Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

07.02.2013, 23:03

Stuttgart: Gelassenheit trotz Niederlagenserie

Harnik: "Wir sind die Talfahrt gewohnt"

Wende aus Erfahrung? Trotz vier Niederlagen in Folge geht der VfB Stuttgart das anstehende Heimspiel gegen Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) erstaunlich unaufgeregt an. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass man gerade mit dem Rücken zur Wand Bestleistungen abrufen kann. Mut macht auch die Personalsituation.

Martin Harnik
Nur nicht die Nerven verlieren: Martin Harnik und der VfB schöpfen aus der Vergangenheit Kraft.
© imagoZoomansicht

Es sei mal wieder "ein Ritt auf der Rasierklinge", sagt Trainer Bruno Labbadia über die momentane sportliche Situation und fügt an: "Aber das ist es ja von unserem ersten Tag an hier gewesen." Gelassenheit in der Krise - ein Wesenszug, der den VfB Stuttgart in der Vergangenheit nicht unbedingt ausgezeichnet hat.

"Es wäre fatal", fasst es Stürmer Martin Harnik zusammen, "jetzt die Nerven zu verlieren." Zumindest mentale Schwächen sind derzeit allerdings nicht von der Hand zu weisen, beim ernüchternden 1:3 in Düsseldorf patzten vor allem die Führungsspieler. "Die Fehler passierten fast immer in der Vorwärtsbewegung. Das hat weniger mit der allgemeinen Organisation zu tun. Das sind individuelle Fehler", ärgert sich Labbadia.

- Anzeige -

Und auch wenn sich der VfB-Coach weigert, das Bremen-Spiel zu einem besonders wichtigen hochzustilisieren ("Im Grunde ist jedes Bundesligaspiel ein Schlüsselspiel"), fordert er: "Wir müssen schauen, dass wir in die Spur kommen." Der VfB durchläuft gerade seine längste Niederlagenserie seit 1986/87.

Harnik nimmt sich Werder zum Vorbild

Was hilft, ist vielleicht ein Blick zurück. "Wir sind die Talfahrt gewohnt aus den letzten Jahren und können mit der Situation umgehen", glaubt Harnik. So hatte die Mannschaft in der Vorsaison zwischen dem 14. und 20. Spieltag vergeblich auf einen Sieg gewartet - ehe sie gegen Hertha BSC beim 5:0 (4:0) förmlich explodierte. "Wenn wir richtig in der Scheiße stecken", hatte schon Kapitän Serdar Tasci Anfang der Woche festgestellt, "zeigen wir die besten Leistungen. Das ist schon ein bisschen komisch."

Immerhin: Noch spielt die Tabellensituation dem VfB in die Karten, noch darf er nach oben schielen. Die Europa-League-Qualifikation ist nur vier Zähler entfernt, der Relegationsplatz neun. Mit Werder kommt - wieder an einem 21. Spieltag übrigens - ein punktgleicher Tabellennachbar, der seine Trendwende gegen Hannover (2:0) schon hinter sich hat. Für Harnik, von Anfang 2006 bis Mitte 2009 in Bremen unter Vertrag, ein "Befreiungsschlag, wie wir ihn uns auch erhoffen. Davor war Bremen ein Spiegelbild unserer Lage."

Gibt Labbadia Didavi eine Chance?

Mut macht neben Vergangenheit und Gegner auch die Personalsituation: Harnik steht nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung, Daniel Didavi nach 73 Drittliga-Minuten am Dienstag für den schwächelnden Tamas Hajnal bereit. Und über den zuletzt angeschlagenen Innenverteidiger Georg Niedermeier sagte Labbadia am Donnerstag, was demnächst auch wieder für den Rest der Mannschaft gelten soll: "Es sieht ganz gut aus."

Tabellenrechner 1.Bundesliga
07.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -

weitere Infos zu Labbadia

Vorname:Bruno
Nachname:Labbadia
Nation: Deutschland
Verein:VfB Stuttgart

- Anzeige -

weitere Infos zu Harnik

Vorname:Martin
Nachname:Harnik
Nation: Deutschland
  Österreich
Verein:VfB Stuttgart
Geboren am:10.06.1987

- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -