch mit einer Erweiterung des Angriffs Addo und Ricken produzierte der BVB nach dem Wechsel nicht mehr Gefahrenmomente. Im Gegenteil: Schalke bestrafte naives und oberflächliches Dortmunder Abwehrverhalten mit zwei weiteren Treffern. Ist das Ihr Topspiel der Saison 2000/01? Entscheiden Sie sich zwischen den drei Vorschlägen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
05.08.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Holtby

Vorname:Lewis
Nachname:Holtby
Nation: Deutschland
Verein:FC Fulham
Geboren am:18.09.1990

weitere Infos zu Traoré

Vorname:Ibrahima
Nachname:Traoré
Nation: Frankreich
  Guinea
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:21.04.1988

- Anzeige -

- Anzeige -