Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
17.05.2013, 20:54

Frankfurt: Meiers Einsatz noch fraglich, Schwegler auf der Bank

Veh kontert HSV-Störfeuer: "Da lache ich mich kaputt!"

Mit einem Sieg im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg kann Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30, LIVE! bei kicker.de) das Ticket für die Europa League lösen. Vom Weg nach Europa wollen sich die Hessen auch nicht von Störfeuern aus dem Norden der Republik abbringen lassen. Aussagen aus Hamburg, der Druck liege im Saisonfinale bei der Eintracht, konterte Trainer Armin Veh am Freitag.

Armin Veh und Pirmin Schwegler
Auf nach Europa! Armin Veh (r.) mit Kapitän Pirmin Schwegler, der am Samstag zumindest wieder auf der Bank sitzt.
© imagoZoomansicht

"Ich habe gelesen, der Trainer aus Hamburg hat gesagt: Wir haben den Druck. Dazu fällt mir nichts mehr ein", wetterte Veh bei der Spieltags-PK am Tag vor der Entscheidung im Rennen um die Europacup-Plätze: "Wir haben einen Etat von 25 Millionen Euro, die haben dieses Jahr Schulden gemacht. Und da sollen wir Druck haben. Das ist doch ein Witz. Da lache ich mich kaputt, wenn ich sowas höre", verkündete der Eintracht-Coach.

Vor dem Fernduell um Platz sechs hatte sein Hamburger Kollege Thorsten Fink gestichelt: "Wir haben nicht viel zu verlieren, Frankfurt dagegen schon." Auch Nationaltorhüter René Adler wähnte "den Druck bei der Eintracht". Im Duell mit Vehs Ex-Klub Wolfsburg würde den Frankfurtern bereits ein Punkt zur Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League reichen. Der Vorsprung auf den HSV, der zum Abschluss Bayer Leverkusen empfängt, beträgt zwei Zähler. Die klar bessere Tordifferenz (+3 gegenüber -10) spricht zudem für den Aufsteiger, der eine furiose Saison am Samstag krönen kann.

Wir haben einen Etat von 25 Millionen, die haben dieses Jahr Schulden gemacht. Und da sollen wir Druck haben. Das ist doch ein Witz. Da lache ich mich kaputt, wenn ich sowas höre.Armin Veh zu den Spitzen aus Hamburg

Dabei bangt Veh um den Einsatz seines Top-Torjägers Alex Meier (15 Treffer), der zuletzt wegen einer Sprunggelenkverletzung passen musste. Wie der Eintracht-Coach erklärte, steht Kapitän Pirmin Schwegler nach überstandener Schambeinblessur auf jeden Fall wieder im Kader. Von Beginn an wird der Schweizer, der mit einem Wechsel zu Gegner Wolfsburg liebäugelt, aber eher nicht spielen.



"Wir wissen, dass wir etwas Großes erreichen können. Wenn wir es schaffen, wäre das sensationell", sagte Veh, für den jedoch auch das Verpassen der Europa League kein Drama wäre: "Wenn es nicht klappt, dann geht die Welt auch nicht unter", meinte der 52-Jährige, der sich noch am Samstagabend in den Urlaub verabschieden wird. Das Reiseziel wollte Veh nicht verraten. "Aber ich nehme drei Handys mit, damit mich die Journalisten erreichen können", versprach er mit einem Augenzwinkern.

 
Seite versenden
zum Thema