Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

11.05.2013, 19:18

Zorc über S04: "Ich weiß nicht, wer dort Halluzinationen hat"

Draxler bestätigt BVB-Anfrage

In ungewöhnlich scharfer Form hatte BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf Vorwürfe aus Schalke reagiert. Schalke-Vorstand Horst Heldt und Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hatten ihm vorgehalten, als Nachfolger von Mario Götze (wechselt zu Bayern München) um Supertalent Julian Draxler zu buhlen (der kicker berichtete Ende April exklusiv vom Dortmunder Interesse). Dies hatte Zorc klar dementiert. Nun hat sich Draxler zu Wort gemeldet - und eine BVB-Anfrage bestätigt.

- Anzeige -
Julian Draxler
Macht die Verwirrung komplett: Julian Draxler erklärte, der BVB habe ihn kontaktiert.
© imago Zoomansicht

Draxler äußerte sich am Samstag nach der 1:2-Niederlage gegen Stuttgart im Schalker VIP-Raum zu dem Reizthema zwischen den beiden Revierklubs. Er erklärte, dass nach dem Götze-Transfer zum FC Bayern zwar nicht er, dafür aber sein Berater von BVB-Seite kontaktiert worden sei. "Aber ich habe dankend abgelehnt", erklärte der Mittelfeldspieler.

Das verwundert doch sehr, denn Zorc hatte eine Anfrage unter der Woche ins Reich der Fabel verwiesen. "Ich weiß nicht, wer dort Halluzinationen hat", giftete Zorc, nachdem Schalke-Vorstand Horst Heldt und Aufsichtsratschef Clemens Tönnies ihm vorgehalten hatten, um Supertalent Draxler zu buhlen. Er stellte klar: "Wir haben uns zu keiner Zeit des Götze-Transfers bemüht, Draxler zu verpflichten. So wie ich nie für Schalke arbeiten würde, respektiere ich, dass Draxler eingefleischter Schalker ist."

Der Sportdirektor der Dortmunder reagierte damit auf Vorwürfe der Schalker, die Heldt via Sport-Bild erhob. In der Mittwochsausgabe des Heftes sagte Heldt, dass Dortmund seit geraumer Zeit an Julian Draxler hinbaggere, was ihn auch nicht wundere, "da Julian einer der Topspieler in Deutschland ist".

11.05.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -