Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

31.03.2013, 11:40

München: FC Bayern nach dem 9:2 gegen den HSV

"Lehrbuch-Fußball": Nach der Gala ist vor Juve

Die einen versuchten die Gala, die sie am Samstagabend veranstaltet hatten, richtig einzuordnen, die anderen schämten sich für den Auftritt in der Allianz-Arena: die Gefühlswelten des FC Bayern und des Hamburger SV drifteten nach dem 9:2 der Münchner weit auseinander. Die Meisterfeier musste das Starensemble von der Isar zwar verschieben, meisterlich zeigten sie sich gegen bemitleidenswerte Hanseaten vor dem Champions-League-Viertelfinal-Hinspiel gegen Juventus Turin aber allemal.

- Anzeige -
Claudio Pizarro schließt mit der Hacke zum 6:0 ab.
Klasse Fußball, klasse Tore: Claudio Pizarro schließt mit der Hacke zum 6:0 ab.
© picture alliance Zoomansicht

Der FCB rauschte wie ein Orkan über den HSV hinweg, der erste zweistellige Bundesliga-Sieg nach dem 10:0 von Mönchengladbach gegen Braunschweig am 11. Oktober 1984 lag in der Luft - Trainer der Borussen damals: Jupp Heynckes. Mit München reichte es nicht ganz für zehn Treffer, das dürfte Heynckes nach dem Zauberauftritt aber kaum stören. "Das war zeitweise Lehrbuch-Fußball", konstatierte der 67-Jährige.

Der FCB-Trainer warnt aber zugleich davor, das Spiel auf die Aufgabe gegen Juve zu projizieren. "Am Dienstag gegen Juventus wird es eine ganz andere Begegnung, alleine schon, weil der Gegner viel aggressiver spielen wird." Aggressiv - davon hat man beim HSV nichts gemerkt, mit der Spielfreude der Bayern waren die Gäste überfordert.

Juventus ist ein ganz anderes Kaliber, da können wir uns von dem 9:2 nichts kaufen. Bastian Schweinsteiger

Nun gibt aber mit dem Spitzenreiter der Serie A "eine der besten Mannschaften in Europa" (Schweinsteiger) seine Visitenkarte in München ab - mit der Empfehlung eines 2:1-Erfolgs im Derby d'Italia bei Inter Mailand. "Juve und der HSV - das ist überhaupt nicht zu vergleichen. Juve ist clever, ausgebufft. Wir brauchen einen guten Plan, Persönlichkeit und Strategie in unserem Spiel, müssen defensiv gut stehen", meinte Matthias Sammer.

Defensiv, damit spielte der Sportvorstand vor allem auf die beiden Gegentore durch Jeffrey Bruma (75.) und Heiko Westermann (86.) an. Beide Tore fielen durch Kopfbälle nach Ecken. "Jetzt haben wir vier Gegentore nach Ecken in kurzer Zeit bekommen. Ich bin kein Mahner, ich weise nur darauf hin. Das sollte uns wachrütteln." Ähnlich gedankenloses Verhalten in der Königsklasse, meinte Kapitän Philipp Lahm, wäre tödlich: "Das darf uns da nicht passieren. Da müssen wir von Anfang an voll konzentriert sein und dürfen uns keine Nachlässigkeiten erlauben."

Aufpassen muss aber auch Juve - vor spielfreudigen Bayern. Die gehen nach der beeindruckenden 9:2-Gala mit ganz breiter Brust in die Königsklassen-Partie - die zwei Gegentore hin oder her.

Bilder am 27. Spieltag
Schmelzers Nase, Münchner Schützenfest und Nürnberger Aufholjagd
Meier vs. Sobiech
Meier trifft wieder

Frankfurts Goalgetter Alex Meier (li., im Duell mit Lasse Sobiech) hat seine Torflaute beendet und traf in Fürth beim 3:2-Sieg nach 799 Minuten Durststrecke.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
31.03.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Heynckes

Vorname:Jupp
Nachname:Heynckes
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -