Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

27.03.2013, 14:55

Freiburg: Europa für den SCF kein Muss

Dufner rechnet mit Kruse-Abschied

Das Interesse von Borussia Mönchengladbach an Freiburgs Max Kruse gilt als verbürgt. Und auch beim SCF wird bereits mit dem Abschied des Mittelfeldspielers gerechnet. Dies jedenfalls deutete Sportdirektor Dirk Dufner im Gespräch mit dem TV-Sender "Sky Sports News HD" an. Kruse wäre nach Jan Rosenthal der zweite wichtige Spieler, der die Breisgauer am Ende dieser Saison verlassen würde.

Dirk Dufner
Kennt die Gesetze der Branche und rechnet deshalb mit einem Abschied von Max Kruse: SCF-Sportdirektor Dirk Dufner.
© imago Zoomansicht

"Ich würde lügen, wenn ich diesen Transfer noch in Frage stellen würde", sagte Dufner im Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Max Kruse wechselte erst im letzten Sommer von Zweitligist FC St. Pauli zum SC Freiburg. Beim Überraschungsteam der Bundesliga kam er in allen bisherigen Liga-Partien zum Einsatz und wusste mit sieben Treffern und sieben Assists zu überzeugen. Mit einer kicker-Durchschnittsnote von 3,17 ist er derzeit der notenbeste Feldspieler des SCF.

Sollte der Transfer über die Bühne gehen, wäre der 25-Jährige nach Jan Rosenthal, dessen Wechsel zu Eintracht Frankfurt bereits feststeht, der zweite wichtige Spieler, auf den Trainer Christian Streich ab Sommer verzichten müsste. Der Kulttrainer der Freiburger prangerte erst unlängst die Gepflogenheit auf dem Transfermarkt als "Viehmarkt" an.

Der FC Bayern holt Spieler von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach von uns und wir vom FC St. Pauli. So ist nun einmal der Kreislauf im Fußball. Dirk Dufner

Dufner wollte in die Kritik Streichs nicht einstimmen und verteidigte die Ausstiegsklauseln, auf die sich Streich bezog: "Wir profitieren manchmal auch davon", erklärte er. "Wir haben Max Kruse über eine Ausstiegsklausel bekommen und werden ihn über eine Ausstiegsklausel auch wieder verkaufen." Sollte Kruse Freiburg verlassen, hätte der Verein zwei Millionen Euro verdient und "ein Jahr lang einen tollen Spieler gehabt". Im Sommer überwies der SCF 500.000 Euro ans Millerntor, Kruses Ausstiegsklausel in Freiburg soll sich auf 2,5 Millionen Euro belaufen.

Dufner ist sich der Rolle des SCF im Konzert der Großen bewusst: "Der FC Bayern holt Spieler von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach von uns und wir vom FC St. Pauli. So ist nun einmal der Kreislauf im Fußball", sagte der 45-Jährige. Deshalb ist er auch zuversichtlich, trotz des Weggangs von Rosenthal sowie dem drohenden Abschied von Kruse für die kommende Saison wieder einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen zu können.

Dabei sei die über den DFB-Pokal mögliche Qualifikation keine Voraussetzung, wie Dufner betonte. Der Verein besitze nicht die Voraussetzungen, um sich dauerhaft zu etablieren. "Wir wollen einfach nur in das Pokalfinale kommen, unabhängig von der Europa-League-Qualifikation", betonte Dufner. Am 17. April tritt Freiburg im Poakl-Halbfinale beim VfB Stuttgart an.

27.03.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Streich

Vorname:Christian
Nachname:Streich
Nation: Deutschland
Verein:SC Freiburg

- Anzeige -

weitere Infos zu M. Kruse

Vorname:Max
Nachname:Kruse
Nation: Deutschland
Verein:Bor. Mönchengladbach
Geboren am:19.03.1988

- Anzeige -

Vereinsdaten

Vereinsname:SC Freiburg
Gründungsdatum:30.05.1904
Mitglieder:7.700 (01.07.2014)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Schwarzwaldstraße 193
79117 Freiburg im Breisgau
Telefon: (07 61) 38 55 10
Telefax: (07 61) 38 55 15 0
E-Mail: scf@scfreiburg.com
Internet:http://www.scfreiburg.com

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -