Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
14.05.2013, 11:53

FC Bayern: Nach Platzverweis in Dortmund

Sportgericht weist Rafinha-Einspruch zurück

Das DFB-Sportgericht hat am Dienstag den Einspruch Rafinhas gegen Sperre und Geldstrafe wegen des unsportlichen Verhaltens im Anschluss an seine Gelb-Rote Karte in Dortmund (1:1) abgelehnt. Gegen die Entscheidung des DFB-Sportgerichts kann der FC Bayern binnen einer Woche Berufung vor dem DFB-Bundesgericht einlegen.

Rafinha
Feldverweis im Spitzenspiel: Rafinha.
© Getty ImagesZoomansicht

Zusätzlich zur Sperre für ein Spiel auf Grund der Ampelkarte war Rafinha für sein Verhalten im Anschluss an den Spielausschluss mit einem weiteren Spiel Sperre sowie einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro belegt worden.

Der Brasilianer hatte seinem Gegenspieler Jakub Blaszczykowski beim Verlassen des Spielfeldes seinen rechten Zeigefinger an dessen rechte Wange gedrückt. Anschließend kam es zu Wortgefechten zwischen beiden Lagern - unter anderem tauschten sich auch BVB-Coach Jürgen Klopp und Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer aus.

Rafinha begründete seinen Einspruch damit, dass der Schiedsrichter ihm für sein zweites Vergehen die Rote Karte hätte zeigen müssen. Da er dies nicht getan hätte, sei die Verhängung einer Sperre ein Verstoß gegen das Prinzip der Tatsachenentscheidung.

Das Sportgericht hielt dagegen: Ein bereits des Feldes verwiesener Spieler, der schon die Gelb-Rote Karte gesehen habe, könne nicht ein weiteres Mal vom Platz gestellt werden. Der Schiedsrichter habe das zweite Vergehen per Sonderbericht zu melden. Dies tat Peter Gagelmann.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Rafinha

Vorname:Marcio Rafael
Nachname:Ferreira de Souza
Nation: Deutschland
  Brasilien
Verein:Bayern München
Geboren am:07.09.1985


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun