Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

20.02.2013, 12:52

Für das Rückspiel gegen Arsenal gesperrt

Schweinsteiger antwortet erneut und ist gewarnt

Bastian Schweinsteiger konnte zuletzt so einiges aus den Medien erfahren, wie er Fußball spielt. Weltmeister und Ex-Bayern-Spieler Olaf Thon ließ wissen, dem Mittelfeldspieler fehle ein ordentlicher Antritt, sein Spiel sei zu sehr in der Breite angelegt. Günter Netzer, ebenfalls Weltmeister und genialer Regisseur, sah Schweinsteigers Platz im DFB-Team gefährdet, weil er "viele und unnötige Querpässe" spiele. Der 28-Jährige gab die Antworten auf dem Platz - und auch daneben.

Bastian Schweinsteiger beim FC Arsenal zwischen Frust und Ekstase.
Bastian Schweinsteiger beim FC Arsenal zwischen Frust und Ekstase.
© imagoZoomansicht

Seine erste Reaktion zeigte der Mittelfeldmann in Wolfsburg beim ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg der Münchner. Seine erste Aktion bei den Wölfen - ein langer Pass in den Strafraum auf Kollege Thomas Müller, und zwar nach zwölf Sekunden. Beim VfL hatte Schweinsteiger in den 90 Minuten insgesamt 103 Ballkontakte, er lieferte ein sehr präsentes Spiel ab. "Vielleicht hat man gesehen, was Schweinsteiger für ein hervorragender Mittelfeldspieler ist, er war für mich der beste Mann auf dem Platz", lobte sein Trainer Jupp Heynckes den Vize-Kapitän des Rekordmeisters. Der 67-Jährige nannte Schweinsteiger "das Hirn der Mannschaft", lobte seine Zweikampfstärke am Boden und in der Luft, pries die Balance zwischen dem Ankurbeln und Beruhigen des Spiels, schwärmte von seinen 40-Meter-Pässen mit dem Spann, kurzum: "Er ist ein wahnsinnig intelligenter Spieler, er kann eine Mannschaft führen ist, er ist ein großer Stratege."

- Anzeige -

Natürlich sollte diese etwas übertriebene Lobhudelei auch eine Replik sein auf die ehemaligen Bundesliga-Größen Thon und Netzer. Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer wollte in dieser Hinsicht nicht nachstehen. "Er antizipiert sehr gut, schließt sehr gut die Lücken, setzt Impulse nach vorne und ist das Bindeglied zwischen Defensive und Offensive, das führt er hervorragend aus", so der ehemalige Antreiber im BVB-Spiel. Deshalb dürfe Schweinsteiger die Kritik von außen auch "nicht interessieren".

Direkt nach dem Wolfsburg-Spiel verwies der dienstälteste Bayern-Profi zunächst noch artig auf das einzige Ziel, nämlich die Meisterschaft, und dass sie in der Liga 15 Zähler Vorsprung hätten, woran er ja auch seinen Anteil hätte. Dennoch fuchsten ihn die Aussagen Netzers und Thons, denn "wir sollten uns nur aufs Fußballspielen konzentrieren, nicht auf Dinge, die außen erzählt werden", so Schweinsteiger giftig und zwar "von irgendwelchen Leuten, die es nicht wert sind, darüber zu sprechen." Netzer und Thon - irgendwelche Leute? Wohl nicht, vielmehr dürfte diese Äußerung ein Indiz seines Ärgers über den Thon'schen Vergleich mit Ballacks wenig ruhmreichen Ende in der Nationalmannschaft gewesen sein.

Schweinsteiger "wehrt" sich gegen Arsenals Frust

Der norwegische Referee Moen zeigt Bastian Schweinsteiger die Gelbe Karte - Zwangspause im Rückspiel.
Der norwegische Referee Moen zeigt Bastian Schweinsteiger die Gelbe Karte - Zwangspause im Rückspiel.
© imagoZoomansicht

In London, beim Achtelfinal-Hinspiel gegen den FC Arsenal (3:1), legte Schweinsteiger nun auch auf internationalem Parkett die Messlatte sehr hoch. In der ersten halben Stunde, in der die Bayern laut Uli Hoeneß "nicht besser spielen konnten", war Schweinsteiger enorm präsent, trieb an, dirigierte.

Nach diesen Gala-Minuten lag der FC Bayern bei den Gunners schon 2:0 vorne - die Londoner holten sich wegen teilweise heftiger Frustfouls (Vermaelen, Sagna, Arteta) drei gelbe Karten ab, Schweinsteiger sorgte für ein paar Emotionen auf Bayern-Seite, als er nach einem Foul von Müller im Mittelfeld wutentbrannt den Ball wegwarf - und auch Gelb sah. Es war seine dritte im laufenden Wettbewerb, im Rückspiel am 13. März ist er gesperrt. "Ich wollte das nicht", sagte er nach Schlusspfiff, folglich könnte man ihm glauben, dass er die Zwangspause nicht freiwillig in Kauf nahm. Zumal die Regeln der UEFA bezüglich der Champions League vorsehen, dass keine Verwarnungen gestrichen werden - Schweinsteiger wäre nach der fünften Gelben Karte (und der siebten) wieder gesperrt. Die tragische Figur des verlorenen CL-Heimfinales aus der vergangenen Runde ist also gewarnt.

20.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Schweinsteiger

Vorname:Bastian
Nachname:Schweinsteiger
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:01.08.1984

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -