Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

26.02.2013, 14:00

Bremen: Innenverteidiger trainiert wieder, Fritz nicht

Werders Hoffnung heißt Sokratis

Der Stachel in Form eines deftigen 1:6 bei einem FC Bayern, der in einer "A2"-Formation daher kam, saß und sitzt beim SV Werder tief. "Zu billig" fielen die Tore, einige hatten "keinen Arsch in der Hose", wie es die Beteiligten Zlatko Junuzovic und Aleksandar Ignjovski selbst analysierten. Hoffnung auf Besserung verbreitet da eigentlich nur einer: Abwehr-Chef Sokratis, der am Dienstag ins Training zurückkehrte.

- Anzeige -
Sokratis
Hoffnungsträger Sokratis - kann er Werder den Weg aus dem Defensivdilemma zeigen?
© picture alliance Zoomansicht

Gerade zur rechten Zeit lässt sich der Grieche nach zweiwöchiger Grippe-Pause - anders als Kapitän Clemens Fritz, dem der Infekt weiterhin zu schaffen macht - wieder auf dem Trainingsplatz blicken. Nicht nur, dass die Kollegen in München abermals eklatante Schwächen im Defensivverhalten an den Tag legten, die ein gesunder Sokratis im Zentrum lindern könnte.

Thomas Schaaf würde ohne den 24-Jährigen beim Gastspiel der kampfstarken Augsburger am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) auch in einen personellen Engpass steuern. Denn Sebastian Prödl muss nach seinem Rot-Foul gegen Mario Gomez ("Ich dachte, Gomez ist abseits.") zwei Spiele zuschauen, der ihn in der zweiten Hälfte vertretende Mateo Pavlovic feierte ein denkwürdiges Bundesliga-Debüt: Nach sechs Minuten hatte er schon zwei Gegentreffer erlebt, am Ende stand ein bitterer Auftritt mit einer kicker-Note 5,5.

Bleibt in der Innenverteidigung also im Grunde nur noch Assani Lukimya - und die Hoffnung auf Sokratis. Eine Hoffnung, die nicht unbegründet ist, schließlich war der Abwehrspieler in den Wochen vor seiner Erkrankung endlich in der Form, die sie sich in Bremen von dem 2011 vom AC Mailand gekommenen griechischen Nationalspieler erhoffen: In den Partien in Hamburg, gegen Hannover und in Stuttgart gehörte er jeweils zu den besten Bremern (kicker-Notenschnitt in dieser Zeit: 2,17).

Eine Qualität, auf die Werder derzeit nicht verzichten kann, wenn es nicht noch weiter bergab gehen soll. 47 Gegentore sind ein starkes Alarmsignal, nur die derbe kriselnden und der 2. Liga entgegentaumelnden Hoffenheimer haben noch einen Treffer mehr kassiert. Soweit soll es in Bremen nicht kommen, gegen die Morgenluft schnuppernden Augsburger fordert Nils Petersen daher einen Dreier: "Damit der Abstiegskampf kein Thema wird."

Tabellenrechner 1.Bundesliga
Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 01.03., 12:19 Uhr
47 Gegentore! Werder in der Krise
Nur Tabellenplatz 12 belegt Werder Bremen in der Bundesliga-Tabelle. Vor allem die Durchlässigkeit in der Abwehr macht Sorgen. "47 Gegentore, das sind viel zu viele", klagt Aaron Hunt. Der Trainer steht dennoch nicht zur Diskussion. "Thomas Schaaf ist genau der Richtige", hält Torwart Sebastian Mielitz fest.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
26.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Sokratis

Vorname:Sokratis
Nachname:Papastathopoulos
Nation: Griechenland
Verein:Borussia Dortmund
Geboren am:09.06.1988

weitere Infos zu Fritz

Vorname:Clemens
Nachname:Fritz
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:07.12.1980

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -