Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

16.04.2013, 10:54

Hoffenheim: Noch ungeschlagen unter Gisdol

Beck: "Man sieht, dass wir anders Fußball spielen"

Es tut sich etwas bei 1899 Hoffenheim: Am Samstag in Wolfsburg (2:2) holte die TSG zwar nur einen Zähler im Abstiegskampf, zeigte aber weiter einen klaren Aufwärtstrend. Die Maßnahmen von Markus Gisdol scheinen zu fruchten - der Trainer hält Wort.

Andreas Beck
Kracher: Hoffenheims Kapitän Andreas Beck jubelt in Wolfsburg über seinen dritten Treffer in der Bundesliga.
© imagoZoomansicht

Mancher wunderte sich selbst tags darauf noch über den Kracher von Andreas Beck zum 2:1. Von Dietmar Hopp wurde der Rechtsverteidiger noch in Wolfsburg extra dafür geherzt, doch so außergewöhnlich war das Ganze keineswegs. Immerhin hat Beck zwei seiner drei Bundesliga-Tore mit links erzielt.

Und auch sonst wirkt in Hoffenheim derzeit einiges wie schon mal dagewesen, nicht nur das Gegentor zum 2:2 nach einer Ecke. Trainer Markus Gisdol hält Wort und lässt seine Mannschaft wieder vermehrt jenen Überfall-Fußball spielen, mit dem die TSG einst bekannt wurde. Der Gegner wird sehr früh attackiert, statt der vielen Quer- und Rückpässe unter Marco Kurz gibt es nun rasche Zuspiele in die Spitze.

- Anzeige -

"Man sieht, dass wir anders Fußball spielen", sagt Beck. Und Sven Schipplock erklärt: "Der neue Trainer gibt uns einen einfachen Plan, wir setzen ihn um und arbeiten viel mehr Chancen heraus." Vieles allerdings wirkt noch sehr hektisch, schöne Einzelaktionen ergeben noch kein großes Ganzes, Überzahlsituationen verpuffen ungenutzt.

Trotzdem: Vier Punkte in zwei Spielen sammelte die TSG unter Gisdol, der sich in der Öffentlichkeit weiter beharrlich weigert, auf die Tabelle zu blicken, sondern langfristig arbeiten will.

Beim Personal indes handelt er eher zielgerichtet. Weil ein Rackerer wie Schipplock zu seinem Spielstil besser passt, standen etwa Igor de Camargo und Joselu unter Gisdol noch keine Minute auf dem Platz. Mit Andreas Ludwig (22) kam dafür ein Offensivtalent aus der U 23 zu seinem zweiten Bundesligaspiel. Seine Premiere hatte er einst im Januar 2010 gegeben, damals hieß sein Trainer bei Hoffenheim II noch: Markus Gisdol.

Martin Gruener

16.04.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Beck

Vorname:Andreas
Nachname:Beck
Nation: Deutschland
Verein:1899 Hoffenheim
Geboren am:13.03.1987

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -