Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

09.03.2013, 21:18

Hoffenheim: Zweiter Sieg unter Kurz

Zwei Störfeuer, drei Punkte: TSG hofft wieder

Während bei der SpVgg Greuther Fürth nach dem 0:3 im Kellerduell gegen Hoffenheim die Bundesliga-Lichter langsam ausgehen, keimt bei der TSG nach dem zweiten Sieg unter Trainer Marco Kurz wieder Hoffnung in Sachen Klassenerhalt auf. Weder das erneute Störfeuer vor dem "Endspiel" durch Tim Wiese noch die Personalie Eren Derdiyok brachten 1899 im Frankenland vom Weg ab, Augsburg und damit der Relegationsplatz sind wieder in Reichweite.

Hoffenheim bejubelt, angeführt von Roberto Firmino (re.), den Sieg in Fürth.
Außer Rand und Band: Hoffenheim bejubelt, angeführt von Roberto Firmino (re.), den Sieg in Fürth.
© Getty ImagesZoomansicht

"Wir sind noch immer auf einem Abstiegsplatz und in einer Position, wo wir auf Fehler der Konkurrenten angewiesen sind ", wollte Trainer Marco Kurz nach dem "in unserer jetzigen Situation sehr guten Auftritt" in Fürth nicht in Euphorie verfallen. Schließlich hat seine Mannschaft zunächst nur den dringend benötigten Dreier eingefahren und mit dem ersten Auswärtssieg seit September 2012 (3:0 beim VfB Stuttgart) die Ausgangsposition lediglich "ein bisschen verbessert".

"Das wird eine ganz enge Geschichte bis zum Schluss", so Kurz, die TSG ist nach dem Ende der Negativserie von zuletzt vier Niederlagen am Stück mit dem Erfolg bis auf zwei Punkte an den Relegationsplatz-Inhaber FC Augsburg herangerutscht.

Ich spüre noch die Überzeugung, dass wir es schaffen können. Auch wenn sich der Rest der Republik unseren Abstieg wünscht.TSG-Manager Andreas Müller

- Anzeige -

Antreiber im Spiel der Hoffenheimer war Tobias Weis, der unter Markus Babbel noch suspendiert worden war, von Interimstrainer Frank Kramer begnadigt wurde und nun unter Kurz langsam zu alter Stärke zurückfindet. Der frühere Nationalspieler bereitete das 2:0 durch Joselu vor und markierte den 3:0-Endstand selbst - sein erster Bundesligatreffer in seinem 87. Bundesligaspiel.

Derdiyok-Ausmusterung: "Sportliche Gründe"

In der Offensive lief das Spiel der TSG, hinten stand die Null. Weder Stürmer Derdiyok noch Torhüter Wiese wurden vermisst. Ersterer, zu Saisonbeginn von Bayer Leverkusen als Hoffnungsträger verpflichtet, fand sich nicht einmal im Kader wieder, Kurz verzichtete aus "sportlichen Gründen" auf den Schweizer Nationalspieler. Letzterer, als Nummer eins für das Tor verpflichtet, ist nicht nur sportlich ins Hintertreffen geraten, sondern hat sich außerhalb des Platzes für einen Platz im Kader disqualifiziert und wurde zum Einzeltraining verdonnert.

Wiese: Freistellung "bis auf Weiteres"

Der Weg zurück ins Team, wie bei Weis, steht auch für Wiese offen, wie Manager Andreas Müller am Samstag via "Sky" betonte. Der 31-jährige Torwart sei "bis auf Weiteres" vom Teamtraining freigestellt. "Es sind ein paar Dinge passiert, und wir haben darauf reagiert", so Müller: "Ich glaube, dass es an der Zeit war, dass er sich auf das besinnt, was richtig und wichtig ist: Zu trainieren und Leistung zu bringen und wieder in die Form zu kommen, die er hatte. Dafür werden wir ihm auch nach wie vor alle Unterstützung geben."

09.03.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Derdiyok

Vorname:Eren
Nachname:Derdiyok
Nation: Schweiz
Verein:Bayer 04 Leverkusen
Geboren am:12.06.1988

weitere Infos zu Weis

Vorname:Tobias
Nachname:Weis
Nation: Deutschland
Verein:Eintracht Frankfurt
Geboren am:30.07.1985

weitere Infos zu Wiese

Vorname:Tim
Nachname:Wiese
Nation: Deutschland
Verein:1899 Hoffenheim
Geboren am:17.12.1981

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -