Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
05.04.2013, 18:11

Kritik auch am Juve-Akteur - Sommer wird geplant

Heynckes rüffelt Ribery - Test gegen Barça

Wäre er im Rückspiel gesperrt, dürfte er sich kaum beschweren: Franck Ribery hatte gegen Juventus Turin (2:0) Glück, dass sein übler Tritt gegen Arturo Vidal folgenlos blieb. Allerdings richtete Bayern-Trainer Jupp Heynckes ein paar ernste Worte an den Franzosen. Derweil gehen die Münchner schon mal die neue Runde an und terminierten die ersten Tests sowie das obligatorische Trainingscamp am Gardasee.

Jupp Heynckes und Franck Ribery während des 2:0-Siegs gegen Juventus Turin
"Völlig unnötig": Jupp Heynckes fand Franck Riberys rüdes Foul an Arturo Vidal gegen Juve nicht in Ordnung.
© imagoZoomansicht

Beinahe drei Jahre ist es her, da handelte sich Ribery im Halbfinalhinspiel der Champions League gegen Olympique Lyon eine Rote Karte mit Folgen ein. Sein damaliger Tritt gegen Lisandro Lopez wurde als Tätlichkeit gewertet, Ribery verpasste das Endspiel in Madrid, das die Münchner mit 0:2 gegen Inter Mailand verloren.

Man dachte, der Franzose habe daraus gelernt - doch am Dienstag gab es wieder ein übles Foul: An der Außenlinie, ohne dass er die Möglichkeit gehabt hätte, den Ball zu spielen, trat Ribery Gegenspieler Vidal mit gestrecktem Fuß in die Wade. Dass der schwache Schiedsrichter Mark Clattenburg (kicker-Note 5) dies nicht bestrafte, ja noch nicht einmal mit einem Freistoß ahndete, war pures Glück. Rot wäre die richtige Reaktion gewesen.

Ribery: "Ich habe nichts Böses gemacht"

"Was Franck gemacht hat, war völlig unnötig", kritisierte auch Heynckes am Freitag in München. "Da muss er sich mehr kontrollieren." Ribery, der zuvor - unter anderem auch von Vidal - viel hatte einstecken müssen, hatte seine Aktion nach Schlusspfiff stattdessen relativiert: "Ich habe nichts Böses gemacht. Ich wollte den Ball treffen, nicht ihn. Er hat einen Trick gemacht und ich kam zu spät. Ein Versehen, das kann passieren. Das gehört doch dazu. Er hat ja auch ordentlich hingelangt."

Letzteres ist auch Heynckes nicht verborgen geblieben. "Arturo war übermotiviert", sagte der Bayern-Trainer über seinen ehemaligen Schützling bei Bayer Leverkusen. "Ich kenne ihn ja, ich habe damit gerechnet, dass er so zur Sache geht. Das ging aber fast über das Ziel hinaus." Im Rückspiel wird der Juve-Antreiber nach seiner dritten Gelben Karte gesperrt fehlen - anders als Ribery.

Sommer-Vorbereitung: Schwitzen am Gardasee - Test gegen Barça

Derweil hat der FC Bayern das Sommertrainingslager am Gardasee fest terminiert. Die Münchner werden mit ihrem dann neuen Coach Josep Guardiola am 4. Juli ins obligatorische Trainingslager aufbrechen. Der neuntägige Trip nach Trentino, der am 12. Juli endet, sei bereits jetzt fest terminiert worden, teilte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Freitag auf seiner Internetseite mit.

Darüber hinaus stehen in der Sommervorbereitung Testspiele beim Viertligisten Sonnenhof Großaspach (13. Juli), beim Drittligaklub Hansa Rostock (14. Juli) und daheim gegen den FC Barcelona (24. Juli) auf dem Programm. Zudem wird das Guardiola-Team am 20./21. Juli zusammen mit Borussia Dortmund, dem Hamburger SV und Gastgeber Borussia Mönchengladbach am Telekom-Cup teilnehmen.

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu F. Ribery

Vorname:Franck
Nachname:Ribery
Nation: Frankreich
Verein:Bayern München
Geboren am:07.04.1983

weitere Infos zu Vidal

Vorname:Arturo
Nachname:Vidal
Nation: Chile
Verein:Bayern München
Geboren am:22.05.1987


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine